Vermieter wegen Hausfriendsbruch anzeigen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Anmeldung / Ankündigung darf er nicht in deine Wohnung. Auch wenn du dort nicht mehr wohnst, denn lt. seiner Aussage hast du noch einen gültigen Mietvertrag.

Jeder, der die Wohnung ohne Erlaubnis des Mieters betritt oder sie trotz Aufforderung nicht unverzüglich verlässt, begeht Hausfriedensbruch (Straftat).

Das gilt sogar für den Vermieter: Ohne Erlaubnis des Mieters darf er die Wohnung nur in ganz wenigen Ausnahmefällen betreten. Und auf gar keinen Fall darf er einen Schlüssel dazu haben – es sei denn, der Mieter wünscht es so.

https://www.bremermieterschutzbund.de/ratgeber/recht-von-a-bis-z/das-hausrecht-hat-der-mieter

Ist jetzt nur mein Halbwissen:

Aber "wenn" jemand bereits 3monate vor vertragende auszieht und sich zB nicht mehr meldet oder mitteilt das er die Wohnung nicht mehr betreten wird und vielleicht vorher sogar schon eine Schlüsselübergabe gemacht hat, hat der Vermieter dann nicht das höhere Interesse sein Eigentum in Schuss zu halten?
Es würde ja sonst 3 Monate lang nicht geheizt und gelüftet werden
Evtl oder ähnliche Argumentation
In so einen Fall rede ich natürlich von individueller Regelung
Aber wäre es dann nicht zu rechtfertigen?

0
@Dave0000

Das sind allerdings jetzt auch nur Spekulationen, denn es steht nirgends etwas, dass bereits eine Schlüsselübergabe erfolgte und mal abgesehen davon, das mit dem in Schuss halten der Wohnung kann er auch nicht kontrollieren, wenn ich noch darin wohne :) Weder ob ich heize, lüfte, staubsauge oder sonst irgendwie die Wohnung vermülle.

Dafür sind dann i.d.R. Kautionen vorhanden, um ggfs vorhandene Schäden zu beseitigen.

0

Ja du hast recht das Hintergrund Infos fehlten
Ich wollte nur drauf hinweisen das bei konstruierten Situationen (Gase auf gute Frage) schonmal wichtige unterschiede verschwiegen werden

Und natürlich kannst du die Wohnung verwahrlosen wenn du da wohnst , wenn der Vermieter aber weiß das der Mieter bereits weg ist dann steht das Risiko ja nicht zur Debatte

0
@Dave0000

.. genau, dann steht das nicht zur Debatte und dann hat er erst recht nichts in MEINER Wohnung zu suchen, vor allem weil die Gesetzeslage es verbietet, einen Zweitschlüssel zu besitzen!

0

Du bist einer derjenigen, denen Prinzipien wichtiger sind, als pragmatisches Vorgehen. Lass Dir raten:

1. Wenn Du nicht willst, dass der Vermieter einfach in die leere Wohnung spaziert, dann tausche den Schließzylinder aus.

2. Noch besser ist es, jetzt eine Wohnungsübergabe zu machen. Jetzt, wo seine Frau schon geputzt hat, kann sie doch eigentlich nur in einem guten Zustand sein. Eine sofortige Übergabe befreit Dich von allen Verpflichtungen hinsichtlich der Betreuung der Wohnung und aller Schäden, die irgendwer noch irgendwie verursachen könnte. Leider entbindet Dich das nicht von der Mietzahlungspflicht.

3. Mit der Übergabe verschaffst Du dem Vermieter erst richtig die Möglichkeit, zu jederzeit Besichtigungen mit Interessenten durch zu führen und umso schneller wird er Nachmieter finden und umso schneller bist Du aus der Pflicht, die Miete zu zahlen befreit.

4. Du verschaffst ihm dadurch auch die Möglichkeit, die Wohnung zu renovieren, also z. B. Bad zu erneuern, Türen oder Fenster zu tauschen, neue Böden zu verlegen usw. Sobald er mit solchen Arbeiten anfängt, bist Du von der Mietzahlungspflicht befreit, denn das wäre eine Art Doppelnutzung. Einerseits vermietet an Dich und andererseits genutzt, um die Wohnung instand zu setzen.

5. Eine Anzeige bedeutet, dass Du entweder zur Polizei oder zum Gericht müßtest. Dort wird man sehr unlustig die Anzeige entgegen nehmen und sobald Du das Büro verlassen hast, auf den Stapel der nicht so wichtigen Sachen legen. Dann wird geprüft und man wird feststellen, dass es keinen Grund gibt, die Anzeige weiter zu verfolgen und das Verfahren wird eingestellt. Hast Du was davon? Ich glaube nicht.

Viel leichter könntest Du den Vermieter nun bitten, die Wohnung wieder zu übernehmen und wenn er nicht will, darauf hinweisen, dass Du ihn ansonsten anzeigen wirst. Das will er nicht und wäre Anlass genug für ihn, die Übergabe zu machen.

Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch, auch wenn der nachweislich begangen wurde, macht keinen Sinn. Du bist bereits ausgezogen, aber wurde auch der Schlüssel übergeben?  In diesem Fall wurde gar kein Hausfriedensbruch begangen. 

dass der Zustand der Wohnung "nicht hinnehmbar" sei

Also bist du ausgezogen, hast dem Vermieter erst dann die Kündigung geschickt und die Wohnung nicht vom Vermieter abnehmen lassen?  Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch wird also m. E. nichts bringen, da der Vermieter ein durchaus berechtigtes Interesse hatte die Wohnung zu betreten.

Wie erwähnt war die Wohnung besenrein als ich gegangen bin. Die Schlüssel wurden natürlich noch nicht übergeben, da ich bis Dezember Miete zahlen muss und das Mietverhältnis bis dahin fortbesteht. Hätte mir der Vermieter mitgeteilt, dass er mit dem Zustand der Wohnung unzufrieden ist, wäre eben eine Putzfrau angerückt. Aber das hat er nicht. Er ist  einfach rein und seine Frau hat, wie ich heute erfahren habe, die Wohnung geputzt. 

0
@anonym1951

Hätte mir der Vermieter mitgeteilt, dass er mit dem Zustand der Wohnung unzufrieden ist, wäre eben eine Putzfrau angerückt

Da stimme ich dir zu, der Vermieter hätte dir die Möglichkeit zur Nachbesserung geben müssen.  Allerdings ist es etwas paradox sich auf der einen Seite zu beschweren, dass er in die Wohnung ohne dein Wissen rein ist und gleichzeitig dass er dir die Möglichkeit zur Nachbesserung nicht gegeben hat. Nun gut, hat seine Frau die Wohnung geputzt - bezahlen musst du das jedenfalls nicht.

Aber ehrlich, wenn mein Mieter einfach auszieht, mir dann eine Kündigung schickt mit einer Frist von drei Tagen........dann wäre ich auch null komma nix in der Wohnung. In Zeiten von Mietnomaden wird man verdammt vorsichtig und mißtrauisch. Und genau aus diesem Grund halte ich eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch für sinnlos. Außerdem macht sowas nur Ärger und Stress und ich würde mir dewegen nicht noch meine Nerven strapazieren. Allerdings darfst du deinen Vermieter freundlich darauf hinweisen, dass er Hausfriedensbruch begangen hat und dieser strafbar ist.

0

Was möchtest Du wissen?