Verkaufen wir uns alle?

14 Antworten

Du verkaufst nicht Dich selbst, sondern Deine Arbeitskraft. Das ist völlig in Ordnung! Damit prostituierst Du Dich noch nicht - auch nicht, wenn wir den Sexaspekt weglassen. Wenn keiner mehr arbeiten würde, könnten wir in DE unser Sozialnetz nicht leben. Das ist auch wichtig. Wenn Du alternativ im Busch leben willst, dann zieh nach Afrika - mit allen Konsequenzen. Wir haben ein eher angenehmes Leben, weil wir eben leben wie wir es tun. Und Du kannst auch Deinem Chef widersprechen - Du musst es nur geschickt anstellen.

Doch man verkauft sich selber.

Es ist eher so dass man seine Lebenszeit verkauft. Weil wir uns vom Geld völlig abhângig gemacht haben.

Menschen gehen 8 Stunden arbeiten und werden von ihren kapitalistischen chefs wie Zitronen ausgepresst und dann weggeworfen.

So läuft das heute

1
@Gezeiten50

Man darf aber auch nicht vergessen, dass wir das Geld haben wollen. Es ist ja nicht verboten, auf einen Job zu verzichten. Nur wollen wir das eben nicht, weil dies Nachteile hat (wenig Geld).

0

Ganz ehrlich: Shut up and think about it!

Sei froh, dass du in Deutschland lebst, wo es Versicherungen, Gehalt und HarzIV gibt.

In anderen Ländern müssen Menschen den ganzen Tag lang arbeiten, um sich ein Stück Brot zu leisten, ganz zu schweigen, die Familie zu versorgen!

Wenn man nicht arbeiten will, soll man sich eine billige Wohnung suchen und HarzIV beziehen, dann hast du auch Freizeit und Luxus.

Oder such dir ein Plätzchen im Wald und versorg dich selbst.

Was ist dein Vorschlag? Nicht zu arbeiten und trotzdem Geld zu bekommen? (Außerdem kannst du nein zu deinem Chef sagen, wirst du halt gefeuert)

Ich hoffe ich konnte dir eine Weiße aufzeigen, die Aspekte beinhaltet , über die du nicht nachgedacht hast. Damit habe ich keine Absicht dich zu kritisieren, denn in einem kleinem Aspekt hast du schon Recht!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Private Bildungsgänge in der Psychogie (u.a. der Menschen)

Du hast irgendwo recht.
Deswegen ist es aber auch so wichtig einen Job zu finden den man mag und gerne macht. Dann ist es nicht mehr unbedingt ein müssen, sondern ein wollen und dürfen.

Gefühlt müssen wir unser Leben lang was für andere erledigen, und verkaufen damit eigentlich unsere wertvolle Lebenszeit.

Oh je.

Wenn Du kein Geld für Deinen Lebensunterhalt brauchst, - damit meine ich auch z.B. kein Arbeitslosengeld II - dann kannst Du es unterlassen Dich zu prostituieren (wie Du es nennst).

Ich möchte aber keine Prostituierte sein.

Manche nennen es auch Heirat 😂😂😂😎

Im Grunde gehen wir freiwillig arbeiten, da wir das Geld haben wollen - das geht mir auch so. Allerdings ist es natürlich empfehlenswert, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden, und einen Beruf zu wählen, der einem gefällt. Was zugegebenermaßen nicht immer einfach ist.

Wir sind deshalb nicht gerne arbeitslos, weil wir ein Leben mit wenig Geld (und auch wenig Entfaltungsmöglichkeiten) meist nicht wollen.

Ja das letzte stimmt voll

0

Was möchtest Du wissen?