Von der Leiharbeit in eine Festeinstellung...Wie lange?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ziemliche Schwarz/Weiss-Malerei hier.

Um übernommen zu werden, muss der jeweilige AG natürlich erst einmal Personal zur Festanstellung suchen. Die Stamm-Belegschaft baut natürlich nur ein AG auf, der langfristig sichere Aufträge hat.Wenn eingestellt wird, haben kometente, zuverlässige Zeitarbeiter sicher eine Chance, übernommen zu werden.Natürlich sollte man bei einem Verleiher arbeiten, der einem auch langfristig bei einem Entleiher unterbringt. Wenn man immer nur 4 Wochen hier und vier Wochen da ist, hat der AG ja gar keine große Chance, den AN kennenzulernen.

Zeiten kann Dir leider keiner sagen, es ist ja nichts verbindlich vorgeschrieben.Sinnvollerweise solltest Du dem jeweiligen Entleiher, bei dem Du arbeitest, auch mitteilen, dass Du gerne übernommen werden möchtest.

Gute Verleiher legen einem keine Steine in den Weg, wenn es um Festanstellung geht.

Gruß

Ich wäre nie zu einer Leihfirma gegangen doch was bleibt einem übrig wenn die Firmen nur noch Leiharbeiter einstellen.

Was? Ausgerechnet bei Randstad? Da kannste auf 'ne Festanstellung lange warten. Die Chance ist da gleich null. Ich kenne viele, die da gearbeitet haben und alle waren froh, daß sie da nicht mehr sind. Fühlste Dich da nicht ausgebeutet? Wenn nicht, kommt das sicher noch...

Musst dich gut anstellen, und hoffen das dich niemand ausbeuten möchte. Und immer mal fragen. Sonst suchst du dir was anderes, am besten jetzt noch bei Firmen bewerben die nicht über Zeitarbeit Leute suchen.

Als erstes muss Du Randstad darüber informieren, daß Du hoffst, von einem Betrieb übernommen zu werden. Viele wollen das gar nicht. Dann wird Randstad Dich auch an Betriebe vermitteln, die erst jemanden "testen" wollen, um ihn dann zu übernehmen. Da kommt es auf Dich an, wie Du Deinen Vorgesetzten punkten kannst. Wie ist Dein Auftreten, Arbeiten und und und. Wenn sie nach einem Monat feststellen, Du bist der geeignete, dann kann das sehr schnell gehen. Ich war im kaufmännischen Bereich (Buchhaltung) und bin zweimal über die Leiharbeit innerhalb eines Monats vermittelt worden. Ich drücke Dir die Daumen!!!

Seh ich anders. Randstad verdienst viel zu gut an dem Leiharbeiter,als daß sie ihn einfach ziehen lassen. Zudem birgt das die Gefahr,daß sie den Kunden dann auch gleich los sind. Insofern wird Randstad auch alles dafür tun,daß der Leiharbeiter eben nicht übernommen wird,sondern die wollen weiter teure Leiharbeiter in die Firma schicken.

0
@Werniman

Das stimmt nicht, denn Randstat verdient auch an der Vermittlung des Leiharbeiters in eine Festanstellung. Meine letzte Firma hat mit Randstat zusammen gearbeitet, daher weiß ich das.

0

Die Chance steht 1:99. Die Zeit ist lange vorbei wo Leute übernommen wurden. Es wird einem vorgegaukelt das man gut sein soll dann wird man übernommen... völlig überzogen und abzocke..

Das stimmt nicht, gute Leute werden immer gesucht, und ich kenne keinen, der gut ist bzw. war, das er lange in der Zeitarbeit war. Die Zeitarbeit hat ja auch den Vorteil, daß Du als Arbeitnehmer in den Betrieb reinschnuppern kannst, und Deine zukünftigen Kollegen vorher kennen lernst.

0

Was möchtest Du wissen?