Untermietvertrag, Verweigerung der Mitbenutzung der Waschmaschine, Verweigerung der Bezahlung der Miete?

1 Antwort

Sie darf die Küche mitbenutzen? Und soll eigenes Geschirr mitbringen - hm...wo soll sie dies unterbringen? Hast du in der Küche einen Platz für ihr Geschirr eingeräumt? Das wäre ja genauso, wenn sie dein Bad mitbenutzen darf lt. Mietvertrag und nicht auf dein Klo soll.....

Waschmaschine steht in der Küche - und im Mietvertrag steht, sie darf die Küche mitbenutzen?

Egal. Wende dich an einen Anwalt.


Ja, Sie darf die Küche mietbenutzen. Ich habe Ihr erlaubt, meine Geschirr und meine Waschmaschine zu benutzen. Im Vertrag haben wir das jedoch nicht explizit reingeschrieben. Nur das Sie die Küche mitgemietet hat. Sie hat Platz, Ihre Gegenstände in der Küche einzulagern. Auch hat Sie bis heute immer die Waschmaschine bentzt. Jedoch hat Sie mich gestern beleidigt und ich will nicht mehr das Sie diese Waschmaschine benutzt, schließlich ist es mein Eigentum.

So weit ich weiss, kann Sie das Bad und die Küche benutzen, aber die Waschmaschine ist unabhängig davon, da ich es ihr nur freiwillig zur Vefügung gestellt habe.

0
@Hukukcu

Du bist auf der sicheren Seite, wenn du einen Anwalt aufsuchst.

1

Untermietvertrag ungültig, aufgrund falscher Informationen?

Zur meiner Situation. Ende Februar 2015 befand ich mich in einer Notlage und suchte verzweifelt nach einer Wohnung. Eine gute Freundin von mir hatte einen guten Kumpel dessen Wohnung laut seiner Aussage seit einem Jahr leer steht, da er bei seiner Lebensgefährtin wohnt, aber als Sicherheit seine eigene Wohnung beibehalten hat. Er sagte mir er zahle 540 Euro WM. Würde mir die Wohnung unbefristet untervermieten mit Küche, und Schrank. Kaution möchte er keine haben. Und der Vermieter weiß von unserem untermietvertrag Bescheid. Also ging alles klar. Somit unterschrieben wir ein untermietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 3 Monate. Das ging eine Weile lang gut. Bis ich dann erfahren habe das vieles nicht stimmte. Er selbst zahlt die Miete garnicht sondern das Sozialamt. Der Vermieter selbst weiß doch nichts von unserem untermietvertrag... Die letzten zwei Monate habe ich erfahren das er Geld Probleme hat. Da ich zb ihm die letzten 2 Mieten zwei Wochen früher geben musste als vertraglich abgemacht. Da er knapp bei Kasse ist. Momentan liege ich im Krankenhaus wegen einer bauchdeckenstraffung. Und nun bekomm ich eine Nachricht von ihm. "du ich muss alles Geld zusammenkratzen, brauche die Kaution von 1500 Euro und 500 für die Küche, wenn nicht muss ich dich fristlos kündigen....ist das rechtens? Was soll ich machen? In meiner Verfassung ist mir ein Auszug in den nächste Wochen Körperlich kaum möglich. Ich bin total verzweifelt.... Kann ich auf die Kündigungsfrist zurückgreifen die wir im untermietvertrag vereinbart haben? Oder ist der untermietvertrag ungültig da der Haupt Vermieter garnicht von mir weiß, obwohl er mir sagte er weiß von mir Bescheid.... Bzw. Allgemein ungültig ist, Da die Wohnung Anscheinend das Sozialamt finanziert von dem ich anfangs nicht wusste, evtl. Habe ich mich auch noch strafbar Gemacht.? Bitte dringend um Hilfe! =((((

...zur Frage

Bekomme ich Bafög wenn ich bei meiner Mutter einen Untermietvertrag habe?

Ich wohne zurzeit noch mit meinem freund zusammen,mache eine schulische Ausbildung  und bekomme Bafög. Wir haben uns aber getrennt und ich habe vor auszuziehen. Meine Mutter wohnt zur Miete in einem Haus mit zwei getrennten Wohnungen, jeweils mit Küche und Bad in jeder Wohnung. Ich würde gerne zu ihr ziehen und ihre Vermieterin meinte meine Mutter könnte mit mir einen Untermietvertrag machen. Habe ich dann noch Anspruch auf Bafög?

...zur Frage

Welche Kündigungsfrist beim Untermietvertrag?

Hallo, ich würde gerne so schnell wie möglich aus die WG ausziehen, in der ich gerade wohne. Die WG wird vom Vermieter, einem Familienangehörigen und mir bewohnt. Ich selbst habe einen Untermietvertrag mit dem Hauptmieter, indem eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vereinbart ist. Leider habe ich erst im Nachhinein bemerkt, dass die Wohnung vom Sohn nicht sauber gehalten wird. Daher würde ich gern so schnell wie möglich in eine andere WG umziehen. Die Frage ist nun, ob ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss oder auch vom §549 Abs. 2 Nr. 2 Gebrauch machen kann? Ich habe schon einen Beitrag gefunden aber leider verstehe ich den Paragraphen und die Erläuterungen nicht wirklich. Vgl. http://www.frag-einen-anwalt.de/Kuendigung-Untermieter-Frist---f262765.html

Zur Wohnung: Ich bewohne ein eigenes Zimmer in dem anfangs zwei Regale, ein Sessel, Stuhl sowie Lampe und Gardinen bereitgestellt wurden und die derzeit von mir mit genutzt werden. Zusätzlich benutze ich das voll ausgestattete Wohnzimmer, die Küche sowie das Bad mit. Meine Einrichtungsgegenstände beschränken sich also auf die paar Möbel, die ich mitgebracht habe. (Bett, Schreibtisch, Couch und Nachttisch). Im Mietvertrag selbst verweist der Hauptmieter auf eine anteilige Berechnung für die Mitbenutzung von Küchengeräten, Waschmaschine sowie WLAN. Diese sind auch gesondert im Mietpreis ausgewiesen. Im oben genannten Beitrag wurde gesagt, dass der Hauptmieter letztendlich die Kündigung des Untermieters anfechten kann, da dieser ein leeres Zimmer vermietet hat aber da er ja auch wahrscheinlich Waschmaschine, Kocheinrichtungen, etc. zur Verfügung stellt, bin ich verwundert, dass die Kündigung des Untermieters nicht rechtens sein soll. Kann ich durch meine erläuterte Situation eine verkürzte Kündigungsfrist in Anspruch nehmen oder muss ich 3 Monate im voraus kündigen?

Danke im Voraus für jede konstruktive Antwort!

...zur Frage

Freund zieht zu mir - Ummeldung?

Hallo liebe Community!

Mein Freund "wohnt" nun schon seit ein paar Wochen bei mir und mir ist natürlich bewusst, dass er nach 6 Wochen nicht mehr als Besucher gilt. Deswegen und weil er gerne eine neuen Job annehmen will, muss ich ihn ummelden bzw. er sich. Ich bin der Hauptmieter der Wohnung. Kann er sich ummelden ohne dass er mit in meinem Vertrag steht, wenn ich eine Art "Erlaubnis" schreibe oder muss die Erklärung meiner Vermieter vorliegen? Ich möchte ihn nicht zwingend in den Mietvertrag mit aufnehmen, höchstens bestätigt haben, dass er bei mir wohnen darf. Das Problem ist, dass dies alles bis nächste Woche Donnerstag passieren muss. Deshalb möchte ich gerne wissen, ob ich ihn auch ohne die Erklärung meiner Vermieter ummelden kann und falls die Erklärung doch notwendig ist: Ist ein Untermietvertrag zwingend notwendig oder reicht die Erklärung meiner Vermieter aus? Im Internet steht gefühlt überall etwas anderes und ich habe auch Angst, dass meine Vermieter nicht zustimmen bzw. eine Schufa-Auskunft verlangen, die übrigens der Grund dafür ist, dass ich alleine im Vertrag stehen bleiben möchte.

Die gesetzte Frist bereitet mir ordentlich Druck...

...zur Frage

Wohnung möbliert untervermietet - Vermieter verstorben?

Hallo, der Lebensgefährte meiner Mutter ist vor 2 Monaten verstorben. Er hat in einem Haus gewohnt, das seiner Tochter gehört und hat auch Miete bezahlt. Eine Wohnung des Hauses hat er möbliert untervermiete. Eigentlich hätte er das nicht ohne Zustimmung der Tochter tun dürfen, es bestand aber quasi kein Kontakt zu ihr. Meine Mutter ist nun Alleinerbin, das heißt sie hat alle Möbel und auch diesen Untermietvertrag geerbt. Wir haben dem Untermieter schon gekündigt, da der Mietvertrag für das ganze Haus zum 30.9.18 aufgehoben wird. Die Miete hat aber die Tochter auf ihr Konto überwiesen lassen obwohl sie ja nicht Erbin ist. Was hat der Untermieter für Rechte? Er wohnt da ja widerrechtlich und hat auch sofort am Todestag 6.7.18 erfahren, dass er raus muss, mit geduldeter Frist bis 30.9.18. im Internet steht dass er kein Recht hat zu bleiben und quasi einfach vor die Tür gesetzt werden kann. Ist das so? Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?