Vater kifft- was tun?

7 Antworten

Ich würde es mit dem Tritt in den Hintern versuchen, ihm mal objektiv schildern wie problematisch die Situation ist und ihm auch direkt mit zur nächsten Beratungsstelle schleifen. Jedoch kann nur der Konsument aufhören, nur wenn er es will klappt es.

Kiffen ist immer noch besser als Alkohol saufen!

By the way, dein Vater ist alt genug. Lass ihn kiffen! Frag ihn, ob es ihm gut geht! Wenn ja, dann ist alles gut. Sollte er unzufrieden sein, sprich mit ihm über den Faktor Kiffi. Aber sei dir bewusst, dass jeglicher Wunsch zur Veränderung von Innen kommt und du an sich nicht viel tun kannst. 

Was möchtest Du wissen?