Unterhalt rückwirkend verlangen wenn Vater zu wenig gezahlt hat?

7 Antworten

Der Unterhalt muss mindestens nachweislich angemahnt worden sein. Gibt es keine nachweislichen Bemühungen, gilt der Unterhalt als verjährt. Man kann ihn nicht nachfordern. Es empfiehlt sich im Übrigen die Unterhaltsverpflichtung des Unterhaltsschuldners stets im Auge zu behalten und auf die Gläubiger-Rechtslage zu achten. Denn ein Schuldner ist nicht verpflichtet aus freien Stücken eine Erhöhung zu tragen. Anders, wenn er aufgefordert wurde.

51

Rueckwirkend ist das nicht moeglich, wenn er sich an die freiwillige Zusicherung nicht haelt.

Die Mutter sollte aber aufs Jugendamt gehen und dort eine Beistandschaft errichten, damit seine Gehaltsnachweise ueberprueft werden koennen und man dort eine neue Festlegung fuer den Unterhalt festschreibt. Das hat sie dann sicher ab dem Zeitpunkt, wo das Jugendamt ihn anschreibt. Das ist dann auch vielleicht mehr wie 289 und vor allem, das ist dann sicher, das freiwillig kann er jederzeit wieder sein lassen. Zu lange abwarten ist da nicht hilfreich.

0

Ich denke in dem Fall kann das Jugendamt sicherlich die besten Informationen geben. Ich bin aber mal so frei und sage wie ich darüber denke. Wenn ich schon lese dicker Audi und drei mal pro Jahr in den Urlaub,  dann klingt das für mich nach du solltest bluten Kindesvater. Oder nach Neid. Sollte das kindeswohl nicht vor Kohle und allem anderen stehen?  Er arbeitet und bezahlt. Heutzutage nicht mehr selbstverständlich. 

28
 Heutzutage nicht mehr selbstverständlich. 

Er ist gesetzlich verpflichtet, Unterhalt zu zahlen, und hat auch eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, alles zu tun (arbeiten!) um den Unterhalt aufzubringen. 

Nur weil es einige Väter gibt, die hier nicht verantwortungsbewusst handeln, sollte dies nicht allgemein akzeptiert werden.

 

0

Die Mutter sollte sich zu allererst mal eine Beistandschaft vom Jugendamt besorgen. Das Amt wird den Kindsvater auffordern, seine Einkünfte offen zu legen und den korrekten Unterhalt einfordern für das Kind.

 

Rückwirkend ist das wohl nicht möglich, aber die Kindsmutter kann alle zwei Jahre neu Auskunft verlangen über die Einkünfte des Vaters.

Unterhalt rückwirkend zurückfordern?

Hallo,
im Jahr 2013 habe ich meine Freundin geheiratet, welche aus erster Ehe eine Tochter mitbrachte. Der leibliche Vater hat mehrere Jahre kein Unterhalt gezahlt und dann erst nachdem ich Druck auf Ihn ausübte, ca 1 Jahr meiner Frau Unterhalt überwiesen. Im Oktober letzten Jahres ist meine Stieftochter dann zu Ihrem leiblichen Vater gezogen. Ist es möglich rückwirkend den Unterhalt für die Jahre 2010-2016 beim Vater einzuklagen..?

...zur Frage

wie viel Unterhalt steht uns zu?

Wir sind drei Kinder (23,22,und 9 jahr). Unser Vater verdient über 5500 Euro netto und unsere Mutter nur 800 Euro netto, sie wahren nicht verheiratet. Meine Schwester und ich studieren und wohnen nicht mehr zuhause . Wie viel Unterhalt steht uns zu ?

...zur Frage

Unterhalt als erw. Kind (19) nachträglich/generell einklagen?

Hallo,

mein Vater hat mir bzw. meiner Mutter die ganzen Jahre unregelmäßig bzw. gar keinen Unterhalt gezahlt. Vor einigen Jahren lief aus diesem Grund schon ein Verfahren gegen meinen Vater. Der Anwalt hatte damals soweit ich informiert bin erreicht, dass mein Vater, sofern er nicht nachzahlt bzw. nicht zahlt ins Gefängnis muss. Aus Gutmütigkeit hat meine Mutter das damals nicht unterschrieben. Die Jahre danach wurde weiterhin gar kein bzw. ab und zu nur ganz geringe Beträge Unterhalt gezahlt. Nun bin ich 19 und erhalte weiterhin keinen Unterhalt bzw. ab und zu nur eine Zahlung von 100€. Im Sommer plane ich eine Ausbildung zu beginnen und würde aus persönlichen Gründen gerne von zu Hause (Mutter) ausziehen. Aus diesem Grund benötige ich finanzielle Unterstützung zusätzlich zum Ausbildungsgehalt und Kindergeld und habe vor, rückwirkend Unterhalt bzw. auch generell Unterhalt einzuklagen. Ist das im Nachhinein generell möglich und hat man überhaupt eine Chance? Mein Vater ist selbstständig und zusätzlich noch angestellt und hat auch schon in der Vergangenheit so mit den Finanzen gespielt, dass es aussieht, er würde weniger als 1500€ netto verdienen (Unterhaltsgrenze?) Dies stimmt aber nicht, da er sich bald zb. ein neues Auto auf Raten kaufen will und auch noch ein 2. Auto hat, mit dem er eig. gar nicht fährt. Hat man in Bezug auf das wenige Gehalt, das er offiziell angibt mit einem Anwalt überhaupt eine Chance? Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Vater auf Unterhalt verklagen ohne Geld?

Ich bin 20 und Schülerin. Mein Vater muss eigentlich Unterhalt zahlen und da in der Vergangenheit viel passiert ist, will meine Mutter den Kontakt zu ihm vermeiden.
Da er nun seit Jahren kein Unterhalt zahlt und meine Mutter nicht zum Anwalt will, würde ich das nun gerne machen.
Aber was kann ich machen? Ich habe kaum Geld und kann mir doch so keinen Anwalt leisten. Gibt es da irgendwie Hilfen und wie läuft das ab?
Er wird freiwillig niemals zahlen!

...zur Frage

Unterhalt mit 18 einklagen

Ich werde in einigen Wochen 18. Ich wohne mit meinem Vater zusammen und ich will Unterhalt von meiner Mutter bezahlt kriegen. Was muss ich tun?

Liebe Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?