Untermietvertrag für ausländische Freundin für 0€?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wann darf der Vermieter Nein sagen?

Die Grenzen eine Untermiete abzulehnen sind eng: "Nur weil es ihm einfach nicht passt, kann ein Vermieter sein Einverständnis nicht verweigern", erklärtt Inka-Marie Storm vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. Dafür brauche er "vernünftige" Gründe. Ein solcher läge vor, falls der Vermieter mit dem Untermieter bereits schlechte Erfahrungen als Mieter gemacht hat, weil dieser beispielsweise den Hausfrieden gestört hat.

Untervermietung einzelner Zimmer fast immer möglich

Das gilt besonders für Einzelzimmer. "Nur wenn es einen triftigen Grund gibt, darf der Vermieter die Untermiete untersagen", sagt Hermann-Josef Wüstefeld vom Deutschen Mieterbund (DMB) in Berlin. Ein solcher Grund tritt laut Rechtsanwalt Wüstefeld ein, wenn ein einzelnes Zimmer beispielsweise an eine vierköpfige Familie untervermietet werden soll. In diesem Fall ist das Zimmer überbelegt. Liegen keine gewichtigen Gründe für eine Ablehnung vor, habe der Vermieter auch keine rechtliche Handhabe: Egal ob der Mieter einfach nicht mehr alleine wohnen will, sich die Wohnung nicht mehr allein leisten kann oder für ein paar Monate außer Haus ist und sein WG-Zimmer in der Zwischenzeit in fremde Hände gibt – der Vermieter muss die Untermiete akzeptieren.

http://www.zuhause.de/untermiete-im-mietrecht-tipps-fuer-untermiete-und-untermietvertrag/id_57807880/index

Das war echt hilfreich, danke dir :))

1

Komplett verbieten darf die Vermieterin die Untervermietung durch Dich nicht.

Besteht ein berechtigtes Interesse im Sinne des §553 Abs. 1 BGB , ist der Anspruch auf Untervermietung sogar einklagbar.

§ 553 Gestattung der Gebrauchsüberlassung an Dritte

(1) Entsteht für den Mieter nach Abschluss des Mietvertrags ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. Dies gilt nicht, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, der Wohnraum übermäßig belegt würde oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann.

(2) Ist dem Vermieter die Überlassung nur bei einer angemessenen Erhöhung der Miete zuzumuten, so kann er die Erlaubnis davon abhängig machen, dass der Mieter sich mit einer solchen Erhöhung einverstanden erklärt.

(3) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Nur weil die Untermieterin Ausländerin ist, darf die Vermieterin diese nicht ablehnen. Ein Argument könnte aber die Anzahl Menschen sein, die insgesamt in der Wohnung wohnen.

Eure Vermieterin kann aber z. B. die Miete erhöhen oder mehr Nebenkosten verlangen. Und bessere Freunde werdet Ihr mit der Aktion sicher auch nicht.

Nach § 553 Abs. 1 BGB muss der Vermieter einer Untervermietung zustimmen, wenn der (Haupt-)Mieter dafür ein berechtigtes Interesse hat. Das "berechtigte Interesse" könnten bspw. auch durchaus finanzielle Aspekte sein.

Nur weil die Vermieterin möglicherweise keine Ausländer mag oder sonstige Vorurteile hat, ist das noch lange kein ausreichender Grund, die Untervermietung zu untersagen.

Übergib der Vermieterin ein Schreiben mit dem Hinweis auf des ungenutzte Zimmer in deiner Wohnung und auf § 553 Abs. 1 BGB und fordere sie darin höflich (!) auf, innerhalb von einer Woche deinem Anliegen zuzustimmen.

Lass dir aber gesagt sein: Wenn mit dem Vertrag irgendwelche Leistungen o. ä. erschlichen werden sollen, die sonst nicht zustehen, wäre das Betrug und somit strafbar!

Ja da hast du Recht, die Vermieterin wohnt halt Tür an Tür mit uns und ist Rentnerin. Also sie sieht und hört alles. Keine Chance hier jemanden unbemerkt wohnen zu lassen (das würden wir auch nicht tun!). Wie gesagt, es steht nur auf dem Papier bis die Studentin was eigenes hat und wir ziehen sowieso um. Die Studentin hat auch kein Einkommen momentan (Vertrag ausgelaufen) und es ist unmöglich dass sie genau bis nächste Woche eine Whg findet und schon gar nicht, dass sie etwas dafür zahlt. Wenn da jemand einen Verdacht hätte, dann ist es kein Problem, dass Gegenteil nachzuweisen. Wir wollen ihr wirklich nur helfen (sie hat es mehr als verdient!) und wenn wir das tun können, ohne Dritten zu schaden und uns an der Gewissheit zu erfreuen, jemanden so sehr (unentgeltlich) geholfen zu haben, dann ist das eine gute Sache denke ich. :)

0
@TrishTrish

Sie braucht dringen einen Mietvertrag

und

das steht nur auf dem Papier

lässt mich schon ein wenig zweifeln, ob das alles mit rechten Dingen zugeht. So wie du die Frage gestellt hast, hat das schon einen etwas anrüchigen Charakter, egal ob sie es "verdient" hat oder nicht.

Deshalb wiederhole ich hier nochmal ausdrücklich meine Warnung für den Fall, dass mit dem Vertrag irgendwelche Vorteile erschlichen oder Nachteile verhindert werden sollen. Denn in dem Fall wäre das Betrug und eure gut gemeinte Hilfe geht für euch alle nach hinten los!

Wenn ihr aber der Meinung seid, dass alles rechtlich ok ist, dann bitte...

2

Kann Vermieter eine erlaubte Untervermietung im Nachhinein verbieten?

Ich miete eine Wohnung und wollte ein Zimmer untervermieten. Meine Vermieterin genehmigte dies, ich ließ ihr den Untermietvertrag etc. zukommen. Leider wechselte mein Untermieter zwischenzeitlich. Am 15.07.15 zog die neue Untermieterin ein und ich ließ meiner Vermmieterin den neuen Untermietvertrag zukommen.

Gestern schrieb sie mir dann, dass sie der ständigen Untervermietung nicht mehr zustimme.

Kann sie eine bereits genehmigte Untervermietung im Nachhinein untersagen und einen Auszug der Untermieterin verlangen??

MfG 

...zur Frage

Untermietvertrag-kann ich einen ersatzmieter stellen?

Ich wohne momentan in einer WG zur Untermiete. Da ich mit den Mitbewohnern nicht klar komme habe ich kurzfristig eine neue Wohnung und gefunden. Die Vermieterin, also die hauptmieterin, besteht darauf die gesetzliche Kündigungsfrist einzuhalten von 3 Monaten. In meinem Vertrag steht folgende Klausel: "Der Untermieter ist berechtigt, den Untermietvertrag vorzeitig unter Einhaltung der gesetzlichen Frist - das ist am dritten Werktag eines Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Monats - zu kündigen, wenn er dem Hauptmieter mindestens drei wirtschaftliche und persönlich zuverlässige und, soweit erforderlich, zum Bezug der Wohnung berechtigte Ersatzuntermieter vorschlägt, die bereit sind, in den Untermietvertrag für den Rest der Mietdauer (siehe § 4) einzutreten, und wenn der Hauptmieter oder der Vermieter sich weigert, einen der benannten Ersatzmieter in den Untermietvertrag eintreten zu lassen."

Was heißt das genau? Komme ich früher aus der Wohnung raus wenn ich jemanden finde für das zimmer? Danke im Voraus 😊

...zur Frage

Eine dreier WG soll aufgelöst werden, was wenn eine Partei nicht auszieht?

Mein Sohn und sein Kumpel sind Hauptmieter einer Wohnung WG. Sie haben einen Untermietvertrag mit einer Alleinerziehenden (1 Kind). Die zwei Jungs wollen die Wg jetzt auflösen und haben bei ihrem Vermieter und der Untermieterin fristgerecht gekündigt. Was müssen sie tun wenn die Untermieterin nicht auszieht?Darf eine Alleinerziehende die Hartz vom Amt bezieht überhaupt in einer WG wohnen und bekommt sie dann überhaupt Wohngeld ( 6 Mieten hat nämlich ihre Mutter überwiesen)?Können sie, wenn sie nicht zum 31.12. auszieht die komplette Miete von ihr einfordern? Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen.Schon mal vielen Dank

...zur Frage

Vermieter klaut Post, reißt Blumen raus, etc.

Hallo Leute!

Wir haben folgendes Problem: Unsere Vermieterin (und gleichzeitig meine Mutter) wohnt in der Wohnung unter uns in ihrer Doppelhaushälfte . Sie kam hoch und schrie mich an, dass wir ihr angeblich 6.000€ geklaut haben und verließ trotz mehrmaligem Auffordern nicht die Wohnung. Sie sagt, dass wir uns so schnell wie möglich eine neue Wohnung suchen sollen (Sie warf dabei mit Beleidigungen um sich). Eine Woche später war sie aber noch spontan im Urlaub. Sie fing an die Pflanzen aus unserem mitgemieteten Garten zu reißen, Steine, die um das Beet lagen wegzuräumen und Gartenfiguren umzustellen.
Die Höhe ist jetzt aber, dass sie unsere Post aus dem gemeinsamen Briefkasten klaut. Als ich sie darauf angesprochen habe, sagte sie, dass sie die Post erst rausrückt wenn ich die Miete bezahle (was ich schon längst getan habe..)

Wir haben spätestens zum 01.10 schon eine neue Wohnung aber der Zustand hier ist nicht gerade der beste.. wir schließen uns ein und haben ein Steckschloss gekauft. Größtenteils wohnen wir sogar bei meinem Freund, aus Angst, sie könnte wieder hochkommen und schlimmere Sachen machen, als nur zu Drohen.

Hat einer von euch einen Rat was wir machen könnten? Speziell um die Post wiederzubekommen?

...zur Frage

Mieterwechsel, Vermieterin Wohnungsgesellschaft darf sie das?

Hey Leute,

Wir haben zurzeit folgendes Problem:

Anfang des Jahres ist bei meinem Freund unsere Hündin eingezogen. Er wohnt in einer WG mit meiner besten Freundin. Ich bin zwar die meiste Zeit dort aber noch Zuhause gemeldet, weil wir grade eine gemeinsame Wohnung mit einem Kumpel suchen.

So nun muss meine Freundin allerdings aufgrund einer Ausbildung, in einer anderen Stadt, ausziehen. Sie sind also zur Wohnungsverwaltung gegangen und haben gefragt ob es möglich ist meine beste Freundin im Mietvertrag gegen den Kumpel “einzutauschen“ mit dem wir ohnehin eine Wohnung suchen(dann ist er seine schonmal los und wir müssen nur einen großen Umzug veranstalten).

Ihre Antwort war das dies kein Problem wäre, sie sich aber weigert das ganze zu bearbeiten solange wir keine Unterschriften für den Hund sammeln. Was wir eigentlich gar nicht müssten. (Sprich er darf nicht ein und sie auch nicht ausziehen!!)

Im Mietvertrag ist klar das es sich um getrennte Haushalte handelt. Meine Freundin also nix mit unserem Hund zutun hat.

Davon abgesehen haben wir natürlich trotzdem in den letzten 3 Wochen versucht die Unterschriften zu sammeln um auch einen guten Willen zu zeigen. Unser Kumpel hat seine Wohnung gekündigt und muss zum 1.9.18 raus.

Der erste Aushang war nach knapp 3 Tagen inkl. Stift verschwunden, wer den wohl abgenommen hat. ...? Daraufhin verteilten wir Zettel in den Briefkästen, woraufhin wir auch schonmal 3 Unterschriften bekamen. Der Rest gab nix zurück. Da wir wissen das einige ältere Leute im Haus wohnen und auch zumindest ein Nachbar im Schichtdienst arbeitet, wollten wir vermeiden zu klingeln. Mussten wir ja nun doch. Zwei öffneten freundlich die Tür, sie hatten es nur vergessen, aber sonst öffnet niemand die Tür. Ein alter Herr öffnete zwar weigerte sich aber zu unterschreiben weil er vor iwas Angst hat. Nicht vor dem Hund, er hat uns klar gesagt er hat überhaupt nix dagegen, er will nur nix unterschreiben. Er wollte sich den Zettel aber auch gar nicht erst durchlesen und hätte uns fast die Tür wieder vor der Nase zugeschlagen. Wenn unsere Betreuerin fragen würde, würde er es auch persönlich bestätigen, sagte er.

Wir haben also 5 (von9) Unterschriften, eeine persönliche Zusage, müssen aber morgen abgeben und es macht niemand weiter auf.

Also vergessen wir kurz den guten Willen:

Darf ihnen die Dame aus der Verwaltung in dem Zusammenhang überhaupt verbieten zu wechseln? Denn mein Freund hat ja eig ein Recht darauf da er die Wohnung sonst nicht bezahlen kann. Und sie hat ja auch mündl. bestätigt das es kein Problem ist. (Mit dem Hund übrigens genauso)

Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich , auch wenn es soviel ist. Sorry ✌

...zur Frage

Wenn die Mitbewohnerin klaut, wann kann ich ihr als Hauptmieter kündigen?

In der Wohnung, in der ich mit jemandem zusammen wohne, bin ich der Hauptmieter. Meine Mitbewohnerin hält sich nicht an Regeln, putzt nicht und lässt unbefugte Personen (Handwerker) unbeaufsichtigt in die Wohnung, während ich nicht da war. Deswegen habe ich ihr am 20.09. bereits eine Abmahnung ausgesprochen und diese schriftlich festgehalten. Nun habe ich aber herausgefunden, dass sie Schmuck, Technik und DVDs von mir geklaut hat. Welche Chance habe ich denn als Hauptmieter sie so schnell wie möglich loszuwerden, da zwar die Kündigungsfrist von drei Monaten gilt, der Mietvertrag jedoch ein Untermietvertrag ist und die Wohnung somit als Einliegerwohnung gilt, da der Vermieter (in dem Falle ja ich) auch mit dort wohnt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?