Wann benutzt man diese (Islamischen) Begriffe?

5 Antworten

SubhanAllah sagt man wenn man im positiven oder auch negativem Fall. Astagfirullah sagt man wenn man etwas abscheulich findet wie z.B. bei einer Sünde oder schlechten Sache. Alhamdulillah sagt man in jeder Situation egal was einem passiert. Wa rahmatullah ist beim Begrüßen oder den Gruß erwiedern wie z.B Assalamu Alaikum wa rahmatullah oder beim erwiedern Wa alaikum salam wa rahmatullah.Und Audhubillah wenn man Zuflucht vor Allah vor einer schlechten Situation sucht wie z.B. wenn man eine Sünde oder etwas schlechtes sieht/passiert ist. Alhamdulillah ala kuli hal ist auch schön. Alhamdulillah in jeder Situation

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studiere den Islam und die Hadithwissenschaften

Das kann man ganz leicht googeln..

Subhan Allah

Subhan Allah ist eine arabische Phrase, die oft als "Ruhm zu Gott" übersetzt wird. In der Tat bedeutet die arabische Wurzel von sa-ba-ha "schweben" oder "schwimmen". Daher bedeutet "Subhanallah" die Einleitung, dass eine Person "schwimmt" oder "schwebt" und von Gottes Mitleid umgeben ist, egal ob in einem Zustand, der als schwierig oder glücklich beschrieben wird. Es wird häufig von Muslimen als Erleichterung oder Erleichterung nach der Schwierigkeit verwendet. Es ist eine einfache und kurze Zeit, es wird auch oft von nicht-muslimischen Arabern verwendet. Er wird auch oft während des Gebets gerufen. Während der Predigt in der Moschee konnte er von den Zuhörern im gleichen Sinne gerufen werden wie das "Halleluja" in einer christlichen Kirche.

Astaghfirullah (أستغفر الله)

Und bedeutet so viel wie: "Ich strebe bei ALLAH um Vergebung" bzw. "Ich bitte ALLAH um Vergebung".

Jene Formel wird z.B. ausgesprochen, wenn der Blick etwas unerlaubtes gesehen hat und man sich sofort abgewandt hat oder wenn man etwas unerlaubtes gehört hat, sich unnötig bzw. nicht umGottes Willen aufgeregt hat usw..

Die Formel wird aber auch präventiv ausgesprochen, wenn man z.B. im Rahmen einer Diskussion Gott oder den Ahl-ul-Bait (a.) etwas Falsches zuschreiben will, um es dann zu widerlegen. Auch wird die Formel als eine Form der Lobpreisverlesung [dhikr] z.B. nach der jeweils ersten Niederwerfung [sadschda] beim kurzen Sitzen vor der zweiten Niederwerfung [sadschda] verlesen. Es wird auch nach demRitualgebet ausgesprochen, um für die Unzulänglichkeit des eigenenRitualgebets um Vergebung zu bitten. Die Einsatzbereiche jener Formel sind sehr vielfältig.

  • Subhana Allah, damit lobpreist man das intelligente Design an Dingen und Geschöpfen Allahs.
  • Astaghfirullah ist die Bitte um Vergebung. Man kann da auch sagen: Ya rabb ghofranak (Oh, Herr, vergib mir)
  • Al-hamdolillah bedeutet: aller Dank und Lobpreis gebühren Allah
  • Wa rahmatullah = und die Barmherzigkeit Allahs
  • A'udhubillah (billahi mina-sh-shaytani-r-rajim. So ist es vollständig) = ich suche Zuflucht bei Allah (vor dem gesteinigten Satan)
  • Dann gibt es noch masha Allah. Das ist die Lobpreisung der Schönheit der Dinge, die Allah erschaffen hat.
  • Auch sehr wichtig: in sha Allah. Und so muss es auch geschrieben werden. Drei Worte getrennt. Nicht insha Allah oder inshallah. Das hieße: ich erschaffe Allah. Fatal!
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Subhan Allah sagt man oft wenn man positiv überrascht ist, bzw sagt aus, wie wundervoll z.B. etwas von Gott geschenktes ist

Astaghfirullah sagt man, wenn man bei Allah um Vergebung bittet,

Alhamdulillah sagt man wenn man sich bei Gott bedankt

Audhubillah ist, weil es kommt von Audhu billahi mina schaitaani r-radjiim, und man sucht Zuflucht bei Gott vor Dschinns und dem Shaitan, bzw auch vor dem Bösen allgemein

„Hamdullah“ ist arabisch und bedeutetauf deutsch: „Gott sei Dank“, „Lob sei Gott“ oder „Dank gebührt Allah“. ... Es setzt sich aus den Worrteilen „hamd“ / „ḥamdu“, was „Lob“ oder „Dank“bedeutet, sowie „alhamdulillah“, was „das Lob gebührt Allah“ oder „der Dank gebührt Allah“ zusammen.

Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh

Frieden sei mit euch, liebe Geschwister, und Gottes Segen und Barmherzigkeit!

Ist eine Begrüßung.

A'udhu billahi mina Schaittani r-Aadjim bedeutet in etwa "Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Scheytan (Teufel)

Höre nicht auf die Menschen die hier irgendwas gegen den Islam schreiben, das ist generell eine nicht so tolles Forum dafur, hier sammeln sich viele Religionhasser.

Wie kommst du darauf, dass es viele Religionshasser sind?

Die meisten sind Religionskritiker. Was nicht verwunderlich ist. Bieten doch die meisten Fragen der überaus gläubigen Muslime eine großartige, breite Kritikfläche.

Diese frage gehört auch dazu.

Es gibt kaum etwas lachhafteres als jemanden der zwanghaft versucht ach so gläubig zu sein bzw. Sich so zu erhöhen in seinem Glauben.

Es ist dann wieder ein Gläubiger mehr, der sich unsympathisch macht und seinen Glauben anstrengend dastehen lässt.

Glauben trägt man im Herzen ( und nicht als Signalflagge). Ansonsten sollte man sich schon die Frage gefallen lassen müssen, warum man das tut, was man eben tut.

Und nochmal diese Kritik hat mitnichten mit Hass zu tun, so viel Bedeutung hat der Islam und jede andere religion bei weitem nicht verdient, sondern einfach mit der Tatsache, dass man gewisse Informationen über Menschen nicht wissen will. Mich interessiert nicht, was mein Gegenüber glaubt und ich will es nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit aufs Butterbrot geschmiert bekommen. Ich erzähle auch nicht in jedem Satz, dass ich meine ungläubigkeit besonders schätze und wie toll es ist frei zu sein.

4
@Katyana225

Na weil Kritik sich dann spaltet wenn Beleidigungen ins Spiel kommen.

1
@Katyana225

Außerdem verstehe ich nicht wie du auf den ganzen Rest kommst. Schon mal von Leben und Leben lassen gehört? Wenn jemand sich in seinem Glauben steigern will, was hat das dich zu interessieren?

Den Glauben trägt man im Herzen ja, bedeutet nicht, dass man sich nicht freundlich begrüßen kann. Schließlich sind diese Wörter nicht nur von islamischer Bedeutung, sondern einfach Wörter in einer anderen Sprache, die du auch als Moslem auf deutsch sagen kannst, nur ist es schöner auf arabisch, außerdem begrüßt man üblicherweise keine nicht Muslime damit, also umso mehr frage ich mich, wa stoert dich das? Das dich das nicht interessiert musst du nicht mir sagen, sage es der Person persönlich, worum einen Elefanten aus einer Mücke machen.

1
@mathekind

Gott gibt es nicht sei Dank, dass ich jetzt nicht weiterlesen kann, weil ich keine Zeit mehr habe.

0
@mathekind

Der Koran ist voll mit Hass. Ihr redet so oft von Hass und unterstellt euren Gegnern Hass weil ihr auf Hass geprimt seid. Ihr projiziert euren eigenen Hass auf die anderen. Der Koran diffamiert beleidigt und verleumdet die Ungläubigen. Dann kommen noch die Mord und Kriegsbefehle dazu. Hast du den Koran mit deinem Arsch gelesen ? Wie kann man denn so viel übersehen ? Korankritiker müssen polizeilich geschützt werden und redest von "Beleidigungen" und "Hass" um die Opferrolle zu spielen

Vergiss nicht: Wer Koranverse verleugnet ist ein Kafir

1
@mathekind

Wenn mir jemand Rechtleitung wünscht und/oder in jedem Satz Allah preist, nervt das total.

Das will keiner hören, außer diejenigen, die genauso schräg drauf sind.

Und ich wünsche dir auch nicht in jedem Satz, dass du bitte, bitte endlich ungläubig werden sollst oder dass mein Angebeteter Betonpfahl seine gräulichkeit bewahren soll.

Es trägt nicht zum Gespräch bei, es lässt sein Gegenüber unsympathisch werden, weil es ihn ultragläubig erscheinen lässt und damit versucht den anderen zu übertrumpfen.

Mit einem wort, es ist: überflüssig

Jetzt verstanden?

1
@mathekind

Leben und Leben lassen ?

Versuch uns nicht zu verarschen. Wir kennen den Islam.

Kämpft so lange bis es keine Versuchung mehr gibt und die ganze Religion Allah gehört

1
@Katyana225

Also ich weiss echt nicht was dein Anliegen ist? Keiner hat mir dir gesprochen also fühl dich nicht angesprochen. Den Hass den wir schüren? Du kommst von der Ecke mit deiner sogenannten Islamkritik und wenn wir deine Scheinargumente wiederlegen beleidigst du uns und unsere Religion. Wo haben wir Muslime euch beleidigt oder eure Religion? Nirgendwo also wo ist dein Problem?

1
@WegderMitte

Wo habe ich beleidigt?🧐

Ich habe gar keine Religion, "Gott" sei Dank.

Und ICH habe kein Problem. Du vielleicht?

Das klingt jedenfalls so.

1
@Katyana225

Ja dauernd kommst du mit ihr seit schräg ihr seit krank und versuchst uns mit Beweisen die du selber nicht einmal verstehst runter zu machen. Wenn du der Überzeugung bist, dass der Islam nicht die Wahrheit ist dann bleib ruhig und sachlich und nicht indem man die Religion anderer beleidigt. Ja ist deine Entscheidung ob du keine Religion hast. Ich habe sicherlich auch kein Problem aber wenn du meine Religion in den Dreck ziehst, dann zeigt es das du doch ein Problem hast. Es klingt nicht so du provuzierst mit deiner Hetze gegen den Islam und wir sind uns dauernd nur am verteidigen. Niemand hat dir gesagt, dass du irgendwas machen sollst. Es ist deine Entscheidung ob du Muslim bist oder nicht. Wir können allerhöchstens dich warnen oder besser gesagt dir nur davon verkünden wie wir es sehen. Aber wir sind nicht hier um irgendjemanden etwas aufzuzwingen. Jedermanns eigene Sache

0
@WegderMitte

Du verstehst es nicht, also nochmal:

Ich bin kein unmündiges kleines kind. Ich kann selbst lesen und denken.

Ich will nicht gewarnt werden.

Kommt das jetzt an?

Bei allem Verständnis, da kann ich nicht mehr freundlich sein.

Wenn ihr diese Warnungen/rechtleitungen nicht unterlasst, dann müsst ihr eben mit der Kritik und meinem Unwillen leben. Pech gehabt.

Desweiteren Frage ich mich immer noch, wo ich gehetzt habe.

Ich mag "den" Islam mit all seinen Schattierungen nicht. Ich mag nicht, dass "der" muslim sich beständig in eine Opfer/Forderungsrolle begibt und ich mag es besonders nicht, wenn ein Gläubiger sich mit besonderer Frömmigkeit und erhobenem Zeigefinger mäßigeren gläubigen/Ungläubigen gegenüber ungehörig benimmt. Denn genau das tut "dieser" Muslim dann. Er übt Druck aus, er versucht zu wetteifern.

Da ich in einem Land lebe, in dem Meinungsfreiheit erlaubt ist, spreche ich meine Meinung aus.

Ich muss mit "dem" Islam leben.

Aber ich muss "ihn" nicht mögen.

Das kannst du als hetze empfinden. Bitte schön. Das ist dein problem, "freu".😁

2
@WegderMitte

Danke, dass du so freundlich bist und mir die Entscheidung überlässt.

Ich kann mich kaum halten vor Begeisterung.😆

0
@Katyana225

Gerne wieso auch nicht. Du musst selber über deine Überzeugungen und Nicht Überzeugungen entscheiden ist schließlich dein Leben niemand kann dir etwas aufzwingen. Wieso Begeisterung? 😂

0
@WegderMitte

Weil ich das soooo toll finde, dass du mir die Entscheidung überlässt. ( Wer Ironie findet, darf sie behalten😁).

Da ich schon groß bin, kann ich tatsächlich allein entscheiden und bin gemeinhin mit meinen Entscheidungen zufrieden.

Was wohl daran liegen wird, dass ich niemandem, auch keinem imaginären Gott/allah, Rechenschaft schuldig bin. Das Leben kann so schön sein.

1
@Winterfruehling

Na Belege das doch? Du behauptest ja nur wieder irgendwas, dass kann jedes Kind. Belege mir die Verse, weißt du wie oft ich in meinem Leben, Leuten wie dir das Gegenteil bewiesen habe? Einfach weil das immer die SELBEN Diskussionen sind, weil ihr Islam Gegner einfach arsch faul seit um selber zu recherchieren bevor ihr euer Maul zu weit aufreist, aber dennoch euer Unwissen denkt teilen zu müssen, habe ich mehr als oft erlebt. Da frage ich mich wer hasst wen? Deshalb, nenne mir einen Vers, ich erkläre dir ihn vollkommen bis dein Mund offen steht, weil dein Missverstehen dir peinlich ist. Wenn du das nicht tust hast du offiziell bewiesen, dass du 0 Ahnung hast.

0
@mathekind

Ich will gar nichts von dir .

Hattest du den Eindruck ich will persönlich was?

Wenn du in einem öffentlichen Forum etwas schreibst, dann musst du davon ausgehen, dass das kommentiert wird.

Auch, wenn dir das nicht gefällt.

1
@Katyana225

Na du kommst von irgendwoher und erzählst über deine persönlichen Erlebnisse, dass du es nicht magst wenn jemand etc.. Interessiert mich nicht.

0
@mathekind

Und mich interessiert deine Meinung nicht.

Dann sind wir uns einig, dass wir uns nicht einig sind.

Ich mag eben fanatische gläubige nicht. Lern damit zu leben.

1
@mathekind

Ja, noch Mal:

Wenn du in einem öffentlichen Forum schreibst, dann musst du mit Kommentaren rechnen. Auch welche, die dir nicht gefallen.

Die Frage, was ich von dir will, ist dann nicht so sinnvoll.

Jetzt verstanden?

Ansonsten empfehle ich dir ein muslimisches Forum, in dem alle voller wetteifer sich in ungeahnte gläubige Sphären hochjubeln und niemand anderer Meinung ist.

1
@Katyana225

Von gefallen oder nicht ist nicht die Rede, du hast mir komplett belanglos geschrieben, dass es dir nicht gefällt wenn andere Menschen dir ihren Glauben unter die Nase reiben, und ich habe mehrmals wiederholt, dass mich das nicht juckt, und du das lieber diesen Leuten sagen solltest als mir. Kann ich nur nochmal sagen.

0
@mathekind

Ihr beleidigt die anderen und spielt auch noch die Opferrolle. Mathekind nennt Kritiker "Religionhasser". Koran und Hadithe enthalten 1 Million Widersprüche und Lügen. Angesichts dieser Farce dem Kritiker Hassgefühle, seelische Gestörtheit, Islamophobie zu unterstellen ist eine Dreistigkeit. Der Islam beleidigt die Vernunft. Kafir ist im Koran ein absoluter Hassbegriff. Über kafir wird alles mögliche negative gesagt. Als Moslem bejahst du alles was im Koran steht. Also diffamierst auch du alle kafir...

Ihr könnt nach Lust und Laune beleidigen und Hetzen, aber wenn wir die Wahrheit sagen, werden wird bestraft...

Ich habe gestern eine gelbe Karte bekommen.

0
@Winterfruehling

Ich nenne Kritiker keine Religionshasser, habe deutlich erwähnt, dass sich Kritik spaltet wenn Beleidigungen ins Spiel kommen, und so etwas sehe ich nur ungerechtfertigerweise zu oft hier. Nenne mir einen Wiederspruch, kannst du nicht, alles was du kannst ist nur wieder irgendetwas zu behaupten, dass kann ein 5 jähriger aber auch. Wie gesagt, belegen anstatt nur Behauptungen aufzustellen, sonst kommst du rüber wie ein Irrer.

0
@Winterfruehling

Whatever, habe oben schon erwähnt, dass du wenn du mir keinen Vers nennst, den ich dir erklären werde, offiziell bewiesen hast, dass du 0 Ahnung hast und da du das nicht getan hast, sind wir uns beide einig, dass du eben 0 Ahnung hast.

0

Was möchtest Du wissen?