Versandbeutel/Tüte als päckchen verschicken oder als maxibrief

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine gute Frage, ich habe mal in den Richtlinien von denen rumgeschaut und so kann ich nur finden, dass die Verpackung "in der Regel" aus Kartonagen besteht. Bedeutet aber auch, dass es Ausnahmen gibt. Voraussetzung ist nur, dass die Sachen gut schliessen, nichts rausfallen kann und dass man von aussen den Wert des Inhalts nicht erkennen darf. Also keinesfalls durchsichtig. Und es darf keine harten Kanten geben. Das mit dem Wert heisst, dann man z.B. keine Kamera mit Bildern von der Kamera in Originalverpackung versenden darf. Das regt den Diebstahl zu sehr an, wenn man weiss, was drin ist. Ich schicke Dir mal den Link mit der Seite, da kann man durch einen weiteren Link auch noch mal genauer nachlesen.

http://www.paketfinder.de/DHL_verpackungsrichtlinien.php

Bei der Post hat halt auch jeder seine Regeln, nicht alle stimmen. Koennte ja sein, dass Geschaeftskunden das mit den Beuteln duerfen und Privatkunden nicht. Aber mit Transportproblemen kann man das dann nicht erklaeren.

Ich wuerde einfach mal zu einer anderen Stelle gehen und dort nachfragen, ob diese Verpackung okay waere. Ohne zu sagen, dass die jemand verweigert hat vorher, das kann man nachher noch erwaehnen. Und die DHL anschreiben und anfragen kann man auch. Und um einen Auszug aus den Bedinungen bitten, wo drin steht, dass das nicht geht. Schreiben die, dass das geht, dann hat sie spaeter was schriftliches fuer die Post.

petrapetra64 15.03.2013, 13:46

Notfalls bei Hermes nachfragen, ob es dort geht und dort verschicken.

0

Der Maxibrief lässt bis 5 cm Dicke zu . Ist der Versand denn sooo dick?

http://www.deutschepost.de/dpag?xmlFile=link1015318_832

Da der Maxibrief nur bis 1.kg geht wird alles andere bis 2kg, z. B. auch Kataloge oder schwere schriftliche Sachen als Päckchen verschickt. Unser Postamt akzeptiert das auch in normalen C4-Umschlägen aus braunem 80g-Papier regelmäßig. Der Boy bei der Post scheint keine Ahnung gehabt zu haben.

Abhilfe: Postatelle wechseln oder mal googeln nach post geschäftskundenberatung und sich dort telefonisch informieren, sich A0 das Gesagte schriftlich zusenden zu lassen und sie außerdem B) darum bitten/auffordern, dass sie den Boy (Herrn XXX in der Pststelle Yyyy) entsprechend aufklären.

Schreib später mal, wie es funktioniert hat ...

Mal davon abgesehen, dass sie es lieber als PAKET verschicken sollte.

Mit der DHL können auch Versandtaschen versendet werden und nicht nur Kartonagen. http://www.dhl.de/de/paket/pakete-versenden/deutschlandweit-versenden/verpacken.html

Ich denke es reicht schon, wenn Sie die Versandbeutel in Packpapier einwickelt ;).

wiedumirichdir 15.03.2013, 13:29

Vielen Dank für den Link, aber hier ist das einzig ähnliche die Versandtasche. Sie hat aber Versandtüten/beutel . :-(

0
Sebbel2 15.03.2013, 13:37
@wiedumirichdir

Dann muss sie eben noch Packpapier drumwickeln.

Dafür kann man auch untalentiert sein ;).

Und wenn die 200 Beutel dann weg sind, Kann sie sich weiterhin Beutel kaufen. Nur eben am besten in braun und undurchsichtig.

0
wiedumirichdir 15.03.2013, 13:31

sie ist nicht grad die talentierteste im verpacken :-)

0

Ich verschicke Maxi in einem normalen Papierumschlag ( z.B. Format C4 ).

Bis 1000g Größe Maxi 35,3x 25x Höhe 5cm

Es gibt Schablonen wo man Waren der Größe wegen, testen kann

Findelkind98 15.03.2013, 13:26

Ist ja auch das korrekte Maß.

0
kaffeebiene 15.03.2013, 13:31
@Findelkind98

Hier scheint der Maxibrief zu groß zu sein (siehe oben bei Fragestellerin ).

Als gewerbetreibender würde ich bei Kleidung auch kein Maxiversand anbieten, nur versichert . Sowas bietet man nur bei geringen Beträgen an....kommt zuviel weg, leider !

0
wiedumirichdir 15.03.2013, 13:32
@kaffeebiene

nur man möchte ja die kunden nicht mit zu hohen versandkosten verschrecken ..... 3,90 Euro versandkosten reichen ja niemals aus um ein versichertes paket zu verschicken oder??

0
kaffeebiene 15.03.2013, 13:37
@wiedumirichdir

Nein, das reicht nicht, aber dann muß man leider auch in Kauf nehmen das Ware nicht ankommt und man als Gewerbetreibender drauf legt, da der Verkäufer dafür Sorge zu tragen hat das Ware ankommt.

0
Sebbel2 15.03.2013, 13:38
@wiedumirichdir

3,90 € sind eigentlich noch viel zu wenig.

Es sind ja Versandkosten und keine Portokosten. Material, einpacken usw. kostet auch Geld.

Paket kann man allerdings schon für 4,90 € verschicken.

Und eine Hose wird ja keine 2kg wiegen ;).

0
kaffeebiene 15.03.2013, 13:41
@Sebbel2

Korrekt Sebbel2 !

Dann noch Umsatzsteuer zahlen, Verpackungsverordnung, evtl. noch zur Post fahren (Benzin), doppelte Rechnungen drucken + 10J.aufbewahren und und und. daher sind 4,90 auf jeden Fall angebracht.

0
wiedumirichdir 15.03.2013, 14:01
@kaffeebiene

Danke für eure Meinung. Nur steht halt bei den meisten eben bei Versandkosten 3,90 also hat sie dass übernommen, dann kam der schock als sie knapp 1 euro draufzahlen musste, das geht ja dann von ihrem gewinn wieder weg...

kann sie eigentlich die portokosten komplett von der steuer absetzen??

nochmals danke

0

Wenn sie schon Versandbeutel nimmt, warum verschickt sie sie dann nicht als Warensendung?

Dann soll sie den Versandbeutel in einen Karton packen.

Bei Hermes 3,80 €

Sag Deiner Freundin, sie haftet für den Versand.

Wenn was nicht ankommt, zahlt sie.

Was möchtest Du wissen?