Wann entsteht Schimmel an den Wänden?

2 Antworten

Das hat nicht unbedingt mit den Pflanzen zu tun, im Sommer hat die heiße Aussenluft (physikalisch bedingt) eben mal mehr Feuchtigkeit im Gepäck als im Winter.

Schimmel entsteht, wenn das entsprechende Bauteil relativ kühl ist, die Raumtemperatur sinkt und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Zur Bestimmung/Berechnung braucht es also Bauteiltemperatur, Raumtemperatur und relative Luftfeuchtigkeit.

Google mal unter "Taupunkttabelle".

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Aber wenn man in den Bereich kommt wo die Luftfeuchtigkeit an den Wänden kondensiert, also man in den Bereich kommt wo Schimmel entstehen kann, dann müsste doch auch das Messgerät eine erhöhte Feuchtigkeit an der Oberfläche der Wände feststellen oder nicht?
Weil der Taupunkt ja im Prinzip nur aussagt ab wann das Wasser in der Luft sich in flüssiger Form an den Wänden niederschlägt wenn ich das richtig verstanden habe.

0

Es ist wichtig zu beachten, dass Schimmel an Wänden in der Regel dann entsteht, wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist und es eine feuchte Oberfläche gibt, auf der sich der Schimmel ansiedeln kann. Die Luftfeuchtigkeit allein ist also nicht der einzige Faktor, der zur Entstehung von Schimmel beitragen kann.

Wenn du sagst, dass die Luftfeuchtigkeit in deinem Wohnzimmer in den Sommermonaten hin und wieder über 60% steigt, könnte dies tatsächlich dazu beitragen, dass Schimmel entsteht, insbesondere wenn es in deinem Wohnzimmer auch feuchte Stellen gibt. Das könnten beispielsweise feuchte Ecken oder Risse in der Wand sein, durch die Feuchtigkeit eindringen kann.

Es ist auch möglich, dass Schimmel entsteht, wenn es in deinem Wohnzimmer sehr kalt ist und die Luftfeuchtigkeit hoch, während die Wände gleichzeitig feucht sind. In diesem Fall könnte die Kälte dazu beitragen, dass sich die Feuchtigkeit an den Wänden absetzt und Schimmel entsteht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Dr. Titel der Biologie

Vielen Dank für die ausführliche Antwort ☺️

Also von feuchten Stellen weiß ich so nichts, hab zumindest keine gefunden.
Messe zwischendurch sporadisch mal ein paar stellen der Wände durch, gerade da wo meine Pflanzen geballt vorstehen und die sind bisher überall trocken gewesen 🤷🏼‍♀️

Kalt ist es im Haus nie, immer mindestens 19 Grad. Das allerdings höchstens zur kalten Jahreszeit und da geht die Raumfeuchte auch gerne mal unter 50% und steigt maximal bis 53-55 % an wenn man mal Wäsche aufgegangen hat.

Möbel stehen eigentlich auch nur an den Innenwänden 🤔

Wahrscheinlich bin ich einfach nur paranoid und zu übervorsichtig 😅

Hab halt mal gelesen, das es bei Raumfeuchte größer 60/65% zu Schimmel kommen kann. Aber im Sommer ist bei uns die Luftfeuchtigkeit draußen immer höher 60%, da lässt es sich ja gar nicht vermeiden das man eine höhere Raumfeuchte im Haus hat.

Vielen dann nochmal für die Antwort ☺️

0