Wäre die North American X-15 nicht das richtige Kampfflugzeug für Ukraine, die 1967 in 59 Kilometern Höhe 7274 km/h erreichte – mit Raketentriebwerk, befeuert?

3 Antworten

Nein, das würde wenig Sinn machen.

Ein Flugzeug mit dem Tempo ist nicht sehr wendig. Nicht sehr gut geeignet gegen andere Flugzeuge. Und gegen Bodenziele könnte man ebenso (oder besser) mit Marschflugkörpern bekämpfen oder mit ferngesteuerten Bomben. Wenn ich da an Desert Storm, Anfang der 90er denke - das waren schon hochpräzise Bomben. Wer weiß, wie weit die Technik sich heutzutage noch verbessert hat ...

Nachtrag.

Und was ich noch vergessen habe: für so ein Tempo bräuchte es auch extrem viel Sprit.

Was man auch erwähnen sollte: Das X bei X-15 steht ja für Experimental-Flugzeug. Und wie du ja erkannt hast, war das im Jahr 1967, also vor fast 60 Jahren. Wäre dieses hohe Tempo sinnvoll gewesen für ein Kampfflugzeug, dann hätten spätere Flugzeuge auch so einen Antrieb bekommen. Haben sie aber nicht, weil es nicht sinnvoll wäre.

Die X-15 war selbst eine Rakete und nicht eigenständig zum Starten in der Lage.

Die bemannte X-15 vom Bomber abgeworfen unterscheidet sich konzeptionell nicht von der russischen Kinshal, die auch vom Jetz gestartet werden muß.

Probleme: Eine zusätzliche Payload würde das Gewicht der X-15 erhöhen, mit allen damit verbundenen Nachteilen. Die aerodynamische Störugn würde sich auch negativ auswirken. Und bei den Geschwindigkeiten ist die Erwärmung ein echtes Problem, da kann es bei Sprengstoffen leicht zur Selbstzündung kommen - Du müßtest Dir also überlegen, wie Du die thermische Energie abführst.


fuchs4711 
Fragesteller
 23.04.2024, 10:58

Aber die unbemannten Raumsonden fliegen doch auch 70.000m/s oder noch schneller, wie führen die die Wärme ab. Da ist 7000km/h ein Schneckentempo dagegen.

0
KarlRanseierIII  23.04.2024, 13:58
@fuchs4711

Die Frage ist, wo man diese fliegt. Die Kompressionswärme/Reibung hängt ja von der Dichte des Mediums (Luft) ab und deren Dichte nimmt mit steigender Höhe ab.

0

Die X15 war nicht eigenstartfähig, sondern musste mit einem Bomber in die Luft gebracht werden. Bei 7000 km/h Fluggeschwindigkeit hat sich die Außenhaut so stark erhitzt, dass man keine Leichtmetalle mehr verbauen konnte. Jede Rakete, die du da darunter schnallen willst, würde in der Theorie noch am Flugzeug verglühen, in der Praxis lange vorher schon durch den Luftwiderstand abreißen.

Darüber hinaus gibt es wenig, was man mit 7000 km/h in über 50 km Höhe praktisch machen könnte. Eine hypothetisch abgefeuerte Rakete wird dadurch nicht schneller und braucht bei angenommener 3-facher Schallgeschwindigkeit immer noch etwa eine Minute bis zum Boden, die Bordkanone wäre ein Risiko, weil das Flugzeug in die eigenen Geschosse fliegen würde.

Nettes Gedankenexperiment, taugt als militärisches Projekt aber nahezu nichts.


fuchs4711 
Fragesteller
 23.04.2024, 11:11

Ich meine eine Bordkanone nach unten und oben. Aufgrund der Geschwindigkeit und der Höhe die das Flugzeug fliegen kann, könnte man von oben angreifen und nach unten schießen.

0