Wann benutzt man "machen" und wann "tuen"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, machen: bauen, errichten, bewerkstelligen ist verwandt mit makeln, mäkeln, gemächlich, Macht, machbar.Vermächtnis, Abmachung, Eingemachtes usw. Tun hat eher die Bedeutung: etwas hinstellen, hinlegen. Verwandt mit: Tat, Suffix: -tum (Irr-tum), Ungetüm, tunlichst, antun, auftun, vertun, Zutat. Beide sind, wie haben, können auch: Hilfszeitwörter und sollten daher sparsamst benutzt werden. Machen ist eher mit Akzent auf: etwas aktiv bewerkstelligen, herstellen, verfertigen. Tun eher in Richtung: hintun - hinlegen, hinstellen. Gruß Osmond

Danke für den Stern, lgO

0

Im Deutschunterricht oder generell bei Arbeiten etc. verwende "machen". "Tuen" ist umgangssprachlich und bei manchen nicht gern gesehen.

Beides klingt nicht gut. Mit anderen Worten: Wenn man keine Zeit für eine gute Umschreibung einer Handlung hat.

Was möchtest Du wissen?