Wadenkrampf mit Pille bedeutet das was?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ob Wadenkrämpfe grundsätzlich bei deiner Pille zu den möglichen Nebenwirkungen zählen lässt sich doch einfach mit einem Blick in die Packungsbeilage klären.

Tatsächlich können Wadenkrämpfe viele Ursachen haben aber u.a. auch durch die Pille begünstigt werden.

Wadenkrämpfe lassen sich diesbzgl. in Verbindung mit der Pille auf Durchblutungsstörungen und Magnesiummangel zurückführen.

Die Pille beeinflusst u.a. das Hormonsystem deines Körpers und
schwemmt Wasser aus dem Körper. Dies kann so leichter zur Dehydration und damit zum Magnesiummangel führen.

Sollten derartige Wadenkrämpfe öfters auftreten ist dringend Rücksprache mit dem Arzt zu halten. Ein Bluttest, um zu sehen ob ein Mangel vorliegt, ist ebenfalls anzuraten.

Du weißt du ja bereits über das erhöhte Thromboserisiko der Pile Bescheid. Die Pille beeinflusst sowohl die Fließeigenschaften des Blutes als auch die
Blutgerinnung und gilt damit als ein Risikofaktor zur Entstehung von Thrombosen.

Wadenkrämpfe können daher, neben den o.g. Ursachen, auch ein früher Warnhinweis auf eine Thrombose sein. Daher sollten Wadenkrämpfe nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Je früher eine Thrombose behandelt wird, desto eher lassen sich mögliche Folgeschäden vermeiden.

Lg

HelpfulMasked

Ich muss sagen ich nehme belara noch nicht lange aber ich hab auch Waden schmerzen und Druck auf den Waden ich war auch schon bei mein Hausarzt der hat geguckt wegen gerInsel und trombose aber es wurde nicht gefunden vlt muss ich mich auch erst dran gewöhnen

Es muss nicht an der Pille liegen kann aber.

Wadenkrämpfe weisen meist auf Magnesiummangel hin. Gibs in jeder Drogerie zu kaufen. Am besten Abens ne halbe nehmen und dann sollte sich das wieder einrenken.

Was möchtest Du wissen?