Videoüberwachung bei der Arbeit, fristlos Kündigen?

12 Antworten

wenn du keine Lust m,ehr auf die Ausbildung hast, dann kündige und such dir was neues. Eine Kamera als Grund zu benutzen ist an den Haaren herbeigezogen und albern. Kameras sind erlaubt, wenn euer Chef euch darüber informiert hat, bzw. wenn die Kameras so angebracht sind, dass man sie sehen MUSS!!!!

So lange er in den Pausenräumen und Toiletten keine Kamera anbringt,ist es keine Persönlichkeitsverletzung.Selbst,wenn er eine begehen würde,darfst du noch langen nicht aus deinem Lehrvertrag aussteigen.Der Weg wäre dann,ihn dazu zu bewegen,dass er die Kameras wieder abbaut.-Wie schon gesagt im Werkstättenbereich ist eine Überwachungskamera erlaubt.Kann es sein,dass du keine Lust mehr auf deine Lehre hast und nur einen Grund suchst,sie zu beenden?

Du hast doch nichts zu verbergen. Die Kamera wurde aus Sicherheitsgründen angebracht. Aus diesem Grund zu kündigen, halte ich nicht für sehr schlau. Sei froh, dass Du einen Ausbildungsplatz hast. Eine Persönlichkeitsrechtsverletzung ist das nicht.

ADAC fristlos kündigen...

Hi hab da so ein Problem... Ich möchte so schnell wie möglich aus dem ADAC austreten, weil ich von dem Verein voll verarscht wurde....

Folgendes ist passiert: Hab den ADAC im letzten halben Jahr 5 mal gebrauch, davon war ich nur einmal zufrieden mit der Leistung, 2 mal war ich enttäuscht und beim letzten Mal wurde ich von dem Pannenhelfer hintergangen. Das einzige mal bei dem ich zufrieden war, kam der Typ recht schnell, hat mein Auto überbrückt und ich konnte nach Hause fahren - alles supi!

Enttäuscht war ich als ich ne Panne hatte und die mir gleich nen Abschlepper geschickt haben und der Typ kein Plan von nix hatte und zu mir noch meinte, was denn mein Problem seie, mein Auto würde doch völlig ruhig laufen. Hab mich von dem dann net abschleppen lassen, bin auf eigene Faust in die Werkstatt gefahren und die Zündkerzen wurden gewechselt - wie ICH schon vermutet hatte (und das als Frau!!). Ein anderes Mal hat mir der Vogel erzählt, dass meine el. Wegfahrsperre den Code vom Schlüssel von meinem Freund übernommen hat und jetzt verstellt sei und ich das nur in einer Fachwerkstatt beheben lassen könne - am Ende war es eine 89 Cent Sicherung für die ich knapp 75€ bezahlt habe - bei meiner freien Werkstatt hätte ich wenn überhaupt 10-20€ bezahlt...

Aber was das letzte mal passiert ist, dass ist das eigentliche über dass ich mich so aufrege... Ich hatte Nachtdienst, hab wieder mal das Lich vergessen auszuschalten und musste wieder mal überbrückt werden. Der Typ sehr schnell (ca 20 Min) hat mich überbrückt und mir die Plusmitgliedschaft empfohlen ich müsse nur Unterschreiben und dann würd ich Infomaterial erhalten, hab ich dann auch gemacht und so dumm wie ich war auch nicht gelesen, weil ich einfach zu müde war (8 Uhr am Morgen und ich hatte noch 2 Nächte vor mir)... Hab dann garnicht mehr daran gedacht und habe i-wann vom ADAC eine Mahnung erhalte - Ich hab eine Mahnung bekommen, ohne vorher ne Rechnung bekommen zu haben! HAb da natürlich gleich angerufen, die am Telefon sagte mir ich hätte an dem Tag die Plusmitglieschaft abgeschlossen und müsse halt nen Brief nach München schreiben, dass ich das so nicht wollt... Hab ich auch gemacht wollte aber gleich komplett bei denen kündigen, weil ich sowas von die Schnautze voll von denen hab, weil ich mich einfach nur noch verarscht fühle... Heute hab ich ein Schreiben zurück bekommen, dass ich die Plusmitgliedschaft nicht zahlen muss aber und ich zum "31.5.12 unter Berücksichtigung der 3 Monatigen Kündigungsfrist den ADAC verlassen kann und letztmahlig den noch offen Jahresbeitrag von 44,5€ zu zahlen hab für die klassische Mitgliedschaft" (Wortlaut aus dem Brief). Letztes Jahr hab ich 1. nur etwas um die 37€ gezahlt und 2. hab ich gleichzeitig eine Mahnung erhalten und soll zusätzlich noch 2,31 Mahngebür blechen...

Hab echt sowas von kein Bock mehr, will da einfach nur noch raus, kann ich nicht wegen Vertrauensbruch oder zumindest wegen der Beitragserhöhung außerordentlich bzw. fristlos kündigen?

...zur Frage

Videoüberwachung am Arbeitsplatz erlaubt?

Ist es bei einer Bürotätigkeit erlaubt eine Kamera zu installieren die die ganze Zeit einen beim arbeiten aufnimmt?

Wir haben bereits einige Kameras für den Eingangsbereich, Außenbereich und für den Zugang in die Büroraume, aber jetzt sagt der Arbeitsgeber er wird noch eine weitere Kamera im Arbeitsbereich installieren. Ich fühle mich bei den Gedanken unwohl die ganze Zeit dabei beobachtet zu werden. (Chef begründet es mit Sicherheit und Ungereimheiten die vorgekommen sind und in Bedarffall aufgedeckt werden müssen) Er meinte auch wem es nicht passt könnte ja kündigen. Wie sieht es die Rechtslage? Ich bin echt ein wenig perplex, weil wer möchte schon eine Kamera auf sich gerichtet haben wenn er arbeitet?

...zur Frage

Videoüberwachung mit Mikrofon im Geschäft erlaubt?

Hallo,

ich arbeite nebenbei in einem Schnellrestaurant und eigentlich gefällt es mir dort auch ganz gut. Leider sind die Chefs dort sehr kontrollsüchtig und nun wurde auch eine Kamera im Thekenbereich angebracht (angeblich zum Schutz) mit Mikrofon. Wir wurden über die Videoaufzeichnung informiert jedoch nicht über das abhören. Uns wurde versichert, dass niemand einfach so an die Daten geht auch die Chefs nicht, falls kein dringender Verdacht besteht. Es ist jetzt aber rausgekommen über eine ehrenamtliche Hilfsarbeiterin, dass die Besitzer sich die Aufzeichnungen angesehen haben und dass man auch alle reden hört und und und. Bis dahin wussten wir (die Belegschaft) nicht einmal, dass dieses Gerät auch über ein Mikrofon verfügt.

Meine Frage zu dem ganzen: Dürfen die das einfach so? Es ist auch kein richtiges Warnschild angebracht nur ein kleines Werbeschildchen was versteckt an der Tür hängt, von dem Hersteller.

Danke schon im Voraus für die Mithilfe :)

...zur Frage

Was kann man alles nach der KFZ-Mechatroniker Ausbildung machen?

eigene Werkstatt , Meister , ..... was würde sich lohnen ? Ich hab probleme mit Mathe also mit weniger Lernen wäre vieleicht angebracht

...zur Frage

Kann ich fristlos die Wohnung kündigen bei Stromdiebstall vom Vermieter?

Hallo, ich wohne seid fast 4 Jahren in einem 3 Familienhaus. Durch einen Zufall habe ich festgestellt, das über meinen Stromzähler so einige Sachen vom Haus laufen. Z.b. die Waschküche anderer Mieter, das Gartenhaus meines Vermieters, das Gartenhaus vom Nachbarn und Teile vom Keller. Ich hatte früher meinen Vermieter schon öfters angesprochen, das ich so eine hohe Stromrechnung habe und er dieses mal überprüfen sollte. Ich wurde immer nur vertröstet. Und natürlich ist es so, Wohnung und Geschäft ein Vermieter, da macht man nicht so schnell Theater. Denn das Geschäft muß ich schon alleine wegen Kunden und Kostengründen behalten. Ich muß dazu sagen, mein Vermieter ist selbständiger Elektriker und hat dieses Haus vor ca. 5 Jahren gekauft. Ich habe unten im Haus noch ein Geschäft und eine Werkstatt, die vom Haus aus frei zugängig ist. Als ich in Urlaub war, hat mein Vermieter ziemlich dreist, bei Arbeiten am Haus einfach meine Steckdosen in der Werkstatt benutzt. Dafür habe ich Zeugen. Jetzt habe ich den früheren Hausbesitzer getroffen, der mir erzählte, das eben Waschküche ect. über den Zähler meiner Wohnung laufen. Ich habe dies auch gleich ausprobiert, in dem ich meine Sicherungen heraus gedreht habe und es stimmt wirklich. Ich habe sofort eine fristlose Kündigung, der Wohnung meinem Vermieter übergeben. Damit ist er aber nicht einverstanden. Was mache ich jetzt. Kann das sein das ich wirklich noch volle 3 Monate Miete und Nebenkosten bezahlen muß? Er sagt einfach er hat das nicht gewußt, er kann nichts dafür. Wäre toll wir mir jemand einen guten Rat geben könnte, LG Sylvia

...zur Frage

Teilzahlungsvertrag kündigen an einer Akademie?

Ich bin an einer privaten Hochschule. Dort mache ich einen Bachelor, welcher sich so zusammensetzt:

2 verschiedene Kurse pro Woche 1,5 Jahre (Ausbildung) + 1 Jahr das dran gehängt wird (Bachelor) (wie viele Kurse das dann sind und weiteres erfährt man dann danach)

Da ich nicht monatlich knappe 700 Euro zahlen kann, habe ich mit vertraglich dazu verpflichtet über 100 Monate 199,80 monatlich zu zahlen. (Teilzahlungsvertrag)

Das Studium gefällt mir jetzt schon nicht.

  1. Am 1. Tag wurde 2 Stunden früher Schluss gemacht.

  2. 1 Woche später ist 1 Kurs ausgefallen. Man hat nur 2 Kurse pro Woche und man BEZAHLT dafür. Ersatz gab es nicht.

  3. Ich habe für eine Hausaufgabe eine Kamera gebraucht. Da es zu wenig gab, habe ich einfach keine bekommen und sollte 2 Tage später kommen.

Ich möchte an dieser Schule nicht mehr bleiben und mein Geld verschwenden. Ich fühle mich sehr unwohl und das alles ist dem Preis entsprechend überhaupt nicht gerecht.

Wie kann ich den Vetrag fristlos kündigen oder sogar das Geld, dass bereits abgebucht wurde zurückverlangen?

Was sind außerordentliche Gründe?

Habe ich überhaupt eine Chance?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?