Unwohl in meiner Schule? Nur Ausländer! :///

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Nina,

Heranwachsende sind leider oft so. Ob nun Ausländer, oder nicht. Ich bin selbst ein Ausländer, war aber in meiner Kasse in der Minderheit gegenüber anderen Ausländer. Also ich kam aus Russland und die anderen aus Jugoslawien. Und ich war alleine aus Russland. Als Folge wurde ich zum Außenseiter und im Gegensatz zu Dir, wurde ich auch richtig schlimm gemobbt.

Das die ihre Länder verherrlichen, ist eine Phase. Die hatte ich auch. Ich bin mir relativ sicher, dass keiner dieser Leute in diesen Ländern tatsächlich dauerhaft gelebt hat, Sie waren da höchstens Touristen, eventuell da geboren, aber nie die Erfahrung gemacht, die Ihnen erlauben würde tatsächliche Vergleiche zu Deutschland aufzustellen. Bei mir ging diese Phase vorbei, als ich zu begreifen anfing, was tatsächlich im Leben notwendig ist, was ein Rechtsstaat ist, was Kultur ist usw. Das dauert.

Damit ist Dir aber nicht geholfen. Nur weil Du verstehst weshalb sie so sind, wie sie sind, wirst Du dich nicht wohler fühlen. Du kannst natürlich die Schule wechseln, bzw. die Klasse, oder aber du nimmst Dir jemanden aus dieser Gruppe und freundest dich mit dieser Person an. So entsteht eine Verbindung. Am besten jemanden, der Dir auch schon so systematisch ist. Lade diejenige Person einfach mal mit zu einem Ausflug mit deinen Freundinnen ein oder was ähnliches. Dadurch kannst Du diese Grenze aufbrechen und könntest mitreden, Deutschland vertreten in diesen Diskussionen. Unter sich alleine haben die ja keine andere Sicht auf die Dinge. Du fühlst dich dann auch nicht mehr ausgeschlossen.

Mir hat es geholfen, als ich in einer anderen Schule sofort Kontakt gesucht habe zu Mitschülern die mir Sympathisch waren. Jetzt, 10 Jahre später, habe ich immer noch Freunde aus der Schulzeit. Mein Bester Freund und Trauzeuge ist Türke, mein anderer ist Deutscher und ich bin richtig froh darüber, wie die Sache am Ende verlaufen ist.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was du durchmachst. Ich wünsche Dir das beste!

Inländerfeindlichkeit ist genau so schlimm wie Ausländerfeindlichkeit. Dennoch kein Grund, zu verzweifeln...wenn du gemobbt wirst, sprich mit dem Vertrauenslehrer - wird es nicht besser, mit dem Rektor. Und, wenn alles nichts hilft, denk über einen Schulwechsel nach...

Einfach ignorieren oder einfach was degegen unternehmen aber keines falls in Gewalt übergreifen.

Wenn du dich unwohl fühlst dann wechsel Schule! Weil ich denke auch wenn du es einem Lehrer sagst... das bringt nichts... Ich bin auch nicht ausländerfeindlich aber es gibt einfach solche die echt nett sind und solche die es einfach nicht akzeptieren... Wenn die in einem Fremden Land sind dann sollen die sich auch gescheit benehmen... meine meinung... aber da du die nicht "loswerden" wirst musst du nachgeben werden....

Ich hoffe dir geholfen zu haben :DD

Tja zeigt mal wieder die bittere Realität. In den Medien und in der Öffentlichkeit wird sowas verschwiegen und kaum angesprochen. Eine Frechheit von denen so über ein Land zu lästern was ihre Eltern warscheinlich mal mit offenen Armen empfangen hat. Tja mein einziger Rat: Da man eh sowieso als Ausländerfeindlich eingestuft wird wenn man das Problem nur anspricht, würd ich dir raten zu veruschen in eine Klasse zu wechseln mit weniger Rassistischen Ausländern oder gegebenenfalls auch die Schule.

Was möchtest Du wissen?