Unverheiratet aber Steuerklasse III?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. Natürlich braucht man für Steuerklasse III eine Ehe, denn im Grundgesetz steht "Der besondere Schutz gilt Ehe udn Familie."

2. Du wirst trotzdem praktisch den gleichen Vorteil bekommen, weil Du Ihren Grundfreibetrag bekommst über § 33 a EStG. Der 400,- Euro Job DEiner Freundin wird pauschal durch den Arbeitgeber versteuert.

3. Den Steuerfreibetrag für das Kind könnt ihr auch auf Dich übertragen.

4. Erst wenn bei euch mal was schief geht, werdet ihr merken, dass Ihr unverheiratet entweder viel mehr "Papierkram" habt, oder Ehe eben besser ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickgF
30.10.2015, 02:57

3. Den Steuerfreibetrag für das Kind könnt ihr auch auf Dich übertragen.

Tatsächlich ? Könntest du das bitte näher erläutern; Gesetzesquelle od. Zeile der Kinderanlage.

Eine einvernehmliche Übertragungsmöglichkeit der mütterlichen Kfb-Hälfte auf den Vater gibt das EStG m.E. nämlich nicht her.
Anders bei einem Behinderten-PB des Kindes oder Betreuungskosten oder der Übertragung auf einen Groß- bzw. angeheirateten Stiefelternteil.

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=034025_14

2

Hallo,

solange ihr unverheiratet zusammen lebt bekommt ihr beide Lohnsteuerklasse 1.

Das heißt, sobald Deine Partnerin Vollzeit arbeiten gehen würde, hätte sie ebenfalls 1, obwohl ein Kind da ist.

Da kann man auch nicht in eine andere Steuerklasse wechseln.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben herausgefunden, dass die deutsche Politik unverheiratete Paare immer noch deutlich schlechter behandelt als verheiratete.

Ernsthaft: Soweit ich weiß müsst ihr für Steuerklasse III heiraten. Allerdings gibt es auch die Steuerklasse II für Alleinerziehende (also nicht verheiratet aber Kind(er), während Klasse III bei verheiratet ist auch ohne Kinder) - lasst euch vielleicht mal vom Steuerberater beraten, ob man das Kind steuerlich evtl. dir zuordnen kann, das könnte euch vielleicht auch noch was bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
30.10.2015, 11:38

Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben herausgefunden, dass die deutsche Politik unverheiratete Paare immer noch deutlich schlechter behandelt als verheiratete

Warum auch nicht?

Eine Ehe bzw. eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft ist ein Vertrag. Man verpflichtet sich u.a. wechselseitig zum Unterhalt und dieser Anspruch wäre vorrangig vor z.B. ALG II. Als Gegenleistung erlaubt der Staat die gemeinsame Veranlagung zum Ehegattensplitting.

Ein Geben und Nehmen. Rosinenpickerei gibt es nicht.

Allerdings gibt es auch die Steuerklasse II für Alleinerziehende (also nicht verheiratet aber Kind(er)

Ein Päärchen ist niemals alleinerziehend!

1

Da guckst Du unter http://www.steuerklassen.com/kinderfreibetrag/. Da ist auch ein Rechner, der die einzelnen Steuerklassen berücksichtigt. Da ich nicht davon ausgehe, dass Du wesentlich über 60000€ zu versteuerndes Einkommen kommst (Als Berufsanfänger) wird das Kindergeld wohl günstiger sein. Das Beantragt man mit der Günstigerprüfung bei der Einkommensteuererklärung.

Das alles ist im Steuerrecht hinterlegt.

80% der weltweiten Steuerfachliteratur ist in Deutsch geschrieben. Seit heute weist Du auch warum. (:-))

Gruß Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst verheiratet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?