vetragsgültigkeit nach namensänderung

3 Antworten

Du machst dort nur eine Namensänderung, aber gültig bleibt alles wie zuvor.

wäre ja schön wenns anders wäre.... sonst könnte man ja 20 Mio Euro Kredit aufnehmen und einfach heiraten gehen mit Namenswechsel -lach

0

Man kann dir nur raten, jeder Gesellschaft (Versicherung, Bank...) deine Eheschließung / Namensänderung mitzuteilen. Das kann teils online erfolgen oder du rufst an... oder eben schriftlich. Manche wollen dann eh ein Dokument (Heiratsurkunde) in Kopie haben, weil ja sonst jeder einfach die Versicherung oder den Vertrag auf jemand anderen "umbiegen" könnte.

Maßgeblich sind aber im Handels- und Vertragsrecht wie immer diese netten kleingedruckten AGBs - da steht nämlich meist drin, dass du Änderungen deiner persönlichen Umstände anzuzeigen (also unaufgefordert mitzuteilen) hast - ansonsten droht in der tat Verlust des Versicherungsschutzes.

Sofern der Familienname von dir gleich bleibt, hast du dann aber zumindest deine Eheschließung anzuzeigen... und ggf. darauf hinzuweisen, dass damit in deinem Falle KEINE Namensänderung statt fand.

Frist zur Namensänderung versäumt?

Frau Maier und Herr Müller leben getrennt, haben zwei uneheliche Kinder, die bei Herrn Müller leben. Beide Kinder heißen auch Maier, wollen allerdings den Namen vom Vater annehmen. Leider wurde aber innerhalb der Frist nach der Teilung des Sorgerechts versäumt, leider hat auch das Familiengericht grundsätzlich schon gar nicht auf eine solche Frist hingewiesen, den Namen der Kinder dementsprechend zu ändern. Dieser Umstand belastet nun beide Kinder, nachdem der Wunsch der Änderung sehr groß war bzw. ist. Angenommen Herr Müller würde nun heiraten, zufällig eine Frau Müller und würde den Namen der Frau annehmen, wäre doch eine Namensänderung der Kinder dann wiederum durch die Eheschließung möglich. Oder? Die Mutter würde der Namensänderung auch zustimmen, nachdem sie zwischenzeitlich verheiratet ist und Huber heißt. Kann im Falle gleicher Familiennamen überhaupt gewählt werden, wer wessen Namen annimmt?

...zur Frage

Alten Nachnamen meines Großvaters annehmen?

Hallo, mein Großvater (aus Schweden) hat sich damals dazu entschieden den Nachnamen zu ändern. Von einem schönen typischen schwedischen Nachnamen zu einem, den kein Mensch richtig aussprechen, geschweige denn schreiben kann (Ist ja irgendwo verständlich, dass man nicht den gleichen/ähnlichen Nachnamen haben will wie der Großteil aller anderen Familien in Schweden..). Da der Nachname, den ich von meinem Vater nun habe, jedes mal überall buchstabiert werden muss und das generell ein total unpraktischer Nachname ist, habe ich mir die Frage gestellt, ob ich den alten Nachnamen meines Opas aus Schweden annehmen könnte. Ist das theoretisch möglich?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Namenskombination Heirat,

Hallo Leute!! Meine Freundin und ich haben uns letztens mal gefragt, wie's denn mit dem Namen aussieht wenn wir mal Heiraten. Sie ist Dänin. Ich Habe Nachname A sie hat den Nachnamen BC. Wir wollen gerne die Kombination BA, also eine Mischung aus ihrem und meinem Namen, weil uns das am besten gefällt. Ein Familien Doppelname ist ja laut deutschem Recht nicht möglich, nach dänischem schon. Nach deutschem Gesetz kann man nach, in diesem Fall dänischen Recht heiraten, weil meine Freundin Dänin ist. Danach würde es also gehen. Jetzt hab ich aber diesen Absatz gefunden:

Hat einer der Ehegatten eine ausländische Staatsangehörigkeit oder mehrere Staatsangehörigkeiten, können die Ehegatten in Ausübung ihres Selbstbestimmungsrechtes ihre künftig zu führenden Namen auch nach dem Recht des Staates wählen, dem der ausländische Ehegatte angehört (Art. 10 Abs. 2 Nr. 1 EGBGB, Art. 2 Abs. 1 GG). Hierdurch wird ausländisches Namensrecht maßgeblich. Bei Eheschließung im Ausland genügt eine Erklärung gegenüber dem zuständigen ausländischen Standesbeamten, sofern das Ortsrecht dieselben Wahlmöglichkeiten wie das deutsche zulässt. Auch ausländische Doppelnamen können zum Ehenamen bestimmt werden.

Heißt das dann, dass es nicht geht, weil das Ortsrecht ja den Nachnamen BA zulässt, aber nach deutschem Recht geht sowas ja nicht?

Und wenn es daran nicht scheitert, wie sieht es hiermit aus?

Bitte beachten Sie daß wir ab dem 1. April 2006 ein Neues Namensgesetz in Dänemark haben. Das bedeutet unter anderem daß mann durch die Heirat in Dänemark den Nachnamen/Familiennamen NICHT mehr änder kann. Wenn Sie eine änderung des Namens haben möchten, müsse Sie das in dem Land machen wo Sie wohnen oder in Ihre Botschaft.

Dies hab ich gesehen auf einer Internetseite, die deutsche Trauungen in Dänemark behandelt, bezieht sich also auf deutsch-deutsche Paare, greift das bei deutsch-dänischen Paaren auch?

Also, geht die Kombi BA irgendwie? :)

...zur Frage

Neuheirat - Namensänderung Kinder - Wegfall UVG

Hallo liebe Community!

Ich hoffe hier eine Antwort auf meine Frage zu finden.

Folgender Sachverhalt:

Mein Lebensgefährte und ich möchten gerne heiraten. Ich bringe aus erster Ehe 2 Kinder mit (6 und 4 Jahre), es besteht gemeinsames Sorgerecht mit dem Kindsvater - sein Umgangsrecht nimmt er mehr schlecht als recht alle 3-4 Wochen an einem Tag am WE wahr. Mein Lebensgefährte und ich übernehmen die komplette Erziehung, das jüngere Kind nennt ihn "Papa".

Die Kinder tragen den Familiennamen aus erster Ehe, der jedoch MEIN Mädchenname ist. (Ex-Mann heißt ebenfalls noch so!)

Ich möchte jedoch den Namen ablegen, bzw. wenigstens einen Doppelnamen führen - auch mein LG möchte nicht meinen Namen, da dies eben auch "der Name des Vorgängers" ist. ;-) Außerdem planen wir noch ein gemeinsames Kind zu bekommen, dieses würde in diesem Fall (auch wenn ich einen Doppelnamen trage, den Namen des Vaters bekommen)

Keinesfalls möchte ich anders heißen als meine Kinder, deswegen die Frage:

Besteht die Möglichkeit, dass meine Kinder (aus erster Ehe) den Namen des neuen Ehemannes annehmen, oder zumindestens einen Doppelnamen daraus? Muss mein Ex-Mann hierzu zustimmen?

Außerdem konnte ich bei einer Bekannten mitbekommen, dass UVG-Leistungen eingestellt werden, sobald man neuheiratet. Der Kindsvater arbeitet kaum, verdient demnach auch nicht genug. Es würden somit 266 Euro in der Kasse fehlen. Auch mit der Änderung der Steuerklassen, würde dieser Betrag nicht wieder hereingeholt werden können.

Ist dies korrekt? Sehr ungerecht meiner Meinung nach, da wir schon zum jetztigen Zeitpunkt für ALLE Kosten der Kinder aufkommen...

Ich hoffe auf kompetenten Rat.

MERCI

bibabutzeexfrau ;-)

...zur Frage

Was ist ein wichtiger grund für namensänderung?

änderung des familiennamens eines kindes , kind ist deutsch, kind trägt den fam.namen des vaters bekommen durch einbenenung nach §1618BGB, vater ist für das kind einfremder man, kein unterhalt. vater verweigert die namensänderung. landratsamt sagt das das gericht die einwiligung nur dann ersetzt wenn es einen wichtigen , trifftigen grund gibt. Was ist ein triftiger-wichtiger grund für namensänderung? wie formuliert man diesen??? danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?