Unterschied Atheist und Antichrist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein A-theist ist ein Mensch, der nicht an einen Gott glaubt.

Ein Anti-christ ist ein Mensch, der ein Gegner des Christentums ist. (Eine Anmerkung hierzu: Der "Antichrist" der Bibel ist eine bestimmte Figur, nämlich der Widersacher Jesu Christi. Es handelt sich nicht um die in der gesellschaftlichen Debatte auftretenden Gegner "der Kirche" und des Christentums.) Gruß, q.

Da vermengst Du grundverschiedene Begriffe. Natürlich kann der Atheist auch zufällig ein Antichrist sein, so wie der Tierschützer auch ein Klavierspieler sein kann.

Der Atheist steht außerhalb des Theismus (also z.B. außerhalb von Islam, Christentum, Judentum), ist also ein Individuum, das nicht zu den Gottgläubigen gehört, fertig. Ob der an Buddhas oder Konfuzius' Lehren glaubt, an den Stalinismus, Maoismus, Humanismus oder an gar nichts, spielt da überhaupt keine Rolle. Die Fragestellung nach Willen, Absichten oder Taten der Atheisten im Allgemeinen ist so Unsinnig wie die Frage nach den Gewohnheiten von Nichtschwimmern, Nichtradlern oder Nicht-Skatspielern.

Der Antichrist steht zunächst dem Wortsinne nach im Gegensatz zum Christentum. Ob das ein Moslem, Stalinist, Atheist oder ein völlig Ungläubiger ist, spielt auch hier keine Rolle. Des Weiteren kommt dem Wort eine vielschichtige Bedeutung zu in der christlichen Mythologie, insbesondere Apokalyptik. Siehe dazu Wiki:

Der Antichrist (deutsch auch: Widerchrist, Endchrist) ist eine Figur der christlichen Apokalyptik, die als Gegenspieler und Gegenmacht Jesu Christi vor dessen Wiederkunft erwartet wird. Der Begriff stammt aus dem Neuen Testament und bezeichnet dort einen Menschen, der „gegen den [von Gott] Gesalbten“ (griechisch ἀντὶ Χριστοῦ, ὁ Ἀντίχριστος)[1] auftritt und falsche Lehren über ihn verbreitet.[2] Der Begriff wurde in der Christentumsgeschichte auf viele verschiedene Personen und Mächte der jeweils überschaubaren Gegenwart bezogen und ausgedeutet. Auch neuzeitliche europäische Kulturphilosophie und Literatur haben sich mit ihm befasst.

Der Antichrist ist ein anderes Wort für den Teufel (genauer: der Gegenspieler Jesu am Ende der Welt), keine Bezeichnung für einen Menschen, der nicht an Gott glaubt. Ein Atheist ist jemand, der davon ausgeht, dass es keinen Gott gibt.

Die beiden Wörter haben nix miteinander zu tun.

Dem ist nichts hinzuzufügen, prima Antwort.

0

atheisten haben keinen gottesglauben, nicht: atheisten glauben, dass es keinen gott gibt.

sonst richtig

0

Paulus schreibt, dass sich der Antichrist schon jetzt regt, ist also eine durch die Geschichte nach Christi Tod ragende geschichtliches Phänomen. Anti hieß im Griechischen auch: An Stelle von. Es ist also einer, der - um mit der Sprache des Propheten Daniel zu sprechen - sich auf den "Thron" Gottes setzen will und als sein "Stellvertreter" regieren will - und dabei nur christlich tut, aber im Grunde über Christus herrschen will. Dieser Antichristliche Geist wird in der Bibel mal "H-u-re Babylons", mal "das Tier" und mal das "kleine Horn" genannt. (Alles im Buch Daniel im Alten Testament, und in der Offenbarung am Ende des Neuen Testaments.

Atheist: Einer, der ohne Gott leben will und einfach nicht glauben will, dass es einen Gott gibt.

Bis jetzt die einzige Antwort, die "Anti" als "an Stelle von" wiedergibt, DH! Denn die griechische Bedeutung (neutestamentarische Ursprache) von "Anti" = "an Stelle von", die lat. Bedeutung aber ist "gegen"!

Das Wort »Antichrist« kommt nur bei Johannes vor, und zwar in dreifachem Sinne:
von dem per­sönlichen Antichristen (1. Joh.2:18),
von dem Geist des Antichristen (1. Joh.4:3)
und von den Antichristen (in der Mehrzahl: 1. Joh.2:18. 2. Joh.7)
(siehe auch http://horst-koch.de/antichrist--94.html)

Wenn die "H-u-r-e" der Antichrist ist, dann nur in der Bedeutung im 2. oder 3. Sinne. Der "persönliche Antichrist" kann es nicht sein, da er ja in Gestalt des "Tieres" auf der H-u-r-e sitzt und diese später zerfleischt...

0

Antichrist: der Gegenspieler Gottes (der Teufel), der Gott aktiv bekämpft

Atheist: ein Mensch, der nicht an Gott glaubt (aber Gott gegenüber passiv bleibt)

Beide haben sehr wohl mit Religion zu tun. Ohne Gott gibt es keinen Gegenspieler Gottes und ohne Gott kann man sich nicht entscheiden, nicht an ihn zu glauben. Nur die Existenz Gottes und der Glaube an ihn verleiht beiden Begriffen Inhalt und Sinn.

Gott muss existieren damit die Entscheidung nicht an ihn zu glauben Sinn ergibt?

0
@Ryuuk

Nur wenn Gott existiert, gibt es die zwei Möglichkeiten: an ihn glauben oder nicht.

Wenn Gott nicht existiert, gibt es keine Entscheidungsmöglichkeit.

Ohne Gott ergibt auch der Begriff, das Wort "Atheist" = Gottloser, keinen Sinn, denn er unterscheidet die "Menschen mit Gott" von den "Menschen ohne Gott". Wenn Gott nicht existiert, ist auch diese Unterscheidung sinnlos.

Selbst wer Gott für eine Illusion hält, für ein Hirngespinst, der verleiht ihm eine Existenz, nur halt eine andere als die in der Bibel beschriebene.

0
@aicas771

Nur wenn Gott existiert, gibt es die zwei Möglichkeiten: an ihn glauben oder nicht. Wenn Gott nicht existiert, gibt es keine Entscheidungsmöglichkeit.

Die Idee das es einen Gott gibt, reicht aus um die Glauben Nicht-Glauben Entscheidung möglich zu machen. Andernfalls müsste alles was je erfunden wurde, von Cthulu bis zu Märchenfiguren existieren, weil man nur dann an sie glauben oder nicht glauben kann.

Ausserdem ist deine Logik leicht wiederlegt. Jede Weltuntergangstheorie an die die Menschen je geglaubt haben müsste wahr gewesen sein. Andernfalls hätte man nicht daran glauben oder nicht glauben können. Und wie man sieht steht die Welt noch.

Oder vertrittst du den hypokritisch-inkosequenten "Das gilt nur für Gott"-Standpunkt?

Im Rahmen deiner Religion schafft diese Einstellung andernfalls nämlich ein Problem, weil du damit direkt die Existens sämtlicher anderer Götter bestätigst, weil du nicht an sie glaubst. Was nur geht wenn sie existieren. Was Gottes Wort wiederspricht. Was wahr sein muss, weil du an Gott glaubst. Was zu einem Paradoxon führen würde.

0

Weil beide ja nichts mit Religion zu tun haben, aber warum dann 2 verschiedene Begriffe?

Da unterliegst du einem Irrtum. Als Antichrist bezeichnet man den Teufel (oder einen Menschen, der dem christlichen Glauben gegenüber steht), dies muß daher nicht autonatisch einem nichtreligiösen Menschen gleichkommen. Auch ein Atheist kann im Prinzip einer Religion angehören, er glaubt nur nicht an Gott oder eine Gottheit. Über Wikipedia kann man sich unter beiden Begriffen weiterbilden, nur mal so.

Der Theist besitzt eine auf Gott basierende Weltanschauung. Das Christentum gehört dazu.

Der Atheist besitzt eine Weltanschauung, die keinen Bezug auf Gott nimmt.

Der sogenannte neue Atheismus, wie von Dawkins oder Schmidt-Salomon vertreten, outen sich ganz als Gegner des Christentum und hier noch speziell als Gegner der kath. Kirche.

Der fundamentalistische Atheist ist ein Antichrist.

Ein "Atheist" lehnt Gott ab, ein "Antichrist" bekämpft Ihn bzw. die "Kirche Gottes" (1.Joh.2,22; 2.Joh.1,7).

"Der Antichrist (deutsch auch: Widerchrist, Endchrist) ist eine Figur der christlichen Apokalyptik, die als Gegenspieler und Gegenmacht Jesu Christi vor dessen Wiederkunft erwartet wird. Der Begriff stammt aus dem Neuen Testament und bezeichnet dort einen Menschen, der „gegen den [von Gott] Gesalbten“ (griechisch ἀντὶ Χριστοῦ, ὁ Ἀντίχριστος)[1] auftritt und falsche Lehren über ihn verbreitet.[2] Der Begriff wurde in der Christentumsgeschichte auf viele verschiedene Personen und Mächte der jeweils überschaubaren Gegenwart bezogen und ausgedeutet. Auch neuzeitliche europäische Kulturphilosophie und Literatur haben sich mit ihm befasst."

http://de.wikipedia.org/wiki/Antichrist

Was möchtest Du wissen?