Vorstellungsgespräch und Gruppendiskussion beim Finanzamt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo ThunderRunner,

wenn Du Dir hier Insidertipps erhoffst, dann solltest Du zumindest schreiben, um welches Finanzamt es sich handelt.

Auch wenn Du dann vielleicht die erhofften Insidertipps bekommst, solltest Du Dich aber nicht allein auf diese verlassen, denn zum einen ändern Behörden ebenso wie Unternehmen ihre Auswahlverfahren auch immer mal wieder und zum anderen hängen Ablauf und Inhalt eines Vorstellungsgesprächs sehr stark von der durchführenden Person ab.

Das heißt aber nun keineswegs, dass Du Dich auf die Gespräche nicht vorbereiten könntest und solltest - ganz im Gegenteil!

Zum Thema Vorstellungsgespräch gibt es spezielle Ratgeberliteratur, mit deren Hilfe Du Dich gut vorbereiten kannst. Darüberhinaus kannst Du auch mal hier schauen: karrierebibel.de/vorstellungsgesprach-so-sind-sie-optimal-vorbereitet/

Gut ist natürlich auch, wenn man jemanden hat, mit dem man diese spezielle Gesprächssituation üben kann. Am besten natürlich jemanden mit entsprechender Erfahrung, der die richtigen Fragen stellt und der einem dann auch eine realistische Rückmeldung mit konkreten Verbesserungsvorschlägen gibt.

Und zum Thema Gruppendiskussion kannst Du auch hier mal schauen: karrierebibel.de/gruppeninterview/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Freundin war es so, dass sie im Einzelgespräch (bzw. der Einzelaufgabe) die Spielregeln von "Mensch ärgere Dich nicht" erklären sollte.

Beim Gruppengespräch hat jeder einen Zettel in die Hand gedrückt bekommen, wo das Inventar eines Holzbootes aufgelistet war. Nun sollte sich jeder vorstellen auf diesem Boot (weit abgeschieden von der Zivilisation auf offenem Meer) zu sein und alles Vorhandene der Priorität nach zu ordnen. Das ein Außenborder nicht so wichtig ist wie Wasser sollte logisch sein... Jeder hat nun seine Rangfolge aufgelistet und dann wurde diskutiert. Es kann aber auch sein, dass ein Sachverhalt gegeben wird und Dir ein Zettel mit "Deiner Meinung" in die Hand gedrückt wird und Du eben nun "Deinen Standpunkt" gut argumentieren sollst.

Da Du gesagt hast, dass Du eine Ausbildung zum Finanzwirt machst gehe ich mal davon aus das Du den mittleren Dienst machst.

Nun solltest Du dann vielleicht noch ein wenig darüber wissen wofür das Finanzamt da ist und wofür die Steuern zum Teil verwendet werden. Steuer kommt vom altdeutschen "Stiura" und bedeutet soviel wie "Stütze" bzw. "Beihilfe", damit wird unter anderem die Polizei und Feuerwehr finanziert. Da diese zum Schutz der Allgemeinheit beitragen, muss auch die Allgemeinheit dafür, in Form von Einkommensteuer, aufkommen. Das Finanzamt wirkt "hoheitliche Aufgaben" aus und das Wort an sich erklärt schon wie lange es "Steuern" mindestens gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?