Unzufriedenheit mit dem Lehrer?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich war mal in einer Weiterbildung. Da waren alles "Schüler", die ab 30 Jahre aufwärts waren.

Wir hatten einen Lehrer in Kommunikation, der uns alle wie Kleinkinder behandelt hat.

Ich hab mir das nicht länger gefallen lassen und bin einfach nicht in den Klassenraum reingegangen. Weitere Schüler haben es mir dann nachgemacht. Wir haben also den Unterricht verweigert.

So wurde die Schulleitung aufmerksam, dass da was schiefläuft. Dem Lehrer wurde fristlos gekündigt.

Ich weiß nicht, ob das für Euch eine Option wäre.

Wenn nicht, wendet Euch mal ans Schulamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe bei der Rechtschreibung ja schwer, dass du später mal keinen Beruf ergreifst, bei dem du Briefe oder Berichte schreiben musst.

Vielleicht gibt es keine Lehrer, die - warum auch immer - nicht an dieser Schule arbeiten wollen.
Oder besagte Lehrerin hat den Beamtenstatus und kann somit nicht einfach "gegangen werden".

Wäre schon interessant zu wissen, in welchem Fach ihr diese Lehrerin habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Angabe des Bundeslandes würde helfen, das Problem griffiger zu kriegen: Der Begriff "Berufskolleg" wird nämlich sehr unterschiedlich verwendet und bietet deswegen auch unterschiedliche Möglichkeiten, sich wirksam zu beschweren.

In jedem Fall habt ihr ein Recht auf qualifizierten Unterricht. Was hilft, ist in jedem Fall, genau zu protokollieren, was ihr in den einzelnen Unterrichtsstunden gemacht habt. Sammelt die Aufgabenstellungen (z.B. auch per Foto von der Tafel).

Sucht euch im Internet den Lehrplan für euren Schultyp in eurem Bundesland. Dort findet ihr meist recht genau aufgelistet, was in dem betreffenden Fach vermittelt werden muss. 

Vergleicht das mit dem, was bei euch passiert. Damit wendet euch zunächst an die Schulleitung. Achtung: Gebt keine Originale aus den Händen! Lieber Kopien machen. Zeigt diese sich nicht kooperativ, kündigt an, dass ihr euch an die Schulaufsichtsbehörde wenden werdet.

Gibt es keine Veränderung oder wird Druck auf euch ausgeübt, wendet euch an die Schulaufsicht.

Wichtig: Bleibt ehrlich in euren Aussagen. Es darf nicht um Sympathiefragen gehen. Entsprechende Äußerungen entwerten eure gerechtfertigte Forderung nach qualifiziertem Unterricht.

Das alles gilt für den Fall, dass ihr volljährig seid. Ist dem nicht so, geht es nur über eure Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt "beschweren"... hat wohl einen Sinn das ihr übt wie man schreibt. Du kannst dich noch so sehr beschweren, wenn der direx keinen Sinn sieht, bleibt die Lehrerin wo sie ist. Welches Fach unterrichtet sie denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn Ihr eine Klasse seid, würde ich eine Mitteilung an den Direx schreiben,

Von jedem unterschreiben lassen, (Dann weiss er nicht von wem) und die Kopie ein oder zweimal für jeden ersichtlich an die Wand im Flur hängen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jule59
14.09.2016, 20:36

Das würde bei mir mal ganz geschmeidig im Papierkorb landen. 

0

Hallo,

wenn alles nicht bringt, wendet Euch doch an das Schulamt. Man muss Euch doch anhören !

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gestade3
15.09.2016, 11:30

Hallo, ich bins nochmal, fragt doch einfach mal Eure Lehrerin nach der Adresse des Schulamtes. Was meint Ihr wie die doof guckt.

Alles Gute

1

Was möchtest Du wissen?