Vermieter entfernt Namensschild und kündigt die Wohnung Fristlos - berechtig?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

bei zwei NICHT aufeinanderfolgenden Mietzahlungen

Der Vermieter kann außerordentlich kündigen wenn ein Betrag in Höhe von 2 MM offen ist.

Ob nun hintereinander oder sich der Betrag über einen längeren Zeitraum "angesammelt" hat ist egal.

Klingel- und Briefkastenschilder darf der dennoch nicht entfernen.

Die fristlose Kündigung wegen Mietrückstand kann man übrigens durch umverzügliche Zahlung des kompletten Mietrückstandes unwirksam machen.

Sofern in den letzten 2 Jahren nicht schon einmal wegen Mietrückstand fristlos gekündigt wurde.

Hat der Vermieter gleichzeitig fristgerecht gekündigt bleibt diese Kündigung allerdings wirksam.

Die Nachzahlung, aus Abrechnung Nebenkosten vermute ich mal, hat damit nichts zu tun.

bei zwei NICHT aufeinanderfolgenden Mietzahlungen plus offener Nachzahlung? Ist eine Fristlose Kündigung der Wohnung und Räumung innerhalb 5 Werktage gültig?

Ja, gem. § 543 Abs. 2 Nr.. 3b ist sie es, da der gesamte Rückstand mehr als 2 MM beträgt :-(

http://dejure.org/gesetze/BGB/543.html

Darf der Vermieter das Namensschild (Klingel und Briefkasten) und Firmenschild (Freelencer) entfernen

Ja, du wohnst dort seit Zugang der Kündigung nicht mehr - die gewährten 5 Tage sind ein reines Entgegenkommen.:-)

G imager761

Ja, er darf noch mehr veranlassen...

Nach der Neuregelung des Mietrechtsänderungsgesetzes 2013 kann der Vermieter dem Gerichtsvollzieher auch nur einen beschränkten Vollstreckungsauftrag erteilen, sog. Berliner Räumung. Der Gerichtsvollzieher lässt dann nur die Schlösser austauschen. Das Hab und Gut des Mieters verbleibt zunächst in den Mieträumen und kann vom Vermieter weggeschafft werden.

Das darf der Vermieter nicht. Zwar ist die Kündigung gültig, denn du hast 2 Monate nicht bezahlt , aber wenn er dich raus haben möchte kannst du das sogar bis zur Vollendeten Räumungsklage ausreizen. Gabs die schon? Gibt es schon einen Gerichtsbeschluss. An den müsstest du dich nämlich halten. Ansonsten gilt das ab jedem 3. eine Mietzahlung deinerseits fällig wird.Die meisten Vermieter scheuen eine Räumungsklage, wegen der Kosten (Anwalt etc.) . Hat der Mieter kein Geld bleibt er nämlich auf ca 2000 Euro sitzen. Ihr beiden werdet aber mit Sicherheit keine Freunde mehr, oder? Ist es dann nicht eh besser zu gehn? Wenn du noch kein neues Domizil hast , oder auch garnicht umziehen willst solltest du mit deinem Vermieter reden. Es ist nicht gerade fair deinen Vermieter auf seinen Unkosten sitzen zu lassen (son Haus kostet auch Geld und essen muss der Vermieter auch). Wenn du Strom, Gas Wasser über den Vermieter beziehst kann er dir das übrigens abstellen wenn du keine Nebenkosten zahlst. Solltest du also das in den Nebenkosten drin stehen haben, so musst du die Nebenkosten bezahlen , oder er darf dir "den Hahn zudrehen".

Es gibt keine Unkosten nur Kosten.

0

bin übrigens Hausmeisterin in 6 Häusern und kenne mich daher mit der Sache aus. Das Klingelschild gehört zur angemieteten Wohnung und die ist zwar Eigentum des Vermieters, ist aber in deinen Besitz übergegangen (Eigentum und Besitz sind etwas unterschiedliches). " Monatsmieten sind genug um dich zu kicken, aber wenn das so leicht wär gäbe es ja wohl keine Mietnormaden, die sich oft noch ein dreiviertel Jahr nach der Kündigung in der Wohnung aufhalten.

0
@MedeaDike

Ja, die reizen das dann so lange aus, bis tatsächlich der Gerichtsvollzieher mit dem Räumkommando vor der Tür steht. So eine Gerichtsverhandlung aufgrund einer Räumungsklage kann sich nämlich hinziehen. Und bis man dann den vollstreckbaren Beschluss hat, vergeht auch nochmal einige Zeit.

0
@MedeaDike

@medeadike, dein striktes Regime mit Abstellen der Medien - da geht der Krug wohl schon lange zu Wasser, er wird wohl bald brechen. In meiner Region wird der Richter sehr schnell mit einer einstweiligen Anordnung deine Besitzstörungen beseitigen und das kostet Geld, aber nicht dem Gestörten.

0

ja, dazu ist der Vermieter berechtigt, da Du die Miete nicht bezahlt hast.

Er muss nicht den Weg über das Gericht/Klage gehen - die Kosten dafür hättest eh Du zu zahlen!!

Ausserordentliche Kündigung wegen Pflichtverletzung

§ 543 Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

http://dejure.org/gesetze/BGB/543.html

sei froh, dass er Dir noch 5 Tage zugesteht....

Wenn Du wiederholt mit Zahlungen im Rückstand bist ( idR 3 Monatsmieten ) dann darf er fristlos kündigen. Dazu gibt es im Internet genug. Ab wann die Räumung gültig wird weiß ich aber nicht, ich kann mir aber nicht vorstellen dass er nicht bis um 01 des Folgemonats warten muss.

Es ist ein Betrag von zwei Monatsmieten und bei fristloser Kündigung sind es gewöhnlich 10 - 14 Tage.

0

Ja, diese ist gültig. Sobald du mit einem Betrag, der insgesamt zwei Monatsmieten übersteigt, rückständig bist, hat der Vermieter das Recht, die Wohnung fristlos zu kündigen. Die Räumungsfrist hingegen ist etwas kurz bemessen mit 5 Tagen. 10 - 14 Tage sollten es schon sein. Außerdem kannst du die Kündigung abwenden, wenn du innerhalb der Frist den gesamten Betrag bezahlst. Dann nämlich ist die Kündigung unwirksam, vorausgesetzt in den letzten zwei Jahren ist nicht schonmal etwas in der Art vorgefallen.

Du solltest auf jeden Fall trotz allem das Gespräch mit dem Vermieter suchen, wenn du nämlich Fristen ungenutzt verstreichen läßt, kann er Räumungsklage erheben und das wird teuer für dich.

Wenn drei Monatsmieten offen sind, vollkommen egal ob die hintereinander angefallen sind oder nicht, kannst du fristlos rausgeschmissen werden.

Ist zumindest mein Kenntnisstand.

Klingelschild und Türschild gehören dem Vermieter. Wenn du raus bist aus der Wohnung, egal ob du da noch drin hockst, dürfen die dich sogar abmelden, und zwar noch bevor die Räumungsklage durch ist.

ZWEI Monatsmieten Rückstand reichen bereits.

4
@adventuredog

Interessant zu wissen, das bestätigt nur, dass ich nen verdammt kulanten Vermieter hab. thx

0
@user2497

Man sollte sich nur nicht drauf verlassen, dass das immer so bleibt, denn auch bei wiederholter verspäteter Zahlung kann gekündigt werden.

1
@adventuredog

Für eine fristlose Kündigung reicht ein Zahlungsrückstand aus, der für zwei aufeinanderfolgenden Zahlungsterminen die Höhe einer Miete übersteigt (§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Buchstabe a i.V.m. § 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB).

Ein Rückstand von zwei Mieten ist nur erforderlich, wenn der Rückstand über einen längeren Zeitraum als zwei Zahlungstermine aufgelaufen ist (§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Buchstabe b BGB).

0
@YK1972

Korrekt. Dauerndes unregelmäßiges Zahlungsverhalten und einer Abmahnung kann zur fristlosen Kündigung führen, ersatzweise fristgerechte Kündigung.

0
@werbon

Man sollte sich nur nicht drauf verlassen, dass das immer so bleibt


Dauerndes unregelmäßiges Zahlungsverhalten und einer Abmahnung kann zur fristlosen Kündigung führen

Mo~ment:

Also mein Zahlungsmoral ist nicht die Ursache dafür gewesen, sondern das Einbehalten der Miete seitens des Jobcenters ohne, dass die mich Sanktioniert hätten und ohne die Angabe von Gründen. Meine Zahlungsmoral reichte da schließlich so weit, Ratenweise die anfallenden Mieten von meinem Regelsatz zu bezahlen, um meinem Vermieter wenigstens meinerseits den Willen, den Mietvertrag aufrecht zu erhalten, zu demonstrieren.

Dieser nahm nach 4 ausgefallenen Zahlungen sogar noch die fristgerechte Kündigung zurück.

Ich verlasse mich hier also keineswegs auf eine Art und Weise auf die Kulanz, indem ich mal "nicht zahle" weil passt schon (ich hatte die Mietzahlungen ans Jobcenter auch abgetreten, d.h. ich hab das Geld nie auf meinem Konto).

Bevor hier ein falscher Eindruck entsteht.

Wenn ich selber verdient habe, hatte der Vermieter sein Geld vollständig und pünktlich.

Probleme gabs immer nur, wenn sich beim Jobcenter die Zuständigkeit geändert hat, eine Mieterhöhung stattgefunden hat oder der Vermieter sein Konto wechselt (das ist jetzt 2 Jahre her, und die zahlen zwischendurch gerne mal einen einzelnen Monat noch auf das alte Konto.... was soll ich dazu noch sagen?)

Will ich nur mal gesagt haben dazu ;)

0

Er hätte normalerweise vor Gericht (Delogierung) gehen müssen. Obwohl ich ihn verstehen kann. Anwalt nehmen.

Er hätte normalerweise vor Gericht (Delogierung) gehen müssen.

Das kommt nach der Kündigung wenn der Mieter weder zahlt noch die Wohnung räumt.

0

ich weis nicht ob sie gültig ist aber auf alle fälle ist sie berechtigt. Bist du der Mieter oder vermieter?

Ich bin Mieter und es gab viele Probleme. Die Mietzahlung wird er auch noch bekommen. Keine Frage dazu....

0
@Tilima

Die Mietzahlung wird er auch noch bekommen

diese Hoffnung hat der Vermieter wohl nicht mehr, sonst hätte er nicht zu derartigen Maßnahmen gegriffen.

Das Abschrauben der Schilder soll Dir zeigen, wie ernst er es meint. Denk mal drüber nach... immerhin erspart er Dir so die Gerichtskosten.

2

Natürlich. Da kommt jetzt ein Räumkommando mit Polizei. Sieh zu, dass du HEUTE zu einer Freundin ziehst.

Bevor die kommen muss erstmal Räumungsklage erhoben werden, diese muss durchgehen und dann kann man damit rechnen.

0
@YK1972

Freistaat Bayern hat separate Gesetze, wie hier durch @schwabinggirl postuliert wird.

1

Leider nicht,obwohl jeder Vermieter das Recht haben sollte,wenn einer schon so mit den Zahlungen in Verzug gekommen ist,den direkt vor die Tür zu setzen...

Hm.. ich nehme an, er muss den offiziellen Weg über eine Räumungsklage gehen.

Dem zuvor steht eine fristlose Kündigung, die Räumungsklage wird eingereicht, wenn der Mieter trotzdem nicht auszieht.

1

Was möchtest Du wissen?