Verweis wegen Abfotografieren eines Tests?

4 Antworten

Es gibt ja den berühmten Satz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Aber ich fände es jetzt doch sehr übertrieben, deswegen einen Verweis zu erteilen, weil du es ja als Spaß aufgefasst hattest, und die anderen ja wohl auch. 

Nachdem ja alle ihre Aufgabe für´s Foto zur Verfügung gestellt hatten, müssten ja dann quasi auch alle einen Verweis bekommen, da sie ja mit dem Foto einverstanden waren. 

Du hast das Foto gelöscht, also kannst du auch nichts mehr veröffentlichen, falls das die Bedenken der Lehrerin sind.

Was sie dir vielleicht ankreiden kann, ist das Benutzen des Handy´s in der Schule. Ich weiß nicht, wie das bei euch gehandhabt wird. In manchen Schulen sind Handy´s komplett verboten. Manche dulden die Nutzung während der Pausen... . 

Ich würde die Lehrerin zumindestens mal bitten, zu erklären, WARUM es verboten ist, von Klassenarbeiten Fotos zu machen. Denn woher solltet ihr das wissen?

Ich würde mal fragen, auf welcher rechtlichen Grundlage das Abfotografieren der Stegreifaufgabe verboten ist. Als Lehrer (auch in Bayern ) fällt mir spontan nur die Benutzung der Kamera an sich ein – solange aber keine Menschen abgelichtet werden, hätte ich auch dagegen nichts einzuwenden. 

Natürlich ist es für Lehrer praktischer, wenn sein geistiges Eigentum (Fragestellungen!) nicht im Internet die Runde macht oder an die nächste Schülergeneration weitergegeben wird – aber damit muss ich eh rechnen.

Einen Verweis deswegen (sofern es nicht vorher ausdrücklich untersagt worden ist) halte ich für schwer haltbar.

Ich will nicht hoffen, dass ein Lehrer verhindern möchte, dass die Fragestellungen an zukünftige Schülergenerationen weiter gegeben werden. 

Gibt es so etwas? Wenn, dann sagt das schon sehr viel über die jeweiligen Lehrer aus.

0
@ffrancky

Lass mal die Selbstgerechtigkeitskanone stecken ... wenn Du Lehrer wärst, wüsstest Du, dass man zu manchen Themen nur wenige sinnvolle (also: gehaltvolle, niveauvolle) Fragen stellen kann, und dann ist man froh, wenn man auf etwas altes zurückgreifen kann. Das hat nichts mit Faulheit, Gemeinheit oder Niedertracht zu tun.

0

heute muss man als leher mit allem rechnen. daher kann ich es verstehen, dass die lehrerin das nicht prickelnd findet...

gründe für einen verweis sehe ich hier nicht, wenn nicht schon andere, ähnliche sachen vorgefallen sind.

ich finde, die androhung eines verweises, sollte das noch mal vorkommen, müsste ausreichen...

lg, Tessa

Was möchtest Du wissen?