Vom 3. in den 1. Gang schalten?

4 Antworten

Die Synchronisation des ersten Ganges leistet im Getriebe Schwerstarbeit und ist beinahe immer Diejenige, die am Schnellsten verschleißt, was sich irgendwann in Geräuschen und Schaltrucken beim Einlegen des ersten Gangs bemerkbar macht.

Wenn Du den 1. Gang erst im Stand einlegst schonst Du die Synchronisierung. Im zweiten Gang los zu fahren ist das Dämlichste was man machen kann, weil dabei die Kupplung viel schleifen muß und entsprechend stärker verschleißt. Ich musste das gezwugenermassen eine Weile machen weil das Schaltgestänge meines Autos defekt war und der erste Gang nicht mehr rein ging. Glaub mir, der Kupplung tut man damit Gewalt an.

Das stimmt. Hat man aber ein vernünftiges Auto gekauft interessiert es das Getriebe reichlich wenig. Meines hat jetzt 340.000 Kilometer runter und schaltet den ersten Gang super. Und wenn da irgendwann die Synchronringe verschlissen sind, dann tauscht man die halt einfach mal kurz aus. Dank vernünftigem Servicehandbuch und vernünftiger Ingenieurskunst ist das schnell gemacht, im Zweifelsfall sogar an einem Tag.

0
@roboboy

Es interessiert das Auto herzlich wenig weil es vermutlich von Fahrern gefahren wurde die instinktiv getriebeschonend fahren. Setz da mal 5 Jahre lang ein paar Fahranfänger rein und Du wirst sehen wie das Getriebe dann schaltet.

0
@Giggling493

Mhh, also der Verkäufer hat gemeint, er hat das Auto regelrecht vergewaltigt, um es kurz zusammenzufassen. So kam es auch daher, der Benzinmotor hat gerußt, weil das Zahnrad der Einlassnockenwelle nicht mehr zu 100% mit der Nockenwelle verbunden war, der Zentrierstift hat kurze Zeit später das Zeitliche gesegnet und ist durchgedreht. War einer am Motor dran, der keine Ahnung davon hatte. Motorkontrollleuchte am leuchten, Lamdaregelung ausgefallen-> Notlauf. Neben den völlig durchgelutschten Dämpfern, die noch original 28 Jahre alt waren und knapp 300.000 Kilometer hinter sich hatten, ließen sich sowohl erster als auch zweiter Gang fast nicht mehr einlegen, nur unter massivem Druck. Nach Aussage des Verkäufers musste er da "schon ein bisschen länger" Drücken wie ein Hornochse um den Gang reinzubekommen. Hat ihn aber nicht gestört, die beiden Gänge "hätte er sowieso nicht so oft gebraucht". Letzter Getriebeölwechsel: Unbekannt.

Gut, Dämpfer getauscht, Lambdasonde getauscht, Nockenwellenrad zentriert und befestigt, Getriebeöl 3x hintereinander gewechselt, ebenso Diff-Öl und Probleme waren komplett weg. Selbst bei -20° lässt sich der 1. Gang wieder hervorragend einlegen.

Und auf dem Auto haben seitdem 4 Fahranfänger das Anfahren, Berganfahren und generell überhaupt das erste Fahren gelernt. Ja, die Kupplung tat mir dann schon mal ab und an ein bisschen Leid, aber auch die ist ja bei meinem 115PS-Motor für über 250PS ausgelegt, daher sollte es wohl keine Probleme geben (Und das ist, was ich meine, ein vernünftiges Auto wurde weiter außerhalb seiner Physikalischen Grenzen konzipiert, so hält es ewig).

0

Es geht beides. Man kann sowohl im ersten wie auch im zweiten Gang losfahren. Im ersten Gang ist aber die Beschleunigung besser.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe einen Führerschein

Dafür aber der Benzinverbrauch eklatant höher

0
@Rasenderrolli

Je nach dem, ob man es eilig hat oder nicht, ist das eine besser oder das andere. Die Kupplung freut sich auch nicht besonders, wenn sie im 2. Gang losfahren muss, weil sie dann länger schleift.

0
@Rasenderrolli

Guck Dir mal ein Verbrauchskennfeld von einem Verbrenner an. Besonders beim Beschleunigen ist Deine Aussage nicht unbedingt richtig.

1
@flauski

Im 2. Gang auch bei beschleunigen braucht der Motor sehr viel weniger guck mal genau

0
@Rasenderrolli

Du argumentierst mit Gängen, was für mich bedeutet, dass Du Dir kein Verbrauchskennfeld angeguckt hast.

Guck Dir mal das Beispielbild der Wikipedia zum Thema an.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/60/Brake_specific_fuel_consumption.svg/1920px-Brake_specific_fuel_consumption.svg.png

Da siehst Du, dass dieser Motor, und ja es ist ein echtes Beispiel aus einem Smart ForFor Diesel, bei 1300U/min die gleiche Effizienz wie bei 3000U/min erreichen kann.

1
@Rasenderrolli

Deswegen soll man ja auch so schnell wie möglich hochschalten, sobald man auf Tempo ist.

0

Kommt auf das Auto und die Streckenverhältnisse an. Ob das geht, musst du probieren - wenn ja, kein Problem.

Ich könnte mir vorstellen, dass du mit dem zweiten Gang etwas langsamer weg kommst. Zumindest wäre das bei unter 5 km/h bei meinem Auto so. Ich würde da den ersten nehmen.

Aber das musst du selbst entscheiden. Probier aus, was schneller geht.

Würde im 1. Gang fahren mit 5 km/h, sonst belastest du die Kupplung unnötig, denn du musst am schleifpunkt bleiben damit er dir nicht absäuft

Was möchtest Du wissen?