Von Wem bekommt Finanzberater/Kreditvermittler seinen "Aufwand" bezahlt?

7 Antworten

Ja, wirklich, gr. Unsinn + Unfug hier die Antworten zum Teil. Vom Produktberater, der seine (oder die seiner Gesellschaft) Produkte verkaufen will, ob Bank, Versicherung, Autoverkäufer etc. Von wem wird dieser wohl bezahlt? Sie ahnen es schon. Und dann noch dazu, wenn ich z.B. lese..."jenseits von gut + böse". Im Vergleich mit WAS? Ist wohl vergessen worden zu erwähnen. Wenn ich mir ein neues Auto, Computer, Handy kaufe. Was ist das dann noch nach 6 Monaten wert? DAS IST FÜR MICH JENSEITS VON GUT UND BÖSE! Und die Leute kaufen trotzdem NEUWÄGEN, statt günstigere Jahreswagen.

Außerdem: auch die Bänker, Versicherungsvertreter etc. müssen die Kosten + Provisionen darlegen können. Einfach mal nachfragen. Ansonsten hat Herr Niklaus ja schon alles erklärt.

meistens 1 % der kreditsummer provision also bei einem normalen kredit für eine hausbau für 100000 euro msackt der mal kurz stolze 1000 euro ein

Wenn die Beratung zu einem Abschluss kommt, wird der Aufwand durch eine Vermittlungsprovision gedeckt.

Wenn es zu keinem Abschluss kommt, dann bleibt der Aufwand beim Berater. D.h. er hat kostenlos verschiedene Möglichkeiten recherchiert, kostenlos die Angebote verglichen, kostenlos beraten und kostenlos den Kunden besucht sowie die Fahrtkosten auch noch übernommen. Natürlich bezahlt ein Finanzberater auch sein Büro, sein Telefon, seine Fortbildung, seine IHK-Beiträge, seine Altersversorgung, seine Steuern, seine Krankenversicherung zu 100% und seine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung.

Ich verstehe immer nicht das Problem bei der Bezahlung von Finanzberatern. Wer arbeitet denn kostenlos? Keiner der Kunden arbeitet kostenlos. Die Menschen bekommen eine Beratung die ihr Altersversorgung absichert oder sie vor finanziellen Risiken schützt, die die Finanzierung des Eigenheims zu guten Konditionen ermöglicht u.v.m. Doch das soll nichts Kosten.

Was sind denn das für Erwartungshaltungen. Jeder der zum Rechtsanwalt, Steuerberater oder Notar geht, zahlt ohne zu murren die hohen Beratungskosten. Aber Finanzberatung soll kostenlos sein. Diese Argumentation kann ich nicht nachvollziehen.

sehe ich ganz genauso!!!

0

Anlageberatung: Honorar oder Provision?

Es gibt schon seit langem die Diskussion um die Vergütungsmodelle bei der Finanzberatung:

  • Provision: Kunde zahlt etwas und der Berater erhält über das vermittelte Produkt etwas
  • Honorar: nur der Kunde zahlt an den Berater (wie beim Rechtsanwalt oder Notar)

Der Provision sagt man ja nach, dass nur das vermittelt wird, was dem Berater viel Geld bringt.

Beim Honorar haben viele Bedenken, dass sich das nicht alle leisten können.

Eure Meinung?

...zur Frage

Erfahrungen mit Global-Tickets, seriöser Anbieter?

Hallo ihr Lieben,

ich möchte bei Global-Tickets Karten bestellen. Nun bin ich aber im Internet auf verschiedene Einträge gestoßen, die mich etwas verunsichert haben.

Zum Beispiel, dass andere Plätze als bestellt geliefert wurden oder das man nur einen Voucher bekommt. Habt ihr in letzter Zeit Erfahrungen mit Global Tickets gemacht? Ist die Seite seriös und erhält man dort auch die Karten, die man bestellt hat?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten.

LG

...zur Frage

Kann man Provision und Courtage in den Wareneinsatz dazu zählen oder ist das zwingend "sonstiger betrieblicher Aufwand"?

Hallo Leute,

es geht um eine buchhalterische Frage. Ich benutze den SKR 03.

Wenn ich meine Ware aus dem Drittland hole (Ware wird von China nach Deutschland geliefert), dann zieht die Bank Provision/Courtage ein.

Also die eingekaufte Ware kostet Netto 1.000€, aber von meinem Konto wird 1.020€ gezogen. 20€ mehr wird abgebucht, da auf dem Kontoauszug 20€ Provision und Courtagegebühr draufsteht.

Meine konkrete Frage ist jetzt, fließen die Provision/Courtagegebühr in den Wareneinsatz (auch in die 3er-Kontenklasse buchen) oder muss ich das vom Wareneinsatz komplett trennen (getrennt in die 4er-Kontenklasse buchen)?

Dank im Voraus

...zur Frage

Kann mir jemand einen guten unabhängigen (!) Finanzberater bzw. Anlageberater empfehlen?

Ich bin auf der Suche nach einem unabhängigen Berater für Kapitalanlagen. Bei der Bank habe ich leider bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Ich würde gerne einen 6-stelligen Betrag anlegen und hoffe auf eine Rendite die über 2 oder 3% liegt. Die Bereiche geschlossene Fonds oder Unternehmensanleihen würden sich da wohl eher anbieten, als die klassische Festgeldanlage bei der Bank. Hat jemand Erfahrungen, Tips, Anregungen? Bin für jeden Hinweis dankbar!

...zur Frage

Was bekommen Arbeitsvermittler...

von der Bundesagentur für Arbeit, wenn sie einen Arbeitssuchenden erfolgreich eine Arbeitsstelle vermittelt haben? Gibt es da eine Provision vom Chef oder extra Urlaub gutgeschrieben?

...zur Frage

Auftrag wurde nicht erteilt und trotzdem will mir jemand dafür eine Rechnung ausstellen....

Also ich brauchte einen Dolmetscher. Ich habe eine Frau angerufen, die zwar selbst dolmetschen nicht konnte, sagte aber, dass sie jemanden kennt, der das machen kann. Ich habe mich nach die Kosten erkündigt. Am ende des Telefongesprächs nannte sie mir die Telefonnummer des Dolmetschers und ich sagte, dass ich ihn eventuel kontaktieren werde. Am nächsten Tag schreibt mir der Dolmetscher (der sich als Firma erwies), dass ich ihm einen Auftrag erteilt habe (durch diese Frau) und jetzt soll ich 50% des Honorars zahlen soll, weil sie mir einen Dolmetscher zur Verfügung gestellt haben. Ich habe keinen Auftrag erteilt (es fielen nicht Mal die Worte "gut, ich will also diesen Dienstleister), keine Adresse oder Deteils angegeben. Schriftlich wurde gar nichts gemacht, sie haben mir nicht mal ein Angebot zugeschickt. Sie meinen, ihrer Meinung nach habe den Auftrag erteilt und ihn dann nicht wiederrufen habe ( ich habe mich nicht mehr gemeldet). Mein erster direkter Kontakt mit dieser Firma war, dass sie mich um die Rechnungsadresse gebeten haben. Also Ich ---- Frau----- Firma (wobei ich der Frau nicht Mal zugesagt habe und dachte, sie hilft mir freundlicherweise, ich habe sie nicht ermächtigt, dass sie für mich vermittelt). FRAGE. Was meint ihr, wenn die Firma mich anklagt, muss ich dann 50% des Honorars zahlen?-wobei niergendwo schriftlich festgestellt wurde, was für ein Honorar...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?