Unter welchem Betrag als Honorarkraft muss ich keine Steuern zahlen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als "Honorarkraft" ist man ein selbständiger Unternehmer. Man muss Bücher führen - zumindest die Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen und alle Belege aufbewahren. Dann muss man seinen Gewinn ermitteln (Einnahme ist nicht Gewinn) und diesen Gewinn dann versteuern.

Nicht jede Tätigkeit kann gegen Honorar selbstständig erbracht werden. Wenn es jemanden gibt, der dir sagt was du tun sollst, wenn dir vorgegeben ist, wo und wann du arbeitest usw., dann bist du keine "Honorarkraft" sondern befindest dich in einer abhängigen Beschäftigung. Der Arbeitgeber muss dich dann der Sozialversicherung melden und Sozialversicherungsbeiträge für dich abführen. Zudem muss der Arbeitgeber monatlich eine Abrechnung erstellen und die fälligen Steuern für dich abführen.

Leider gibt es in diesem Bereich viele Missverständnisse und auch einigen Missbrauch. So werden nicht selten Menschen als "Honorarkräfte" beschäftigt, obwohl dies gesetzlich gar nicht zulässig ist.

Um deine Frage beantworten zu können, müsste man also wissen, was du unter welchen Umständen arbeitest, welche Einnahmen und auch, welche Ausgaben du in diesem Zusammenhang hast.

Zudem müsstest du beim Finanzamt klären, ob du als Jugendlicher selbstständig arbeiten kannst. Das ist nur ausnahmsweise möglich.

Dein Arbeitgeber darf dich nur bis zu einem bestimmten Betrag als Honorarkraft beschäftigen. Aber dieser Betrag ist immer steuerfrei. Beschäftigt er dich zu viel, dann hat er ein Problem, wenn das Finanzamt was merkt.

Deine Antwort ist rätselhaft und leider nicht richtig.

0

Vergessen dazu zuschreiben : Ich bin 15 und Familienversichert. Spielt vielleicht ne wichtige Rolle. ;)

Honorarkraft - wieviel muss ich versteuern?

Hallo!

Ich arbeite als Erzieherini mit 29 Std pro Woche in einem Kindergarten mit einem Bruttogehalt von 1478,83€/ Netto: 1011,53€ Jetzt arbeite ich seit dem 1.3.09 als Honorarkraft in einem Jugendzentrum mit 4 Std wöchentl. Mein Honorar beträgt 10 €/std.. Somit wäre ich dann bei ca. 160 € im Monat. Da in den Sommerferien und in den Weihnachtsferien ein anderes Programm stattfindet, habe ich acht Wochen jährlich ohne Honorar. Das heißt 1600 € jährlich. Da der Freibetrag 2100 € beträgt muss ich nichts versteuern. Ist das richtig? Außerdem kommen noch Fahrtkosten von 30 km pro Strecke (im Monat also 120 km)hinzu. So, jetzt wird's kompliziert: Ich kann evtl. einen weiteren Job als Honorarkraft bekommen. Das wäre die Betreuung von Grundschulkindern für eine halbe Std pro Tag. Das heißt 2,5 Std pro Woche. Für eine halbe Std beträgt das Honorar 8 € (monatl. wieder ca. 160 € ). Wobei 12 Wochen Ferien nicht zu vergessen sind, in denen ich kein Honorar bekomme. Da die Grundschule direkt neben dem Kindergarten ist, indem ich arbeite, und ich direkt von der Schule rüber in den Kindergarten gehe, kann ich dafür keine Fahrtkosten beantragen, oder? Bevor ich mich jetzt für den echt gut bezahlten job entscheide, wollte ich wissen ob ich am ende des Jahres zu viel versteuern muss. kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Honorarkraft Studentin Steuern?

Guten Tag,

Ich bin Studentin im 7.Semester und habe diesen Monat eine Tätigkeit als Honorarkraft angefangen.(Nachhilfe) In meinem Vertrag steht eindeutig, dass ich Steuern selber abführen muss.

Mein Verdienst übersteigt aber nicht die MiniJob Grenze von 400 Euro. Im Internet lese ich überall etwas von einer Steuerfreipauschale von 7800 Euro (?).

Muss ich mich nun beim Finanzamt oder sonstwo melden? Bzw. Muss ich Steuern abführen?

Ich bin etwas überfordert =(

...zur Frage

Rentiert sich mein Nebenjob als freiberufler?

Hallo mit einander.... ich bin in einer gedanklichen zwickmühle und ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

Ich Arbeite Hauptberuflich in einem großen Konzern in 3 Schichten auf 80%. Wollte mein Monatsgehalt etwas auf zu putschen und entschied mich als freiberufler in einer Einrichtung als Honorarkarft Nachhilfe unterricht zu geben für Lehrlinge.

Mein Vertrag geht erstmal für 1 Jahr, wovon ich jetzt 8 Monate dabei bin.

Zu meinem Hauptberuf habe ich einen Arbeitsweg von 34 km eine strecke.

Zu der Honorartätigkeit fahre ich genau so weit. Manchmal lohnt es sich zwischen den 2 Jobs nicht nach hause zu fahren. In der frühschicht bin ich dann ab 4 Uhr morgens auf den beinen und komme erst abends 19:45 nach Hause. Dies mache ich Mo., Di., Mi. In der Nachtschicht ist es umgedreht, da geh ich unterrichten bis ich dann zur Nachtschicht fahre. Nun sind meine Schühler auch nicht die zuverlässigsten und so sitze ich manchmal alleine da, was ich nicht bezahlt bekomme.

Ich bin jetzt an der reihe meine Steuerklährung zu machen. Ich wußte von Anfang an, dass ich das Honorargehalt versteuern muß. Ein bekannter meinte, ich soll mir von jeder rechnung 50€ an die seite legen.... dann wäre dass am ende des Jahres nicht so willt. Ich schreibe im Schnitt Rechnungen um die 400 - 500 €.

Ich mache die erklärung über Elster. Ich würde von meinem Hauptberuf für 2017 370 € wiederbekommen. Aus der freiberuflichkeit 2017 hab ich einen Gewinn in Anlage S angegeben von 1258€. Verlust hab ich noch nicht berechnet weil ich nicht weiß wo und wie ich dass berechnen oder eintragen muß. Elster zeigt mir an, dass ich 25€ Nachzahlen soll. dass wären ja dann für die 1258€ fast 400€ Steuern. Meine fahrtkosten sind in der verlustrechnung noch nicht mit drin. weil ich nicht weiß wie und wo ich dass angeben kann.

geh ich jetzt zum Steuerberater und lasse dass alles machen... kostet mich dass ja auch eine stange Geld. Und so langsam befürchte ich, dass sich dieser Finanzielle und extrem Zeitliche aufwand sich für mich einfach nicht rentiert. Zudem bin ich noch Unterhaltszahler für 1 Kind, wenn jetzt dass Jugendamt sagt, dass ich mehr bezahlen muß, weil ich ja durch die freiberuflichkeit mehr verdiene, dann schlag ich bald nen Rad.

Kann mir mal jemand seine Meinung dazu sagen oder mir ein anderen Blickwinkel verschaffen. Bin für jeden Tip dankbar.

...zur Frage

Reachhero, muss man Steuern zahlen?

Wenn man mit Reachhero Geld verdient, muss man dann Steuern zahlen? Eigentlich muss man sie ja zahlen, aber ich sehe da keine Möglichkeit wie das gehen soll. Kennt sich da jemand mit aus? Oder ist das bei Reachhero so, das man erst ab einem bestimmten Betrag Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Kleingewerbe: Ab wann muss ich Steuern zahlen?

Hallo,

Ich möchte bald einen Online-Shop betreiben.

Meine Eltern würden das Gewerbe mit mir anmelden.

Nun die Frage: Muss ich bis zu einem bestimmten Betrag keine Steuern zahlen oder muss ich immer Steuern zahlen?

Falls ich Steuern zahlen muss, wie zahle ich das Geld?

Vielen Dank für eure Antworten im Vorraus.

MfG,

Luca S.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?