Vorteile und Nachteile Planwirtschaft während der DDR?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um Vorteile bzw. Nachteile zu benennen, muss man einen Bezugspunkt nehmen. Das ist gemeinhin die sogenannte Marktwirtschaft.

Der Unterschied besteht im Wesentlichen in der Antwort auf die Frage, wie die Verteilung von grundsätzlich knappen Ressourcen geregelt wird.

Das kann man dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage überlassen, was wegen zeitverzögerter Wirkung immer eine Vergeudung von nicht mehr marktgerecht eingesetzten Ressourcen bedeutet. Der Regulierungseffekt setzt nämlich erst ein, wenn das Missverhältnis bereits entstanden ist. Schwierig wird es auch in Bereichen, wo marktwirtschaftliche Prinzipien den Bedürfnissen der Menschen nicht gerecht werden und Menschen der Wirtschaft dienen und nicht die Wirtschaft den Menschen dient.

"Marktwirtschaft" ist sicher die einfachere, weil sich selbst regulierende Wirtschaftsweise. In Bezug auf den Menschen ist sie das aber nicht, weil nicht der Mensch, sondern die Wirtschaft das Primat hat, zulasten der Menschen.

Auf der anderen Seite kann man den Einsatz knapper Ressourcen, auch planen und an den zu erwartenden Bedürfnissen der Menschen und ihrer Wirtschaft ausrichten. Das würde von vornherein die Verschwendung von Ressourcen aufgrund des oben beschriebenen Effekts vermeiden.

Das Problem dabei ist aber, die Planung einer immer komplexer werdenden Wirtschaft unter Berücksichtigung der ökonomischen und sozialen Möglichkeiten und Bedürfnisse. Dazu bedarf es ausgefeiltester Werkzeuge, die aber in zunehmenden Maße zur Verfügung stehen und zur Verfügung gestellt werden können, denn die IT-Revolution macht die Erhebung und Verarbeitung gigantischer Datenmengen in kürzester Zeit möglich.

Das wissen auch die einzelnen Unternehmen in der Marktwirtschaft, die sich solcher Planungswerkzeuge bedienen und ohne diese nicht mehr im Wettbewerb bestehen könnten. Auf dieser Ebene ist die Überlegenheit durch Planung in Sachen Effizienz nicht mehr zu leugnen.

Nachteile

-Fehlende Flexibilität (Defizite, Schlange stehen, geringe Auswahl...)

Vorteile

-Recht auf Arbeit (Keine Arbeitslosigkeit)

-Fairness (Gewinn kommt der Allgemeinheit und nicht irgendwelchen Superreichen zugute)

-Fortschritt (Da der Staat über sämtliche Mittel verfügt, ist ein planwirtschaftlicher Staat beispielsweise schneller in der Lage, ins Weltall zu fliegen, weil beliebig viele Mittel investiert werden können, wobei das auch noch von vielen weiteren Faktoren abhängt)

-Sicherheit (Es besteht kein Potential für etwaige Krisen, die DDR hatte bei ihrer Auflösung schon bis in die 2000er Jahre vorgeplant)

-Kollektivismus (Am Erfolg eines planwirtschaftlichen Staates sind alle Bürger gleichermaßen beteiligt, so wird der Staat zu etwas, das alle verbindet, anstatt wie heute etwas, das Streitfragen zwischen einzelnen Bürgern oder Gruppen klärt)

stolenmoon 25.04.2016, 20:25

Danke :)

1

Vorteile:

Sicherheit für Arbeitnehmer

Nachteile:

Auf kurzfristige Veränderungen (Nachfrage, Havarien) konnte nicht schnell genug reagiert werden mit den üblichen Folgen: Engpässe, Produktionsausfall usw. Ein Beispiel: Der Winter 1978/79 bzw. 1979 spielte verrückt, und auf Grund von Schneestürmen kam es zu häufigen Stromausfällen. Die Leute kauften deshalb alle vorhandenen Kerzen auf. Es dauerte Jahre, bis man wieder ausreichend Kerzen in den Läden liegen sah und die Produktion auf den kurzfristigen Bedarfsanstieg reagiert hatte.

Vorteile: Hohe Soziale Sicherheit (eigentlich jeder hatte Arbeit und so) 

             relative Preisstabilität 

Nachteile: Hoher Verwaltungsaufwand 

                  eingeschränkte persönliche Freiheit des Einzelnen und des                        Unternehmers 

stolenmoon 25.04.2016, 20:25

Danke :)

1

Was möchtest Du wissen?