Unterschied atheist und ungläubiger/unreligiöser Christ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Atheist= Du lehnst den Glauben an eine Religion ab. Ungläubiger Christ (hab ich ja noch nie gehört) = Du bist in der Kirche und zahlst Kirchensteuer aber glaubst nicht?
Unreligiöser Christ= Du glaubst an ein christliches Weltbild machst deinen Glauben aber in erster Linie mit dir selbst aus und lebst nicht streng nach Ritualen und Regeln des Christentum und besuchst kaum oder keine Gottesdienste dafür.
Möglicherweise kommt hinzu das du dir darüber bewusst bist das die Bibel auch nur ein Buch und nicht vom Himmel gefallen ist und hast daher eine reflektierte Sicht auf Dinge die für Menschen von vor tausend Jahren geschrieben wurden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von axbxcxx
27.03.2016, 12:15

kann man auch atheist sein wenn man nicht von der Kirche austritt? weil zB die Eltern das nicht wollen

0
Kommentar von Nightwing99
27.03.2016, 12:25

Ja kannst du in der Kirche sein bedeutet ja erstmal nur dass das auf dem Papier steht und du einen kleinen Beitrag Kirchensteuer zahlst. Wenn es dir sooo wichtig ist kannst du ja später austreten ich würde es aber jedem abraten einfach weil durch die Kirchensteuer auch Gemeindenützige Werke wie Kindergärten, Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen der Diakonie und Caritas bezahlt werden.

1
Kommentar von realsausi2
27.03.2016, 14:11

Atheist= Du lehnst den Glauben an eine Religion ab

Das ist nicht richtig. Ein Atheist macht keine Aussage für oder gegen einen Gott oder Glauben. "Gegen"-Aussagen macht allenfalls der Antitheist.

Atheismus hat kein Dogma, keine Aussage, keinen eigenen Inhalt.

2

Es gibt zahlreiche Personen, die zwar als Kinder ungefragt getauft wurden, jedoch keinerlei Bezug zur christlichen Religion haben.

Sie werden daher zwar in Statistiken zahlenmäßig als "Christen" erfasst, praktizieren diese Religion jedoch nicht aus Überzeugung.

Viele Menschen folgen christlichen Gebräuchen, einfach weil sie Teil der
Kultur sind, aber nicht, weil sie tatsächlich an die Lehre glauben.

Eine genauere statistische Auswertung könnte also lauten:

"In Land A sind 98% der Bürger offiziell als Mitglieder einer christlichen Kirche erfasst. Doch nur 25% bezeichnen sich selbst als praktizierende Christen".

Jemand der zwar getauft, evtl. auch konfirmiert wurde, aber nicht an die christliche Religion glaubt, muss deswegen keinesfalls gänzlich die Existenz eines Gottes bestreiten, sondern kann anderen Weltanschauungen folgen.

Es gibt also "Statistik-Christen" oder "Taufschein-Christen", die zwar getauft sind und daher "auf dem Papier" als christlich gelten, jedoch nicht den christlichen Glauben praktizieren und sich selbst auch nicht als Christen sehen.

Nicht jeder dieser "unreligiösen Christen" ist deswegen gleich Atheist.

Es kann genau so gut sein, dass er einer anderen religiösen Anschauung folgt, auch wenn er laut seinen Dokumenten noch einer christlichen Konfession angehört.

Ein "praktizierender Christ" ist dagegen jemand, der die christliche Religion tatsächlich ausübt und an die jeweiligen Lehren glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Atheist glaubt nicht an die Existenz eines Gottes. Er kann aber durchaus an die Existenz Jesu glauben, aber dann nur als ein Mensch. Ein unreligiöser bzw. ungläubiger Christ ist der Atheist dann, wenn er zu einem früheren Zeitpunkt die Taufe empfangen hatte, die ihn in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen hatte. Man kann zwar aus der Kirche austreten, die Taufe kann man aber nicht rückgängig machen (obwohl man natürlich aufhören kann, daran zu glauben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von axbxcxx
27.03.2016, 12:22

aber man kann als ungläubiger Christ auch denken dass es Gott nicht gibt oder ist das schon Atheismus?

0
Kommentar von realsausi2
27.03.2016, 12:51

Er kann aber durchaus an die Existenz Jesu glauben, aber dann nur als ein Mensch.

Warum sollte man an die Existenz eines Menschen glauben? Entweder es gibt Belege, dass es ihn gab, dann weiß ich das. Oder es gibt solche Belege nicht. Dann gehe ich davon aus, dass es ihn nicht gab.

Für Glauben ist da keine Notwendigkeit.

1

Atheistinnen sind der Überzeugung dass es keinen Gott gibt. Nichts weiter.

Ungläubig ist eine verächtliche Bezeichnung.

Unreligiös ist auch irgendwie seltsam. Entweder handelt es sich um gläubige Christen die aber nicht in die Kirche gehen, oder "Scheinchristen" die offiziell getauft sind und brav ihre Kirchensteuer zahlen aber eigentlich nichts vom Glauben halten und sich auch nicht damit beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
27.03.2016, 14:12

Atheistinnen sind der Überzeugung dass es keinen Gott gibt.

Nein. Sind nicht nicht der Überzeugung, dass es einen Gott gibt.

Das ist ein sehr wichtiger Unterschied.

1

Da gibt es keinen Unterschied weil es "ungläubige Christen" nicht gibt.
Atheist bzw. Christ ist eine Sache der Gesinnung und diese beinhaltet beim Christen einen "Glauben" (mehr oder weniger) zumindest an Gott (mehr oder weniger)
Du wolltest wahrscheinlich auch fragen ob sich ungläubige Taufscheinchristen
von Atheisten unterscheiden. Da müßte man erst die Unterscheidungskriterien benennen welche du vorgibst.
Da könnte ein Atheist eventuell "gläubiger" als ein (Taufschein-)Christ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Atheist ist jemand, der nicht an einen Gott glaubt. Und zwar völlig unabhängig davon, ob er/sie irgendeiner Kirche oder religiösen Organisation angehört oder nicht.


Bei den anderen Begriffen wird es etwas schwieriger. Da könnte man jemanden als "Christ" bezeichnen, weil er Kirchenmitglied ist oder kulturell dem Christentum nahe steht. Zum Beispiel könnte ein Araber die Europäer oder die Deutschen generell als "Christen" ansprechen, wenn er damit eine bestimmte, christlich geprägte Kultur meint. Und "ungläubig" könnte dieser "Christ" dann sein, wenn er/sie nicht an die Dogmen des Christentums glaubt - und "unreligiös", wenn er/sie das Christentum nicht ausübt, das heißt nicht betet und keine religiösen Veranstaltungen besucht.

Ein Mensch kann also durchaus gleichzeitig Atheist, sowie ungläubiger und unreligiöser Christ. Vielleicht aber auch nur eins von den dreien - oder zwei, in unterschiedlicher Zusammenstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ungläubiger/unreligiöser Christ?

Das ist ein Widerspruch. Entweder man ist Christ und glaubt an einen Gott oder man glaubt nicht an einen Gott und ist dann auch kein Christ.

Atheisten sind Menschen, die kein Bekenntnis zu einem Gott ablegen. Sie sind ungläubig in Bezug auf Götter. Ansonsten können sie alles Mögliche glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Christ ist Anhänger einer christlichen Religion und daher kein "Ungläubiger/Unreligiöser" und auch kein "Atheist", weil christliche Religionen zu den theistischen Religionen gehören.

Der Atheist gehört zu den Leuten, die keinen Gott bzw. keine Götter verehren. Ob der dessen ungeachtet an irgend etwas glaubt (z.B. an eine atheistische Religion, den Humanismus oder die Weltrevolution) oder nicht, ist da belanglos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?