verändert ritalin den charakter

11 Antworten

Siehst Du? - das ist der Beweis. All die Kommentare hier, jeder will der Klügste sein und wer denkt dabei eigentlich noch an Dich? Wer gibt Dir noch einen Rat, was Du tun könntest. Bleib dran und forsche weiter. Teste, was Dir möglich ist. Bedenke! - schon einmal hattest Du den richtigen Riecher, die richtige Eingabe, als Du fühltest, daß da wohl etwas im Argen liegt, das da wohl etwas nicht stimmen kann. Du wirst immer wieder die richtigen Impulse haben. Vertraue auch Dir selbst. Nimm Dir Zeit, denn all das hier war sehr viel auf einmal.

Was ich Dir noch sagen wollte!: Also Du könntest es noch mit Zirkusakrobatik versuchen wie z.B. Jonglieren und alles, was Dir dazu noch passt und einfällt und was natürlich im Bereich des Möglichen liegt. Du kannst es ja mal versuchen. Dann siehst Du schon, was von allem hilft, und was Dir weniger zusagt. Auch wenn Du die Zusammenhänge vielleicht nicht erfassen bzw. verstehen kannst, so kannst Du es doch ausprobieren. Dann erst kannst Du Dir ja immer noch eine Meinung bilden.

Ich finde es unverantwortlich , wenn Eltern sowas verabreichen wollen , es gibt garantiert andere mittelchen , die nicht so gefährlich sind , ich habe hier ein mittel gegen Schizophrenie , und das wird auch bei ADHS angewendet , das ist einfach nur Krank , denn Ritalin kann ja Schizoprenie auslösen , das Medikament kriegt man dann bestimmt nachdem einem Ritalin das Hirn zermatscht hat !

@eigenartig55: Unverantwortlich ist es, sich so oberflächlich zu äußern, ohne jeglichen Tiefgang und vor allem ohne jeglichen fachlichen Hintergrund!

Und ganz klar - es gibt keine anderen Mittel, die bei AD(H)S helfen könnten - weder Phytopharmaka (pflanzliche Mittel) noch homöopathische Globuli!!!!

4
@Adlerblick

Wenn du Adlerblick endlich mal erkennen könntest, wie oberflächlich und unwissend Du selbst bist, dann wäre der Welt wirklich auch geholfen.

1
@Sonja66

:-))) Adlerblick IST die Fachfrau - im Gegensatz zu dir......

3
@Sonja66

@Sonja66: Ich habe täglich mit der Therapie von ADS-lern und ADS-lern zu tun. Du mußt mir nicht erklären, was Unwissenheit heißt.

Die einzig Unwissende bist Du!!! Spielst Dich aber als Wissende auf.

2
@Adlerblick

Wenn du meinst , Amphetaminderivate habe Verbotenerweise nichts in Menschen zu suchen , die wissen was sie da machen , aber Kindern verabreicht man sowas , was meinst du , warum man als Gesunder Mensch keine mittel gegen Schizophrenie einnehmen sol ?? Genau , weil die es sowas auslösen können , denn man bekämpft gleiches kmit gleichem , das merkt man ja am Krebs & Co !

Aber was will man von einer IIndusrie , die mehr als die Auto und Waffenindustrie verdiebnt erwarten ???

Und in den meißten fällen wird es gegeben, weil das Kind nervt , und nicht weil das Kind davon genervt ist !

1
@washilfts

Warum wollt ihr Euch denn ständig als Fachfrauen aufspielen? Habt ihr so dolle Minderwertigkeitskomplexe oder was?

Es geht doch hier nur um den Jungen, der Hilfe braucht und nicht um Euch.

0

Da geht einiges durcheinander. Du redest von Neuroleptika. Die werden tatsächlich (selten) bei ADHS verschrieben aber nur wenn garnichts mehr geht, als allerletzte Möglichkeit.

2

Also ich finde Deine Angst richtig. Und weiter finde ich es echt stark, daß Du Dich selbst in Deinem Alter so damit auseinandersetzt. Hut ab.

Ritalin ist eine Droge. Amphitanmine. In Amerika sehr in. Und alles aus Amerika schwappt ja gerne zu uns rüber. Hitler gab Ritalin seinen Soldaten - aber! bei Erwachsenen wirkt es anders.

Unsere Gesellschaft will keine Störenfriede. Und schon gar keinen Spiegel seiner selbst. Also werden sie ruhig gestellt. Z.B. eben mit Ritalin. Alle ADS-Kinder unserer Gesellschaft sind für mich ein Spiegel von uns Erwachsenen selbst. Aber wer will das schon zugeben? Welcher Erwachsene hat soviel Mut und Ehrlichkeit und will zugeben, daß er selbst auch die gleichen Symptome hat, wie seine eigenen Kinder, seine Schüler? Vielleicht in anderen Bereichen, das mag gerne sein, aber doch sind es gleiche Eigenschaften und Verhaltensmuster.

Welche Symptome stören Deine Eltern am meisten? Benenne sie. Unruhe z.B. Wann und wo immer sind Deine Eltern selbst unruhig? Kannst Du sie vielleicht mal darauf aufmerksam machen. Genau dann, wenn es gerade so ist.? Dann werden sie vielleicht ganz schön Augen machen oder es einfach runterspielen/schönreden wollen.

Ich finde es unter aller, daß Erwachsene ihren Kindern einfach Drogen geben, um sie gefügig und ruhig zu machen. Das mag schon auch Hilflosigkeit und Unwissenheit sein, und doch bleibt es verantwortungslos.

Ja, Kinder sind mit Ritalin leichter handhabbar - aber zu welchem Preis?

Ecstasy ist auch so ähnlich und ein Amphetamin.

Du gehörst einer neuen Generation an, und Deine Eltern verstehen das noch nicht so und wollen Dir mit ihren alten Vorstellungen im Leben helfen. Aber diese willst Du nicht, weil Du spürst, daß sie Dir nicht helfen. Du hast so viele und große Kräfte in Dir und solltest dafür geeignete Bahnen, Ideen und Möglichkeiten finden, diese auszuleben. Nicht unterdrücken, sondern kreativ sein, Geistesblitze haben, ausgefallene Ideen haben und umsetzen. Das würde Dir sehr helfen. Es geht um Originalität, Individualismus, Befreiung aus Abhängigkeit, Wahrheitssuche, Experimentierfreude, Zukunftsperspektiven entwickeln, unkonventionelle Lösungen finden, Einfallsreichtum, Witz ....... Vielleicht kannst Du versuchen Deine Energien und Kräfte in diese Aspekte des Lebens zu lenken. Das würde Dich ruhiger und ausgelichener machen. Dabei solltst Du stets beachten, daß Du aber auch die Auswirkungen Deines Handelns zu verantworten hast. Versuche es einfach mit kleinen Schritten und überfordere Dich keinesfalls.

Uns Erwachsenen fällt der Umgang damit so schwer. Wir sind noch andere Werte und Verhalten gewöhnt und wir können uns nur mühsam und schwerfällig ändern. Darum verstehen wir manche Kinder mit diesen großen Energien nicht und können auch dementsprechend ungünstig mit ihnen umgehen. Wir Erwachsene machen dies nicht aus Böswilligkeit, sondern vielmehr aus Hilflosigkeit und Unwissenheit.

Sollten sie sich wirklich dazu nötigen, Ritalin einzunehmen, dann fällt mir echt nur ein, daß Du so tust als ob und versuchst, Deine Energien in richtige und geeignete Vorhaben zu lenken, um Dich selbst zu heilen. Damit stehst Du dann ganz schön allein da. Aber sicherlich würdest Du einen Psychologen an Deine Seite bekommen, wenn Du das möchtest. Aber ob er Dich dann verstehen wird, ist sehr fraglich. Aber wer weiß.

Und immer wenn einer mit Dir meckert, dann denke Dir, daß er es halt nicht besser weiß und kann und nimm es nie wieder persönlich. Schüttle Dich ab und mach Dein Ding. Und Deinen Geschichtslehrer hast Du nun schon mal bekommen, der Dich anscheinend etwas besser so sein lassen kann, wie Du bist, sich nicht so sehr daran stört - immerhin ein Anfang :-) Kämpfe weiter für Dich, denn es lohnt sich ganz sicherlich.

Danke für deine antwort

0
@tylersloan

Bitte :-) - Weißt Du, ich wollte daß Du die Wahrheit erfährst. Und die ganze Wahrheit ist das natürlich auch noch nicht. Aber Du bist ja erst 12. Also geh alles ruhig an und bedenke, daß Du ja nicht gleich alles richtig machen mußt. Schritt für Schritt. Aber jetzt hast Du mal einen kleinen Überblick, was da so abgeht und kannst weiter forschen und Wahrheiten ausfindig machen.

0
@Sonja66

@Sonja66: Welche Wahrheit denn???? Das ist keine Wahrheit, die Du hier verbreitest, das ist lediglich die typische Argumentation der AD(H)S-Leugner, die in der Form überhaupt nicht haltbar ist!!!

Du solltest Dich einem 12-Jährigen gegenüber so verhalten, dass Du ihm nicht noch Angst einjagst.

Denn mit solchen haltlosen Argumenten wird nur seine Zukunft ruiniert! Die Argumente entbehren jeglicher Grundlage.

3
@Adlerblick

Ich frage mich, was Dich ständig so auf die Palme bringt, daß Du viel zu oft und unaufgefordert überall Deinen Kommentar abgeben mußt. In jedem Fall passt Du damit sehr gut zu Deinen Kindern, obwohl Du ihnen ja eigentlich ein Vorbild sein solltest. Wie kann Dich ständig etwas anderes, was nicht in Deine Eingeschränkheit passt, stören? Dafür muß es einen Grund geben! Finde ihn raus, so kannst Du Deinen Schützlingen wieder besser helfen!

0

Diese Antwort ist für echte AD(H)S-ler einfach nur verantwortungslos und strotzt von wilden Vermutungen, unbewiesenen Behauptungen und Unwissenheit. Du hast NICHT DIE GERINGSTE AHNUNG, unter welchem Leidensdruck AD(H)S-Kinder stehen und wie diese überdurchschnittlich begabten Kinder ausgegrenzt werden und in der Schule total versagen können.

3
@washilfts

@ washilfts: 3 x DH ! Du bist wirklich eine verantwortungsvolle Mutter ihren Pflegekindern gegenüber! Du gibst ihnen die Chance, dass sie ihren Lebensweg gehen können, ohne später im Berufsleben auf Schwierigkeiten ohne Ende stoßen zu müssen. Deine Pflegekinder werden es Dir später sehr danken.

Ich habe mit einigen Erwachsenen zu tun, die nicht das Glück hatten so verantwortungsvolle Eltern zu haben. Sie stehen in ihrem Berufsleben ständig am Abgrund, Abbrüche in ihren Lebensverläufen sind vorprogrammiert bis hin, dass die Trennungs- und Scheidungsquote bei AD(HS-lern extrem hoch ist.

Die ADHS-Leugner beschäftigen sich immer nur mit den Psychopharmaka, die ja noch nicht einmal bei allen AD(H)S-lern tatsächlich zum Einsatz kommen.

Sie überlegen aber prinzipiell nicht, wie eine nicht behandelte AD(H)S das Leben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ruinieren kann.

Ich finde es daher sehr gut, wie Du ganz dezidiert die Situation Deiner Pflegekinder darstellst und die Folgen einer Nichtbehandlung beschreibst.

4
@washilfts

Verantwortungslos ist es eher, wenn Erwachsene ihre eigenen Kinder unter Drogen setzen, anstatt sich selbst in all den unerwünschten Symptomen und Verhaltensweisen zu erkennen, um so Linderung zu erhalten und das Kind zu entlasten.

0
@Adlerblick

Adlerblick - siehste - hier haste auch wieder nicht verstanden, daß hier keiner über Nichtbehandlung spricht. Keiner schreibt hier auch nur anstatzweise davon, daß man bei ADS nichts tun soll. Nur Du.

0
@Sonja66

@Sonja66: Offensichtlich liest Du meine Antworten und Kommentare nicht richtig, sonst würdest nämlich erkannt haben, dass ich überhaupt nicht von Nichtbehandlung spreche - auch nicht im Zusammenhang mit Dir!

Die Verhaltenstherapie ist ein bewährter Ansatz, benötigt aber teilwseise auch noch die Unterstützung von Medikamenten. Deshalb ist die Kombi-Methode durchaus gängig.

3
@Sonja66

@Sonja66: Erklär doch bitte, was Du damit überhaupt sagen willst. Das sind schöne Worthülsen, bieten aber überhaupt keinen Therapieansatz an!

2
@Adlerblick

Glaube mir, das kannst nur Du einfach nicht versehen, weil Du das nicht willst. Du willst Deinen Horizont nicht erweitern, weil es Dir Angst macht, weil du vielleicht sogar zugeben müsstest, mal falsch gelegen zu sein, einer veralterten Studie erfolglos gefolgt zu sein.......

Mein Satz ist völlig verständlich.

0
@Adlerblick

Bewährt hat sich noch lange nichts. Die meisten Möchtegernhelfer sind von dieser umfangreichen Krankheit total überfordert. Wer hier was anderes sagt ist echt unwissend. Die meisten Betroffenen, die Ritalin absetzen, haben Rückfälle und kämpfen enorm mit den Auswirkungen des Absetzens. Aber wer die Kehrseite nicht sehen will, sieht sie halt auch nicht. Könnte ja das eigene Ego angreifen. Das wäre wohl zu viel für Dich.

0

@Sonja66: Ja, Kinder sind mit Ritalin leichter handhabbar - aber zu welchem Preis?


Nein, Kinder mit Ritalin sind nicht leichter habndhabbar, um diesen Ansatz geht es überhaupt nicht !!!

Diese Kinder können sich besser konzentrieren und damit die Fähigkeiten, die sie haben sehr viel besser zum Einsatz bringen.

Unter den AD(H)S-lern gibt es eine Vielzahl von Höher Begabten bis hin zu Hochbegabten, die jedoch in den Schulen aufgrund ihrer Unkonzentriertheit teilweise herabgestuft werden bis in die Sonderschulen!

Darunter sind Kinder, die bei vollem Konzentrationsvermögen locker 1 - 2 Schulklassen der Regelschulen überspringen könnten!

Dein Rat, der Junge sollte so tun als ob er das Medikament einnehmen würde ist absolut unverantwortlich!!!!

Solche Verhaltensweisen übertragen sich sehr schnell auch auf andere Medikamente, die vielleicht aufgrund einer lebensbedrohlichen Krankheit eingenommen werden müßten.

Ein bißchen mehr Differenzierung wäre hier schon angebracht!

5

Wie kann man ADHS ohne Medikamente unterdrücken?

Bei mir wurde vor drei Jahren ADHS diagnostiziert und ich nehme seit da Ritalin und habe eine Psychotherapie gemacht um mit meinem ADHS umgehen zu können.Jetzt ist es so,dass ich mich gestern nachmittag mit meiner Schwester gestritten habe und sie meine Ritalin Packung genommen hat und alle Pillen im Klo runtergespühlt hat.Jetzt konnte ich heute nach dem aufstehen kein Ritalin nehmen und merke schon wie es schwieriger ist mein ADHS zu kontrollieren.Bis ich ein neues Rezept für Ritalin bekomme wird sich wahscheinlich über die ganze nächste Woche ziehen.Wie soll ich jetzt die nächste Woche in der Schule mit meinem ADHS fertig werden?

...zur Frage

Ritalin - Problem Schule - Was tun?

Hallöchen!

ich möchte gleich vorne weg bitten: Keine Post von wegen Ritalin sei vollkommen schädlich und ähnliches und auch keine von wegen ADS bzw. ADHS sei nicht existent.

Nun zum Punkt: Ich bin 18 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Oberstufenzentrums. Bei mir wurde mit 11 Jahren ADS diagnostiziert und nach langem langem überlegen trafen meine Eltern die Entscheidung, dass ich Ritalin wegen der Schule benötigte. Ich nahm es bis zur 8. Klasse und als wir dann ein neues Rezept holen mussten, und einige Zeit verstrich, merkten wir, dass sich mein Zustand gebessert hatte und ich selbst ohne Ritalin gute Noten schrieb. In Absprache mit der Ärztin setzten wir es ab und warteten. Als dann letztendlich die 10. Klasse und der MSA Stress kam, bekam ich altbekannten Probleme mit der Konzentration, blockierte schnell, verlor den Überblick und selbst meine Mathetherapeutin riet die Medikamente wieder einzusetzen.

Nun kam ich in die 11. Klasse. Wollte selber erst einmal ohne probieren, merkte jedoch, dass ich irgendwie nichts auf die Reihe kriegte und fing wieder an. (alles unter Absprache meiner Ärztin) Ich nehme es nun seit langem Zeitraum wieder.

Nun tritt seit Januar ein... okay... es treten mehrere Probleme auf. Zu aller erst wurde ich krank, konnte nicht schlafen, hatte in einer Woche manchmal nur bis zu 10 oder 16 Stunden geschlafen, hatte verdammt viel Stress und selbst die Wirkung der Ritalin bemerkte ich nicht mehr. Anfangs schob ich es auf meinen allgemeinen Stress mit der Klasse, doch dann merkte meine Oma (sie weiß nicht das ich Ritalin nehme, und lehnt alles mit dem Medikament oder ADS/ADHS vollkommen ab!), dass meine Schilddrüse angeschwollen sei, schliff mich zum Arzt: Verdacht Schilddrüsenunterfunktion (eine Nebenwirkung). Der Arzt sagt, dass daher meine Probleme mit der Konzentration und dem Einschlafen herkommen könnten und nahm mir letzte Woche Freitag Blut ab (Montag Besprechung).

Ich selber habe mich nun eine sehr lange Zeit lang (seit der Schilddrüse) ohne Ritalin durch die Schule gequält, was mich fertig macht, da ich komplett keinen Überblick mehr habe. Ich weiß, dass die Einschlafprobleme vom Ritalin kommen, da es nur da war, wenn ich es nahm. Nun ist bald (nächste Woche Fr.) die letzte Leistungskurs Klausur und ich habe heute die eine Klausur, wie die andere Klausur in den Sand gesetzt. Da ich in Bio (LK) auf Kippe stehe, benötige ich dringend das Medikament, wage mich aber nicht es zu nehmen, und brauche es dennoch wieder.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich muss mir einen neuen Arzt suchen, da meine andere nur für Kinder und nicht Erwachsene zuständig ist und der nächste Termin ist in den Sommerferien.

Könnt ihr mir Tipps geben? Was würdet ihr tun und... habt ihr Tipps wie ich mich besser konzentrieren kann, wenn ich keine Ritalin nehme?

Medikament: Concerta (schuldigung wenn falsch geschrieben) 36mg

...zur Frage

Liegt es eigentlich am ADHS oder den Medikamenten, dass ich noch nicht in der Pubertät bin?

Also irgendwie bin ich noch nicht im Stimmbruch, hatte auch noch nie nen Ständer und der Haarwachstum bleibt aus.

In meiner klasse reden die Jungs ständig über ihre Ständer oder so und ich fühle mich dann noch richtig, wie ein Kind.

Mittlerweile frage ich mich, ob das am ADHS bzw den Medikamenten (Medikinet, der selbe Wirkstoff wie in ritalin) liegen kann und ob es besser wird, wenn ich die Tabletten mal eine Weile auslassen?

...zur Frage

ADHS: stimmt es, dass Ritalin inzwischen verboten ist?

Ich habe irgendwo gehört, dass Ritalin nicht mehr verschrieben wird, zumindest nicht mehr an Kinder, weil das ähnliche Wirkstoffe haben soll wie bestimmte Drogen, z.B. Speed. Man würde Einem daher eine nciht ungefährliche EInstiegsdroge geben. Stimmt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?