Verstehe mein Blutbild nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Aerztin ansonsten nicts gesagt hat, dann war da nicht auffaelliges - vertrau auf sie, sie kennt dich besser und kann dein Blutbild am besten interpretieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich schreib jetzt mal auf wo überall ein --->> !  davor ist

bei dem bild sieht man nicht alles -.-

das erste MCHC 35,5 mein wert und der wert sollte zwischen 32-35 liegen also leicht erhöt

das zweite: Lymphozyten mein wert 18 und der wert sollte zwischen 19-46 liegen also ist meiner niedriger

3. Triglyceride mein wert 199 normale wert 150

4. Harnstoff mein wert wert ist 12 und der normale wert 16,6-48,5

5.ist glaub ich das ergebnis vom Keuchhusten

Bordetella FhA igA Ak mein wert 50 und normal ist 42

und der letzte wert

Bordetella FHA igG Ak mein wert 104 normal 86

was hat das alles zu bedeuten? hängt das wirklich alles mim Kuchhusten zusammen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist die Aufgabe eines Arztes, dir die Ergebnisse zu erklären! Und keine Hemmungen, einfach nachfragen, soviel Zeit muss sein. Und bestehe darauf, das sie/er es dir so erklärt, dass du es auch verstehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eigentlich hätte der Doc mit dir deine Werte durchsprechen müssen.

ABER, 

in der ersten Spalte stehen deine Werte, in der weiteren Spalte die Werte, die eingehalten werden sollten, und die Spanne der Werte ( > oder < ).

Die Pfeile zeigen, durch ihre Richtung an, ob dein Wert zu hoch, oder zu niedrig ist.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für so eine komplexe Fragestellung solltest Du Deinen Arzt noch einmal konsultieren - wenigstens anrufen.

Keuchhusten ist mittels Test diagnostizierbar.

Dass Entzündungswerte dadurch ebenfalls erhöht werden (bei positivem Bescheid) ist die logische Konsequenz.

Also: Du wirst nicht umhin können, Deinen Arzt in die Pflicht zu nehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten morgen,

Genau...auf der Liste siehst du, welche Werte von der Norm abweichen. sie sind mit Ausrufezeichen gekennzeichnet.

MCHC: 

Der MCHC wird routinemäßig bei jedem Blutbild (kleines Blutbildoder großes Blutbild) bestimmt, da er mit weiteren Werten Aufschluss über die Funktionalität der roten Blutkörperchen gibt. 
Zur Berechnung des MCHC-Wertes werden im Labor das Gesamtvolumen des Blutes, die Anzahl der roten Blutkörperchen, die Hämoglobinkonzentration und der Hämatokrit verwendet.

Ist der MCHC Blutwert und seine Nachbarwerte wie der MCH,MCV und RDW zu niedrig, kann dies auf einen Eisenmangel, einen Mangel an Pyridoxin (Vitamin B6), Alkoholismus (nur eine niedriger MCHC) oder eine Leberzirrhose hinweisen. Sind all diese Werte erhöht, können eine längerfristige Nierenerkrankung, eine Krebserkrankung oder Verdauungsstörungen (z.B.Verstopfung, Durchfall, Darmerkrankungen etc.) ursächlich sein.

Lymphozyten:

Die Lymphozyten sorgen als "Gedächtniszellen" dafür, dass der Organismus eine Immunität gegen bestimmte Erkrankungen und Erreger aufbauen kann.

Der Normbereich für Lymphozyten liegt zwischen 1.500 bis 4.000 Zellen pro Mikroliter Blut. Oft wird der Wert auch im Verhältnis zu der Gesamtzahl der weißen Blutkörper angegeben. Dieser relative Wert liegt normalerweise bei ca 20 bis 50 Prozent.

Triglyceride: (Fettstoffwechselstörung) 

Erst im Zusammenhang mit den Cholesterinwerten lässt sich eine Fettstoffwechselstörung diagnostizieren.

Als Faustregel gilt, dass ein Triglycerid-Wert von 150 mg/dl (1,7 mmol/l) nicht überschritten werden sollte. Das gilt insbesondere für Menschen mit weiteren Risikofaktoren für Herz und Gefäße. Bei Übergewicht, Bewegungsmangel oder Diabetes wird die Einhaltung der 150er-Grenze also noch wichtiger.

Liegen keine solchen weiteren Risiken vor und lebt man einigermaßen gesund (ausgewogene Ernährung, Sport usw.), sind auch Triglyceridwerte zwischen 150 und 200 mg/dl okay. Alles darüber ist dann aber definitiv zu hoch. Und alles über 500 mg/dl ist akut gefährdend.

Harnstoff: Das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels, der in der Leber stattfindet. Der Wert gibt Auskunft über die Nierenfunktion und den Eiweißstoffwechsel. 
Ist der Harnstoff-Wert zu niedrig, können eine Lebererkrankung oder ein Eiweißmangel die Ursache sein.

Bordetella pertussis: Der Erreger des Keuchhustens 

Beim Keuchhusten entstehen typische Veränderungen im Blutbild. 

Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen erhöht sich (Leukozytose)

Besonders stark steigt der Anteil der Lymphozyten an,was bei dir Nr.2 NICHT der Fall ist. 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?