Vater kennenlernen oder es lassen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hi,
ich kannte meinen Vater auch nicht. Er ist schon länger tot und hat sich nie dafür interessiert uns (meinen Bruder und mich) zu sehen. Er war viel zu sehr mit sich und seinen Problemen (ähnlich wie bei Deinem Vater) beschäftigt. Mich hat das lange nicht interessiert bzw. ich war einfach beledigt und sauer. Nun bin ich aber erwachsen, verheiratet, selbst Mutter und es belastet mich, dass ich mir nie selbst ein Bild machen konnte. Ich bin verletzt, dass er uns scheinbar einfach vergessen hat. 

Ich würde Dir empfehlen es zu wagen. Natürlich kann es für Dich sehr enttäuschend sein und es ist eher unwahrscheinlich, dass ihr einen so engen Kontakt anfangt, dass ihr zusammen Weihnachten feiert - aber Du kannst Dir ein Bild machen. Es wird Dir auch gut tun wenn es ihm leid tut. Eine Entschuldigung, auch wenn sie viel zu spät kommt und nichts wieder gut macht, wird Dir trotzdem helfen. Es wäre auch das Mindeste, dass er es schafft eine auszusprechen.

Trefft euch alleine auf neutralem Boden. Vielleicht zum spazieren gehen oder Essen. Was Dir angenehmer ist. Lass ihn reden. Du musst Dir um Themen keine Gedanken machen. Wenn Du es dann möchtest kannst Du irgendwann den Rest seiner Familie kenne lernen. Mir wäre es zu viel gleich alle kennenzulernen und Du musst Deinem Vater auch keine Unterstützung und angenehme Atmosphäre im Kreise seiner Familie schaffen.

Ich finde er ist ein Feigling, weil er nicht anruft und Dir den Anfang vom Kontakt überlassen möchte, aber das ist schon typisch für Menschen die ihre Familie verlassen. Sein Selbstmitleid ist total unangebracht. Es geht ja um Dich und nicht um ihn. Aber so sind solche Menschen eben. Hör Dir an was er zu sagen hat und schau dann was Du damit anfangen kannst. Das schlimmste was passieren kann ist, dass er die Enttäuschung bleibt die er jetzt schon ist. Dann zieh Dich wieder zurück und belaste Dich nicht weiter mit ihm. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Triff dich! Irgendwann ist er tot und du bereust es vielkecht! Triff sch wenigstens einmal mit ihm und hör dir seine Variante der Geschichte an! Sonst wirst du schlimmstenfalls dein Leben lang grübeln wie es gewesen wäre!

Wenn er dir unsympathisch ist musst du ihn ja kein zweites Mal treffen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey ich würde sagen sprech ertsmal mit deinem bruder und erfahr erstmal bisen mehr über ihn. ich selbst kann mich nicht in deine lage versetzten weil ich so etwas noch nie erlebt habe. aber ich were glaub ich bereit mir anzuhören was er zu sagen hat und ihm auch vlt vergeben für das was er gemacht hat ps: ist meine meinung aber solltest vlt mal wirklich mit deinem bruder reden. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

wie wär's damit, dass ihr euch erst einmal über 6 Monate gelegentlich emails schreibt um euch gegenseitig kennen zu lernen.

Das Thema scheint dich doch irgendwie zu beschäftigen, insofern solltest du ihn kennen lernen. Daraus muss keine lebenslange Beziehung werden, denn er ist ja nicht dein sozialer Vater, sondern nur dein biologischer Vater und in der Tat ein völlig Fremder für dich.

Ich würde aber an deiner Stelle da aber langsam herangehen und nichts überstürzen. Lerne ihn erst aus der Ferne etwas kennen, und wenn du das Gefühl hast der Zeitpunkt ist richitg könnt ihr euch im richtigem Leben treffen. Oder auch nicht, wenn dir das dann doch lieber ist.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Triff dich mit ihn, und schaffe Klarheit in deinen Leben, damit du komplett damit abschließen kannst!
Du kannst nur als Gewinnerin dastehen, denn wenn er sich als nutzlos erweist, so hattest du schon immer diese meihnung, sollte er sich als einen einfühlsamen Vater zeigen, solltest du ihn eine Chance geben, bevor auch er stirbt, und du keine Wahl mehr hasst. Versuche es

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du dich mit ihm treffen solltest weiß ich nicht, aber redet doch darüber was ihr die letzten 27 Jahre gemacht habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung (aus eigener, unbefriedigender Erfahrung, weil verstorben): Triff ihn, stelle Fragen, die Dich belasten, fordere Antworten und bilde Dir dein eigenes, abschließendes Urteil.

Es gibt nichts schlimmeres als Fragen nie gestellt zu haben, glaube mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde es tun, oder weisst du die genauen hintergründe. ich finde er ist dir zumindest ein erklärung schuldig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich! Die Gespräche werden selber kommen glaub mir. Ihr beide habt noch so vieles zu besprechen. 😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Triff dich mit ihm, ABER an einem öffentlichen Ort!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?