unterschied pferde mitreiterversicherung und Reiterunfallversicherung

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit einer Haftpflichtversicherung vom Pferd ist dein Sturz vom Pferd sowieso nicht abgedeckt. Eine Haftpflicht ersetzt Schäden die das Pferd verursacht hat (ausgenommen beim Reiter) z.B. wenn ein Pferd durch ein Weizenfeld läuft = Flurschaden, wenn ein Pferd gegen ein geparktes Auto ausschlägt = Sachschaden - solche Sachen deckt eine Haftpflicht ab - das heißt für dich, wenn der Besitzer keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat das er entweder jeden Schaden das das Pferd verursacht selbst bezahlen kann (selten) aber es bedeutet auch das Schäden die unter deiner Aufsicht vom Pferd passieren nicht abgedeckt sind und du somit unter Umständen haftbar gemacht werden kannst.

Du brauchst eine Reiter Unfallversicherung eine Haftpflicht kannst du für ein Tier das dir nicht gehört nicht mal abschließen. Eine Unfallversicherung zahlt jeden Schaden der dir bei der Ausübung deines Sports bzw. deines Hobbys passieren könnte - sie deckt Krankenhauskosten ab, Reha, Kuren, und im schlimmsten Fall bekommt man eine Erwerbsunfähigkeitsrente falls man resultierend aus dem Unfall nicht arbeiten kann.

Eine Unfallversicherung speziell für Reiter kann jeder für sich selbst abschließen. Es ist sogar eine sehr sinnvolle Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pusteblume2288 11.06.2014, 16:59

okey also brauch ich NUR eine reiter unfall versicherung. Ist die automatisch in meiner privaten unfall versicherung drinnen oder muss ich die extra "buchen"?

0
madquad 11.06.2014, 19:06
@Pusteblume2288

Wenn ich ein Pferd unter mir hätte was keine Haftpflicht Versicherung hat, dann würde ich damit auch nicht reiten wollen.

Jetzt mal logisch überlegen. Du reitest mit dem Pferd, das Pferd schlägt aus, tritt einen Passanten und dann, wer bezahlt dessen Arzt-Rechnungen? Du ?

Angenommen das Pferd büchst aus und richtet hierbei diverse Schäden an, zahlst Du diese auch...????

Ich würde jetzt einfach mal überlegen und dann bist Du schlauer. Wenn Du vom Pferd fällst ist Deine Unfallversicherung dafür der Ansprechpartner. Haut das Pferd nach dem Sturz ab und demoliert die Gegend oder rast in ein Auto, dann bist Du für alle Geschädigten der Ansprechpartner.

Somit brauchst Du eine Haftpflicht Versicherung und was Deine persönlichen Schäden betrifft kannst Du hier mit Deiner UV Rücksprache halten

0
DerHans 11.06.2014, 21:01
@Pusteblume2288

So lange du nur hobbymäßig reitest, ist das in deiner privaten Unfallversicherung gedeckt . Haftpflichtschäden in die du verwickelt würdest, kannst du damit nicht auffangen..

0
friesennarr 12.06.2014, 07:52
@DerHans

Vorsicht, das ist nicht immer richtig, nicht jede private Unfallversicherung deckt speziell Reitunfälle bzw. Sportunfälle ab - da muß man sehr genau nachlesen.

0

Die Gefahr, die von dem Tier ausgeht fällt immer auf den Halter (also den Eigentümer) zurück.

Du selbst kannst dich nur gegen Reitfehler absichern. Eine Unfallversicherung zahlt unabhängig von der Unfallursache oder ob es einen Schuldigen gibt. Sie kann sich dann nur ihre Leistungen vom Verursacher zurück holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist im Grunde vergleichbar mit der Kfz-Haftpflicht- und der Insassenunfallversicherung.

Bei der Reiterunfall sind alle Reiter (auch schon während des Aufsattelns) gegen bleibende Schäden (Invalidität) durch Unfall abgesichert. Das heißt du versicherst damit alle fremden Reiter (und dich auch) gegen einen Reitunfall. Die Frage ist, wieso solltest du andere gegen Unfall absichern? Jeder kann sich selber gegen Unfall mit einer Privatunfall absichern.

Die Pferdehaftpflicht hingegen deckt Schäden gegenüber Dritte ab. Beispiel: du möchtest ausreiten und führst dein Pferd aus dem Stall raus. Dann fährt ein Auto vorbei, das Pferd erschrickt sich und läuft über die Straße. Ein Autofahrer muss ausweichen und verunglückt dabei. Den Schaden übernimmt nun die Pferdehaftpflichtversicherung.

Meine Meinung: Pferdehaftpflicht ist Pflicht! Die Reiterunfall kannst du dir sparen. Schließe lieber eine private Unfallversicherung für dich ab. Die leistet auch, wenn dir ein Unfall aus einem anderen Grund als ein Reiterunfall passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mich mit den speziellen Reitversicherungen nicht aus, dürfte aber ja ähnlich wie bei den normalen Versicherungen sein:

Eine Unfallversicherung zahlt immer für dich selbst, wenn dir ein Unfall passiert.

Eine Haftpflichtversicherung bezahlt aber für Schäden, die das Pferd an fremdem Eigentum bzw. Menschen verursacht, bspw. wenn es mal durchgeht und Autos beschädigt oder andere Menschen verletzt werden.

Von meinen wenigen Kenntnissen her würde ich aber erstmal schauen, ob solche Fälle nicht von den normalen Versicherungen (also bspw. der Privathaftpflicht) mit abgedeckt sind. Das kann natürlich je nach Versicherungsunternehmen anders sein.

Sinnvoll werden vermutlich beide sein, eben um Schäden an dir selbst, aber auch Schäden bei anderen abzudecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

qugart 11.06.2014, 16:54

Bei den meisten Schäden durch ein Reittier ist von einer Gefährdungshaftung auszugehen. Und das übernimmt eben die Tierhalterhaftpflicht und nicht die Privathaftpflicht.

Die Reiterunfall deckt auch Unfallschäden von fremden Reitern auf dem Tier ab.

0

Du solltest dich lieber fragen warum das Pferd nicht versichert ist...für dich reicht eine einfache Unfall Versicherung.Der Besitzer handelt fahrlässig und unverantwortlich .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pusteblume2288 11.06.2014, 16:53

also doch habs falsch geschrieben sorry. er hat eine haftpflicht, aber keine mitreiterversicherung :)

0
qugart 11.06.2014, 16:56
@Pusteblume2288

Wichtig ist, dass es als Pflegepferd eingestuft ist. Also da die Police des Eigentümers genau ansehen.

0

Was möchtest Du wissen?