Vermieter beobachtet uns ständig

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist wirklich eine zumutung. auch wenn sie eure vermieter sind, dürfen sie eure privatsphäre nicht stören. die instandhaltung des hauses, welches ja ihm gehört, ist sein gutes recht. da kannst du glaub ich leider nichts machen. aber derart in euer privatleben einzugreifen, grenzt schon an belästigung.

menschen die kein eigenes leben haben!!!!

mit meiner nachbarin habe ich ähnliches durch. sie ist die älteste im haus und denkt somit sie ist die verwalterin und die herrin im haus. wochenlang ging sie mir auf die nüsse bis zum geht nicht mehr (schwärzte uns beim vermieter an inlineskater in der wohnung zu fahren und merkte dann später, dass es nur der staubsauger war!!!! und sone sachen) aber als sie dann anfing mir diebstahl zu unterstellen wurd ich richtig bös, hab mal klartext mit ihr gesprochen und siehe da - seit dem ist ruhe ;-)

mach ihnen klar das sie dazu keinerlei recht haben und du so etwas nicht mit dir machen lässt. diese menschen haben wirklich kein eigenes leben und nur langeweile. ich hasse so etwas wie die pest!!!!!

aus eigener Erfahrung kann ich nur zu einem Umzug raten.Klar du kannst zum Anwalt,zum Mietverein usw aber das macht euer Verhältnis ja auch nicht besser.Im Gegenteil.Dann werden sie Beweise suchen und vielleicht auf noch ganz andere Ideen kommen.Ich würde niewieder gegen sowas angehen....lieber was neues suchen.Ich hab mich noch monatelang beobachtet und verfolgt gefühlt.Das muss man sich nicht antun !

Da würde ich ausrasten...du hast genauso rechte denkt mal daran. ihr müsst euch nicht alles gefallen lassen.

Ich hatte mal ein Vermieter der ist in meine Wohnung rein wo ich auf Arbeit war....das hat der einmal und nie wieder gemacht!!

Poche auf dein Recht

0

Muss ich eine Versicherung abschließen die mein Vermieter will?

Guten Tag zusammen.

Wie immer bitte ich zu allererst um vernünftige Antworten, keine Beleidigungen oder Vorwürfe.

Also, ich wohne im ersten Stock über meinem Vermieter. Dieser möchte haben, dass ich zur meiner Haus und Haftpflichtversicherung eine zusätzliche Versicherung abschließe, für Wasser schaden und Glas Schäden.

Darf er mich dazu zwingen?

Ihm läuft das Wasser in die Wohnung und nicht mir. Wir haben keinen Keller.

Zudem kommt, dass er seit Anfang des Jahres, den Balkon machen wollte, weil es bei ihm angeblich rein regnet. So lange darf ich den Balkon nicht nutzen, doch er hat bis heute nichts an dem Balkon gemacht. Entweder wartet bis sich genügend Wasser bei ihm untern angesammelt hat, damit ich dafür verantwortlich gemacht werden kann oder der möchte einfach nicht dass ich den Balkon nutze.

...zur Frage

Raten im Hof & an den Mülltonnen! Was tun?

Hallo Folgendes: Bei unserm Mehrfamilien Haus im Hof und an den Mülltonnen sind lauter raten, wie ich gerade festellen muss. Sind gerade als ich den Müll wegbringen wollte alle in ihre Ecken gerannt. Was kann man da tun? Hab den Vermieter informiert, aber der brauch immer ewig bis der was tut. Sollen ja auch keine Kosten für mich entstehen.

Danke im vorraus

...zur Frage

Wohnung im Sommer über 35 Grad?

Hallo, im Sommer ist es in unserer DG-Wohnung meist über 35 Grad heiß!

Das Haus und das Dach sind nicht isoliert! Und mit "nicht" meine ich überhaupt nicht. Einen Balkon haben wir auch nicht!

Besteht die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung? Die Vermieter wollen nichts mehbr am Haus machen, sprich isolieren etc.

...zur Frage

Bei unserem Haus wurde die Kläranlage letztes Jahr abgepumpt. Bezahlt Vermieter oder Mieter?

Unser Vermieter hat uns nämlich ne hohe Rechnung geschickt :(

...zur Frage

Notstromaggregat ans Hausnetz anschliessen

Ich habe auf youtube gesehen, wie man sein haus während eines stromausfalls mit strom versorgen kann.

Das prinzip ist recht einfach-hauptsicherung raus, damits zu keinem unfall kommt, wenn der strom wieder kommt. Dann die 2 anschlüsse des aggregats einfach in irgendeine beliebige steckdose stecken[bis max 2KV] oder über starkstrom koppeln bzw an hauptleitung anlöten.

Jetzt habe ich mir gedanken gemacht, ob ich nicht selbst sowas bauen könnte. Das prinzip ist recht simpel- als zwischenpuffer sollten 19 12V motorradbatterien reichen. Sie werden parallel zum stromnetz eingebaut. Dadurch werden sie geladen, wenn strom da ist, und entladen wenn der strom wegfällt. Gleichrichter wird natürlich zwischengeschaltet ;) Ein wechselrichter sollte überflüssig sein-gleichstrom schadet keinem gerät-nur transformatoren dürften probleme kriegen-naja, vill doch ein gleichrichter. Der interessante teil, wo ich eure hilfe brauche, kommt ja jetzt erst- Und zwar das eigentliche Aggregat selbst. Jenachdem was hergeht ein 35, 50 oder 100KW gerät. Bissl übertreiben darf man ja ;) am besten wär natürlich ein altes U-Boot-aggregat. Ich dachte, damit ich keine mechanischen teile an den sicherungen verbauen muss, wär es intelligent, wenn das teil sich einfach anschaltet, sobald der strom für mehr als 15sek weg ist. Sollte wieder strom fleißen, so sollte sich das teil aber innerhalb weniger millisekunden vom stromnetz abkoppeln. Mit ner steuereinheit und nem relai sollte das keine grosse sache sein.

Meine eigentliche frage betrifft alle beteiligten ausserhalb meines hauses. Und zwar: Würde der strom praktisch durch die sicherungen und den stromzähler zurück ins stromnetz und letztendlich auch zu meinen nachbarn fließen. Würde bei zu grossen strombedarf dann die spannung einbrechen, oder würde das aggregat absterben. oder würde iwas durchschmoren? Und vor allem-wäre es möglich, dass derjenige,der das stromnetz reparieren soll, dann ungehant nen stromschlag bekommt, da ich dann strom einspeise? oder würde der strom relativ durch ne lastdiode gestoppt werden können?

BZW was könnt ich umbaun, dass es funktioniert-Ich mein bei BHKW gehts ja auch.

THX für antworten.

Und ach ja-alles hier nur gedankenspiel-hauselektronik bleibt vorerst mal so wie sie jetzt ist ;)

...zur Frage

Muss der Vermieter den Dachboden ausbau bezahlen?Ha

Hallo, wir würden gerne den Dachbau in unserem Haus ausbauen lassen, die Frage ist nun ob der vermieter den Ausbau (dämmerung;heizung...) bezahlt oder nicht.

Ist das vielleicht gesetzlich vorgegeben? Oder muss der Vermieter das machen da es ja sein Haus ist?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?