Vereinbarungen per Mail gültig ohne Unterschrift?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich ist eine solche Willenserklärung nicht an die Schriftform gebunden. Dies kann allerdings durch entsprechende Vereinbarungen im Mietvertrag gefordert werden.

Wenn dahingehend keine vertragliche Klausel vorhanden ist, ist die Willenserklärung bindend.

Es stellt sich jedoch das Beweisproblem. Eine e-mail ist zwar als Beweis nicht vollkommen wertlos, aber kann aufgrund ihrer geringen Fälschungssicherheit relativ einfach in Zweifel gezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da eine Sanierung des Bades Vermietersache ist und nicht Mieter, soll er doch den Auftrag an die Firmen vergeben, dann ist definitiv klar, dass er Auftraggeber ist und somit die Rechnung bezahlen wird. Alles andere ist Quatsch weil du das gesamte Risiko trägst. Mail oder nicht Mai. Wenn er der Vermieter nicht bezahlen kann oder will, musst du das Geld einklagen und das kostet Geld, Zeit und Nerven. Da du keinen Mobilen Gegenwert hast (Kannst ja die Rohre, Fliessen und Keramik nicht einfach nehmen und wieder verkaufen, hast du ganz schlechte Karten. Also Vermieter soll Firmen beauftragen, die Firmen koordinieren mit dir die Termine und die Rechnung bekommt der Vermieter. SO und NICHT anders!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?