Unterschied von Eintopf zur Suppe in der Zuberteitung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt eigentlich keinen wirklichen Unterschied zwischen Suppe und Eintopf, die Grenzen sind hier fliessend.

Man kann durchaus auch ne dicke Suppe als Vorspeise oder auch nen dünneren Eintopf als Hauptspeise servieren - oder überhaupt die Bezeichnungen oft gegeneinander tauschen. Ob man eine klassische Minestrone aus Italien nun als Suppe oder als eintopf bezeichnet hängt wohl vom eigenen Sprachgebrauch ab, oder/aber auch davon wie hoch die "Zutatendichte" ist. Ich esse die jedenfalls häufig als Hauptgericht - mit Nudeln oder Brot.

Am wenigsten "eintopfig" sind für mich klare Brühen mit klassischen Suppeneinlagen wie zb Grießnockerl, Suppennnudeln u.ä.

Ich frage mich ja, warum dir das eigentlich wichtig ist?!

Ob Suppen/Eintöpfe dicklich werden hängt einerseits von den verwendeten Zutaten, andererseits vom Verhältnis von Flüssigkeit/festen Bestandteilen ab.

Und jetzt noch ein paar Tipps wie du vegane Suppen/Eintöpfe andicken kannst - neben der klassischen Mehlschwitze (die man auch vegan mit Öl oder Margarine herstellen kann) kannst du auch Kartoffel- oder Maisstärke nehmen, Hülsenfrüchte (zb rote Linsen) oder ne roh geriebene Kartoffel mitkochen, in manchen afrikanischen Kochkulturen werden die Eintöpfe auch mit geriebenen Nüssen, Melonenkernen u.ä. breiig gemacht und natürlich kann man auch Getreide wie zb Hirse, Reis, etc. mitkochen. Man kann auch alle oder einen Teil der Zutaten pürieren. Kommt halt darauf an was für eine Art Eintopf man haben möchte.

Mahlzeit!

Wow, vielen Dank für die super gute Antwort! :-)

Es ist mir eig. nicht wichtig ob das was ich Esse jetzt Suppe oder Eintopft heißt, war mehr aus Interesse und um zu erfahren ob es vielleicht doch eine andere Herangehensweise bei der Zubereitung gibt, dass man z.B. das Gemüse vorher noch ordentlich salzt um Saft zu entziehen oder eben irgend sowas in der Richtung.

1

Also ich glaube der Unterschied liegt in der Zubereitung. Beim Eintopf, wie der Name schon erahnen lässt, gibt man alle Zutaten in einen Topf, Wasser drauf und lecker. Er hat eine schöne brühe und die Einlagen sind stückig. Und bei einer Suppe hat man meist etwas mehr Arbeit, man dürstet zuerst das Gemüse, gibt dann Wasser drüber, evtl sahne (bei einer cremesuppe) oder ei (wenn man es legieren möchte) und dann wird es schön püriert. bei einem Eintopf sind alle Zutaten für ein vollwertiges Mittagessen enthalten (zb. Bohnen, Kartoffeln, Rindfleisch). Anders hingegen ist die Suppe (zb. Brokkoli, sahne ). Daher vorSUPPE und Eintopf geht auch als hauptgang

Ich sehe einen Eintopf als eine "Suppe" die alle Komponenten einer vollwertigen Mahlzeit enthält, also Gemüse, FLeisch und Beilagen. Z.B. Fleisch, Wurzelgemüse und Spätzle, in Brühe. Die Suppe ist eine der ältesten Gerichte überhaubt, man hatte einen Topf da kamen alle Zutaten die man hatte rein und kochte diese. Hatte man Möhren gab es Möhrensuppe, hatte man Wurzeln gefunden gab es Karotten Ingwersuppe, war man bei der Jagt erfolgreich hat man Getreide geerntet gab Graupensuppe mit Möhren und einm Vieh dass zu langsam war:) Somit ist der Übergang zwischen Eintopf und Suppe in der Tat eher fliesend.

Was möchtest Du wissen?