Verstopfte Talgdrüse - Hoden?

3 Antworten

Wie siehst du denn den Eingriff heute ein paar Monate später? Hat es sich gelohnt? Sind sie komplett verschwunden? Oder kamen welche nach? Wie haben sich die Stellen entwickelt wo es entfernt wurde? Jucken da irgendwelche Narben oder ähnliches? Wer hat denn die Kosten dafür übernommen? Wie lange musstest du auf einen Termin beim Urologen warten? Und ist das laut ihm üblich sie zu entfernen? Oder hat er eigentlich dazu geraten sie nicht weg zu machen? Und wie groß waren denn deine verstopften Talgdrüsen (größte bzw kleinste die entfernt wurde?)

Hallo zusammen, ich wollte mich auch mal dazu äußern.. Ich bin 25 und ich lief bis heute mit verstopften Talgdrüsen am Hoden rum, Stoltze 10 Stück wurden mir entfernt .. ich kann euch WIRKLICH nur eins raten.. hört nicht auf so Schwachsinns Beiträge von wegen "drückt die aus, oder besorgt euch Zugsalben" das bringt alles NICHTS! .. Ich habe wirklich Jahre den gang zum Urologen gescheut .. aber ihr glaubt gar nicht wie locker es in der Realität ist.. ihr könnt mir glauben.. so nen Urologe sieht WESENTLICH schlimmere dinge als nen paar blöde Talgdrüsen .. schließlich hab ich mich überwunden und bin zum Urologen gegangen.. eine Woche später ( also Heute genau ) wurden mir 10 Stück entfernt .. in jede Zyste kommt eine Spritze zur Betäubung rein.. zieht ganz kurz aber überhaupt nichts wildes.. ( und ich bin was spritzen angeht wirklich ne Memme .....) ihr bekommt nichts davon mit .. wird alles unter lokale Betäubung gemacht. Die Zysten werden ausgescharbt so das nichts neues nachkommt, zum Schluss werden die kleinen wunden zugenäht.

ich weiss das es einen wirklich sehr beschäftigt... deshalb gib ich hier mal meine email Adresse an.. wenn ihr fragen habt dann schreibt mir!

burton2k4@web.de

Grüße !!!

Wie siehst du denn den Eingriff heute ein paar Monate später? Hat es sich gelohnt? Sind sie komplett verschwunden? Oder kamen welche nach? Wie haben sich die Stellen entwickelt wo es entfernt wurde? Jucken da irgendwelche Narben oder ähnliches? Wer hat denn die Kosten dafür übernommen? Wie lange musstest du auf einen Termin beim Urologen warten? Und ist das laut ihm üblich sie zu entfernen? Oder hat er eigentlich dazu geraten sie nicht weg zu machen? Und wie groß waren denn deine verstopften Talgdrüsen (größte bzw kleinste die entfernt wurde?)

0

Moin

ich finde eine OP ist da nicht nötig. Hatte auch seit der Pubertät dickere Talgdrüsen am Hoden.

Manche haben sich entzündet, wodurch sie noch dicker wurden.

Man muss darauf achten, nicht daran herumzudrücken und darauf zu achten, dass sie sich nicht nach der Rasur entzünden. Außerdem kann man gegen die überschüssige Talgproduktion was machen: gesünder (weniger fettig) essen zb.

Außerdem würde ich nach dem Duschen oder der Rasur das Dr. Severin Intimpflegegel draufmachen, hat mir mein Urologe empfohlen - das benutzen wohl die meisten, die das Problem haben, ich eingeschlossen. Gibts überall, auch bei Amazon z.b.

Bei mir sind die Talgdrüsen über die Zeit merklich kleiner geworden und haben sich auch nicht mehr entzündet.

Aber auch so sind diese nicht wirklich schlimm und ich kenne keine frau die das bemängelt hätte in der Vergangenheit

Viel Erfolg!

Nach Beschneidung Nähte "gesprengt"

Hallo an alle,

ich wurde vor fast 4 Wochen komplett beschnitten. Wundheilung verläuft soweit ganz gut und die meisten Nähte sind schon weg. Allerdings habe ich bei einer ziemlich heftigen Erektion sechs Tage nach der OP einige Nähte/Fäden an einer Seite "rausgesprengt". An dieser Stelle ist die Haut jetzt noch nicht richtig abgeheilt, vernarbt, gerötet undbei Berührung auch leicht schmerzend. Man sieht auch noch, wo die Fäden waren. Meine Frage ist nun: Was soll ich machen? Soll ich einen Termin beim Urologen machen und nachfragen? Oder soll ich eine Salbe gegen Narben holen? Oder soll ich mit der Salbe, die ich nach der OP bekommen habe, weitermachen (Panthenol-Salbe 5% von Lichtenstein)? Oder soll ich erstmal abwarten?

Für Eure Meinungen danke ich schonmal

MozartGuglielmo

...zur Frage

Bei Hodenschmerzen sofort zum Urologen?

Hallo seit gestern bemerke ich im rechten Hoden ein Ziehen und Druckgefühl, welches heute immer noch anhält. Beim Abtasten bermeke ich eigentlich nichts andere (der eine ist nicht geschwollener als der andere).. aber wenn ich an eine bestimmte Stelle des rechten Hodens fasse und da nur leicht berühre, gibt es so ein unangenehmnes Ziehen...

Dazu habe ich Probleme beim Wasser lassen und es brennt immer leicht bevor es ''los geht''...und immer dieser Drang eigentlich gerade zu müssen, den habe ich auch...

Ich hoffe es ist nichts schlimmes (Krebs oder so), man liest im Netz ja immer nur ''worst case'' Geschichten. Oftmals steht auch sowas wie Nerven eingeklemmt oder auch Nebenhodenentzündung, wo es die selben Syntome sind...die heilt wohl angeblich nach 2-3 Tagen ab, wenn man kühlt und Antibiotika kriegt etc...

Soll ich sofort am 2. Tag nen termin beim Urologen machen? Ich hätte damit kein Problem. Heute ist schon zu, würde da sonst morgen früh anrufen...

Oder noch warten, bis es vllt von selbst aufhört?

...zur Frage

Urologe termin morgen soll ich es ansprechen ist das Die richtige Stelle?

Hallo mein Problem ist ich muss immer oft zur Toilette nur abends und dann ist es immer so das wenn ich wieder zu Bett gehe es nicht lange dauert bis ich wieder zur Toilette muss was kann das sein ? Ist es sinnvoll den Urologen darauf anzusprechen oder bin ich da an der falschen addrese Wenn doch wie soll ich ihn darauf ansprechen?

...zur Frage

Harte Kugel an Samenstrang?

Moin

Also ich hab seit längerer Zeit eine Kugel am Samenstrang bzw. einen großen Knoten der auch schmerzt. Ich war bereits beim Hausarzt, beim Chirgurg (wegen Verdacht auf Leistenbruch) und ein Urologen - keiner konnte mir eine Antwort geben. Kein Leistenbruch, Kein Hodenkrebs, keine sperma oder Hydrocele, keine Nebenhidenentzündung, nichts. Ultraschall wurde auch gemacht und alles war gut, sogar meine Nieren wurden gescannt. Bei jedem einzelnen Zeitpunkt war genau dieser Knoten kaum zu spüren, denn irgendwie nur wenn ich lange liege wird das wirklich zur riesigen Kugel, fast so groß wie der rechte Hoden an sich. Eine Varikozele wurde übrigens auch ausgeschlossen. Ich hab dem Urologen gesagt wo sich diese Kugel bildet und er meinte das ist der Samenstrang - "es ist normal das es dort hart ist". Jetzt sitze ich hier, fast 1 Monat später mit einer riesigen harten Kugel + noch kleinere hatte Schwellungen daneben die auch hart sind. Es kann ja nicht sein, dass alles gut ist und ich trotzdem wirklich riesige harte Knoten neben dem rechten Hoden habe, die auch noch wirklich schmerzen. Sie lassen sich auch teilweise bewegen und sitzen nicht direkt am Hoden.

Jetzt ist die Frage: Was soll ich machen? Wenn ich noch mal zum Hausarzt gehe lacht er mich aus und ich wette der Knoten ist auch wieder genau dann weg. Aber Ultraschall ist ja eigentlich zu 100% Sicher und das sind ja auch alles Experten also wie kann es sein, dass schmerzen und eine riesige Schwellung einfach nichts sind?

Achja und tut mir leid für die Rechtschreib- und Grammatikfehler. Hab das grade um 1 Uhr Morgens mit dem Habdy geschrieben weil ich nicht schlafen kann hahah

...zur Frage

Blutgerinnsel am Penis was tun

Hab das Problem das ich seit 1 Woche wie ein Verhärtung oder Knubbel habe zwischen Penis und Hodensack, ich denke es sieht aus oder fühlt sich an wie eine Verstopfte Vene. Löst sich sowas von alleine kann ich irgendetwas tun zur Verbesserung Aspirin schlucken oder so etwas ???? Termin beim Urologen ist gemacht, die Sprechstundenhilfe hat mich nur gefragt ob ich Schmerzen habe was ich verneint habe, Problem Termin ist erst in genau 2 Wochen. Kann sich sowas nicht lösen und in der Lunge absetzen wäre doch total Gefährlich so lange zu warten oder???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?