Urheberrechtsverletzung/Raubkopie, was ist die Strafe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Haftung übernimmt erst einmal der Betreiber des Internetanschlusses. Also vermutlich dein Vater oder deine Mutter.

Wenn diese glaubhaft versichern können, dass sie dich in ausreichenden Maße vor illegalen Aktivitäten im Netz belehrt haben (scheinbar nicht), und zudem nachweisen können dass sie selbst die Tat unmöglich begangen haben können, könnte der Fall nach aktueller Rechtsprechung den Kopf gerade so aus der Schlinge ziehen.

Gehen wir davon aus dass der Download überwacht wird, ginge in den kommenden Wochen bis Monaten ein Mahnschreiben von einer Anwaltskanzlei per Postweg ein. Bei Raubkopien über Tauschbörsen (bei denen man selbst automatisch als Verteiler funktioniert) liegt der Preis pro Verstoß zwischen 300 und 1500 Euro. Die meisten bewegen sich auf dem Niveau von 700-900 Euro und wachsen erst durch die Anzahl weiterer Verstöße.

Mit einer Abmahnung im Streitwert von wenigstens 300 Euro wäre auf jeden Fall noch zu rechnen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrechtsgesetz_(Deutschland)

hier steht alles was du wissen musst. Mit 14 bist du strafmündig und wirst auch für deine Vergehen/Verbrechen bestraft.

Dennoch sind die Behörden an den Menschen interessiert die Software zur Verfügung stellen. Die Downloader sind kleine Fische und von daher eher unwahrscheinlich das du was bekommst aber dennoch nicht ausgeschlossen.

Haften müssten deine Eltern (Störhaftung). Beim OHC dürfte sich der Streitwert auf den Preis des Games begrenzen. Darüber hinaus kähmen Anwaltskosten noch hinzu, wobei man sich im 3-stelligen Bereich bewegen. Allerdings Klagen reicht so schnell keiner ein.

Allerdings gab es meines Wissens noch keine Abmahnungen wegen OCH. Allerding hat man beim Streaming bis vor 3 Monaten ähnliches gesagt, bis es Anwälte mal probiet haben.

Vermutlich würde das Verfahren wegen Geringfügigkeit (geringer Schaden) eingestellt.

1Beamy1 26.02.2014, 02:03

Dies ist so nicht ganz richtig, zivielrechtlich könnte man Ansprüche stellen.

0
onomant 26.02.2014, 02:06
@1Beamy1

Es wurde explizit nach einer möglichen Strafe gefragt und nicht nach privatrechtlichen Ansprüchen.

0
Herb3472 26.02.2014, 02:08
@1Beamy1

Vergangene Woche wurde im Fernsehen in einer einschlägigen Sendung behauptet, dass deutsche Provider angeblich ihre Verbindungsdaten nicht offenlegen. Damit wäre eine Verfolgung von Downloadern obsolet.

0

Was möchtest Du wissen?