Vermieter entfernt Namensschild und kündigt die Wohnung Fristlos - berechtig?

13 Antworten

Ja, diese ist gültig. Sobald du mit einem Betrag, der insgesamt zwei Monatsmieten übersteigt, rückständig bist, hat der Vermieter das Recht, die Wohnung fristlos zu kündigen. Die Räumungsfrist hingegen ist etwas kurz bemessen mit 5 Tagen. 10 - 14 Tage sollten es schon sein. Außerdem kannst du die Kündigung abwenden, wenn du innerhalb der Frist den gesamten Betrag bezahlst. Dann nämlich ist die Kündigung unwirksam, vorausgesetzt in den letzten zwei Jahren ist nicht schonmal etwas in der Art vorgefallen.

Du solltest auf jeden Fall trotz allem das Gespräch mit dem Vermieter suchen, wenn du nämlich Fristen ungenutzt verstreichen läßt, kann er Räumungsklage erheben und das wird teuer für dich.

Ja, er darf noch mehr veranlassen...

Nach der Neuregelung des Mietrechtsänderungsgesetzes 2013 kann der Vermieter dem Gerichtsvollzieher auch nur einen beschränkten Vollstreckungsauftrag erteilen, sog. Berliner Räumung. Der Gerichtsvollzieher lässt dann nur die Schlösser austauschen. Das Hab und Gut des Mieters verbleibt zunächst in den Mieträumen und kann vom Vermieter weggeschafft werden.

Das darf der Vermieter nicht. Zwar ist die Kündigung gültig, denn du hast 2 Monate nicht bezahlt , aber wenn er dich raus haben möchte kannst du das sogar bis zur Vollendeten Räumungsklage ausreizen. Gabs die schon? Gibt es schon einen Gerichtsbeschluss. An den müsstest du dich nämlich halten. Ansonsten gilt das ab jedem 3. eine Mietzahlung deinerseits fällig wird.Die meisten Vermieter scheuen eine Räumungsklage, wegen der Kosten (Anwalt etc.) . Hat der Mieter kein Geld bleibt er nämlich auf ca 2000 Euro sitzen. Ihr beiden werdet aber mit Sicherheit keine Freunde mehr, oder? Ist es dann nicht eh besser zu gehn? Wenn du noch kein neues Domizil hast , oder auch garnicht umziehen willst solltest du mit deinem Vermieter reden. Es ist nicht gerade fair deinen Vermieter auf seinen Unkosten sitzen zu lassen (son Haus kostet auch Geld und essen muss der Vermieter auch). Wenn du Strom, Gas Wasser über den Vermieter beziehst kann er dir das übrigens abstellen wenn du keine Nebenkosten zahlst. Solltest du also das in den Nebenkosten drin stehen haben, so musst du die Nebenkosten bezahlen , oder er darf dir "den Hahn zudrehen".

Es gibt keine Unkosten nur Kosten.

0

bin übrigens Hausmeisterin in 6 Häusern und kenne mich daher mit der Sache aus. Das Klingelschild gehört zur angemieteten Wohnung und die ist zwar Eigentum des Vermieters, ist aber in deinen Besitz übergegangen (Eigentum und Besitz sind etwas unterschiedliches). " Monatsmieten sind genug um dich zu kicken, aber wenn das so leicht wär gäbe es ja wohl keine Mietnormaden, die sich oft noch ein dreiviertel Jahr nach der Kündigung in der Wohnung aufhalten.

0
@MedeaDike

Ja, die reizen das dann so lange aus, bis tatsächlich der Gerichtsvollzieher mit dem Räumkommando vor der Tür steht. So eine Gerichtsverhandlung aufgrund einer Räumungsklage kann sich nämlich hinziehen. Und bis man dann den vollstreckbaren Beschluss hat, vergeht auch nochmal einige Zeit.

0
@MedeaDike

@medeadike, dein striktes Regime mit Abstellen der Medien - da geht der Krug wohl schon lange zu Wasser, er wird wohl bald brechen. In meiner Region wird der Richter sehr schnell mit einer einstweiligen Anordnung deine Besitzstörungen beseitigen und das kostet Geld, aber nicht dem Gestörten.

0

Berliner Räumung Nach Frist?

Unser Vermieter hat eine Berliner Räumung bei uns gemacht da war dann eine Frist um die Sachen zu holen. Wir wollten die Sachen hole aber der Vermieter hat nie zugestimmt. Nach der Frist hat er unsere Sachen aus der Wohnung genommen und hat sie angeblich gespendet. In der Wohnung waren Sachen die uns nicht mal gehört haben er hat sie trotzdem mitgenommen darf er das eigentlich mit den Sachen machen?

...zur Frage

Wie kann ich eine fristlose und ordentliche Kündigung abwenden?

Wenn eine fristlose sowie hilfsweise ordentliche Kündigung eines Mietverhältnisses eingeht und die Rückstände innerhalb von zwei Monaten beglichen wurden dann würde damit ja die fristlose Kündigung abgewendet werden. Muss der Vermieter sich dann an die gesetzlichen fristen bei einer ordentlichen Kündigung halten auch wenn bereits Klage eingereicht wurde oder kann er dennoch sofortige Räumung fordern?

...zur Frage

Vermieter mehrmals Namensschild abgemacht

Hallo, ich wohne zur Untermiete (vom Vermieter erlaubt worden). Doch der Vermieter macht mein Namensschild wiederholt vom Briefkasten weg, weil das Schild selbst ausgedruckt and angemacht wurde. Jetzt muss ich 20 Euro bezahlen, weil meine Bank die Post nicht zustellen konnte und beim Meldeamt nachfragen musste. Außerdem ging ein Haufen wichtiger Post verloren und weitere Kosten sind entstanden (ich war noch dazu im Urlaub und konnte das Schild nicht wieder anmachen). Darf die Hausverwaltung ohne mich zu warnen einfach so mein Namensschild entfernen?

...zur Frage

Schonfrist bei der fristlosen Kündigung

Hallo,

Ich möchte gerne die Schonfrist bei der fristlosen Kündigung in Anspruch nehmen, jedoch hatte ich schonmal eine Verwarnung bzw. eine Kündigung vom Vermieter geschickt bekommen, weil das Jobcenter mich gekündigt hatte, weil ich, als ich an der neuen Schule dieses Jahr angenommen wurde, Schüler BaFög beantragt habe. Jedoch bezahlte mir das Jobcenter dann ein Überbrückungsdarlehen für die damals ausstehenden Mietzahlungen noch in der Zeit VOR dem Termin, als ich die Wohnung verlassen sollte, also war dann alles okay wieder bzw. ich hatte es noch in der Zeit bezahlt. Jetzt warte ich immernoch auf mein BaFög seit Monaten und habe nochmal, da ich die Miete von Dezember und Januar nicht aufbringen konnte, eine weitere fristlose Kündigung. Meine Frage nun:

Kann ich die Schonfrist nutzen, also, dass ich noch 2 Monaten Zeit habe zum Zahlen habe und in der Wohnung wohnen bleiben darf, weil mein BaFög noch diesen Monat kommen sollte.

Und wenn dies nicht möglich ist, ist eine Woche Zeit für den Auszug die Norm oder kann jeder Vermieter das selbst entscheiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?