unwiderrufliches Bezugsrecht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe mich mit ähnlicher Fragestellung beschäftigen müssen: Mein Kenntnisstand dazu: Grundsätzlich sind gem. §850b Abs. 1 Nr. 4 ZPO bei auf den Todesfall des Versicherten abgeschlossenen Lebensversicherungen/Sterbegeldversicherungen bis zu 3.579 EUR der Versicherungssumme unpfändbar, um eine angemessene Bestattung zu ermöglichen. Unpfändbar ist die gesamte Versicherungssumme bei Eintragung eines unwiderruflichen Bezugsrechtes auf eine andere Person als den Versicherten, z. B. einen Angehörigen oder auch eine Bestattungsinstitut. Dafür reicht ein formloser Antrag des Versicherten an die Versicherung mit der Erklärung, dass er xy ein unwiderrufliches Bezugsrecht an der Versicherungssumme zur Deckung der Begräbniskosten einräumt. Diese unwiderrufliche Bezugrecht wird dann in den Versicherungsunterlagen eintragen, der Bezugsberechtigte und der Versicherungsnehmer erhalten eine Bestätigung über die Eintragung. Damit gehört die ausgezahlte Versicherungssumme nicht zum Nachlass. Das Bezugrecht kann dann aber nur mit Einverständnis des Bezugsberechtigten wieder geändert werden.

Hallo erstmal,

wenn Dein Vater in ein Heim muß, dann ist nicht die Summe 2300€ relevant, sonder der Rückkaufswert. Dieser ist viel geringer. Mache keine Schenkungen oder Überschreibungen, denn alles was Dein Vater innerhalb der letzten 10 Jahre überschrieben, oder Dir geschenkt hat, mußt Du wiederbringen. Versuche etwas vom Pflegewohngeld Deines Vaters zu sparen, denn das steht im auch im Heim zu. Ich hoffe, das hilft Dir,

Hallo, im Gerichtsurteil des Oberlandesgerichtes Zweibrüggen wird verfügt, dass die Sterbeversichung zur angemessenen Beerdigung und zur Grabpflege verwendet werden darf. Etwaige Pflegekosten dürfen nicht mit der Versicherung abgedeckt werden. Nachzulesen unter http://www.kostenlose-urteile.de/Sterbegeldversicherung-muss-nicht-fuer-Betreuer-Kosten-aufkommen.news2886.htm Lediglich übrig gebliebenes Geld aus der Sterbeversicherung kann zur abdeckung der Pflegekosten berücksichtigt werden. Dagegen steht die noch auf längere Zeit laufende Grabpflege. Ich hoffe dies hilft euch weiter.

KFZ Anmeldung + Versicherung nach Todesfall. Prozente übernehmen?

Hallo Community, leider ist letztes Jahr im Juni mein Vater verstorben. Mein Auto läuft allerdings seit dem Kauf 2010 noch auf ihn (Halter + Versicherung auf 50%) um den Versicherungsbeitrag zu sparen. Als ich der Versicherung den Todesfall meldete sagte diese das die Versicherung so bis zu einem Jahr weiter laufen kann. Daher ist nun meine Frage ob ich die Prozente übernehmen kann (Habe meinen Führerschein seit 2008). Außerdem würde ich gerne wissen ob ich beim Übernehmen bei der selben Versicherung bleiben muss oder zu einer evtl. günstigeren wechseln könnte (müsste ich dann noch im Netz vergleichen!).

Wie muss ich am besten vorgehen? Zuerst das KFZ ummelden gehen oder zuerst der aktuellen Versicherung den Fall schildern und danach zur Meldestelle?

Bin auf dem Gebiet leider planlos. Daher würde ich mich über jede Hilfe freuen ;)

...zur Frage

Mutter arm mit Schulden verstorben

Meine Mama ist gestorben, sie hat Grundsicherung bekommen und echt arm gelebt. Nun musste ich feststellen das sie ein überzogenes Konto hat und mit 70 noch ohne Sicherheit eine Kreditkarte bekommen hat die ebenfalls belastet ist. Bitte fragt mich nicht wie eine Bank soetwas tun kann. Auf alle Fälle habe ich gelesen das ab 65 diese Versicherung für Todesfall und Arbeitslosigkeit nicht mehr greift. Sie hat nur verbrauchte Möbel einen 5 Jahre alten TV und eine ebensoalte Waschmaschine. Sie hat eine Sterbeversicherung abgeschlossen um die Bestattungskosten zu decken. Mehr nicht. es gibt kein Testament und ich bin automatisch der Erbin ihrer Schulden. Muss da ein Erbe ablehnen? Wie geht das? Darf ich die Wohnung auflösen? Oder habe ich damit das erbe angenommen? Ich meine sie hat nur uralte verbrauchte Möbel. Und die Miete läuft weiter.

...zur Frage

Erbe - Versicherung Bezugsrecht?

Guten Tag,undzwar habe ich heute einen Brief vom Landsgericht bekommen, mein Bruder stellt Ansprüche auf das restliche Geld (als Erbe) der Sterbeversicherung für die Beerdigung, es sind circa 5000€, im Brief der Versicherung steht es circa so "des Bezugrechtes wegen haben sie alleinigen Anspruch auf das Versicherungsgeld nach Nachlass aller Kosten". Hat er trotzdem Anspruch auf dieses Geld obwohl ich des Bezugrechtes wegen den einzigen Anspruch habe?

...zur Frage

Unfall auf dem Parkplatz beim zurücksetzen

hi leute hatte gestern einen unfall auf dem schulparkplatz ... ich hab an der linken ecke eines großen parkplatzes geparkt und gleich neben mir war ein großer baum(der aber keine sicht versperrt hat) und dann als nächstes eine parkplatzreihe im rechten winkel zu mir. auf dem nächsten an den baum grenzenden parkplatz hat ebenfalls ein mädchen genau wie ich rückwärts geparkt ... ich hab mich erst link rum gedreht im sitz als der hinter mir ausfahrende autostrom eine lücke bildete und festgestellt das sich das auto nicht rührt und dann rechts umgedreht und langsam rückwärts gefahren weil ich wusste das hinter meinem linken hinterrad ein eishuppel ist. ich bin etwa einen meter langsam zurück gefahren als es plötzlich geknallt hat. klar bin ich sofort wieder nach forne in die parklücke geschossen und dann ausgestiegen aber der schaden war bereits. bei mir war hinten der stoßfänger an der linken hinteren ecke komplett eingerissen und bei ihr an der rechten seite hinten, etwa 4cm vom radkastenrand eine 10cm lange delle. wir haben gleich zwei mädchen von der sraße ran geholt die aber gesagt haben das sie nur den knall gehört und dann hin geguckt haben, die ausfahrenden autofahrer haben auf einen fragenden blick ebenfalls nur die köpfe geschüttelt und der hinter uns hatte sich sehr schnell abgeseilt damit er nicht mit rein gezogen wird. bilder haben wir leider keine gemacht, dafür waren wir zu geschockt. auf dem parkplatz haben wir noch gesagt das wir wohl beide gleichzeitig raus sind und keine richtig schuld ist und es schlicht pech war ... als ich zu hause war rief plötzlich ihr vater an und meinte das er seine versicherung einschalten und von mir geld will weil seine tochter meint das sie schon stand und ich drauf gefahren bin und sie plötzlich einen zeugen hätten. meinen schaden könnte ich mit etwas handarbeit beheben und bei ihr war soweit ich gesehen hatte nur etwas lack ab und etwa eine 5mm tiefe delle, mehr nicht. was soll ich jetzt machen? wenn ich meine versicherung einschalte bekomm ich auch noch zusätzlich ne höhere schadensklasse und das wo ich immer so vorsichtig fahre. der adac rechtsschutz hat nach meiner schilderung gemeint das es garantiert 50/50 wird. also was soll ich in so einer situation machen?

...zur Frage

Autoversicherung, muss ich die wieder nehmen, wenn sie ruht, oder kann ich den Anbieter wechseln?

Mein Vater ist kürzlich verstorben. Kurz zuvor hatte er noch ein neues Auto gekauft, welches im Mai noch über den Händler angemeldet war.

Die Versicherung für sein altes Auto wurde ruhend gestellt. Was heißt das denn genau? Bin ich nun verpflichtet, die alte Versicherung wieder zu nehmen, wenn ich das Auto jetzt auf uns ummelde? Oder darf ich frei wählen?

Gibt es ein Sonderkündigungsrecht im Todesfall? Müssen Erben in alle Verträge eintreten?

Momentan stürzt so viel auf uns ein, wir wissen schon mal nicht, wo uns der Kopf steht.

...zur Frage

sterbegeldversicherung / Erbe wegen Schulden ausgeschlagen / versicherung zahlt nicht

hallo ihr da draussen, mein verstorbener vater hatte eine sterbeversicherung, die er aber leider nach dem tot meiner mutter nicht geändert hat. also ist meine verstorbene mutter noch die begünstigte. jetzt würde eigentlich die gesetzliche erbfolge eintreten. diese musste ich aber leider ausschlagen weil mein vater noch einen kredit am laufen hat, der all das nicht deckt. die versicherung wollte eine kontonummer haben, da haben wir die meines vaters angegeben, damit wenigstens ein teil der schulden gedeckt wird. haben wir die möglichkeit, da ich die kontovollmacht habe wenigstens die bestattungskosten für die beerdigung von der bank zu verlangen. denn die kosten der beerdigung sind ja eigentlich von diesem geld zu decken. die bank steht doch dann eigentlich in der pflicht, das geld für die beerdigung frei zu geben, da es ja eine sterbeversicherung war. oder ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?