Universum expandiert mit Überlichtgeschwindigkeit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dekkert,

Universum expandiert mit Überlichtgeschwindigkeit? Verschiedene behaupten dies, jetzt auch Lesch in einer Sendung.

Ja, das ist so... wenn man Galaxien betrachtet, die weit genug weg sind.

Das Universum expandiert nänlich nicht mit einer bestimmten Geschwindigkeit, sondern einer __Rate__. Das ist etwas anderes. Und darüber wird das Ganze auch verständlich. ... Hoffe ich... ;-)

Im Universum entsteht ständig neuer Raum. Dadurch entfernen sich Objekte, die irgendwo im Raum eingebettet sind, voneinander.

Pro Sekunde entstehen etwa 70 km neuer Raum pro Megaparsec. Ein Megaparsec ist eine Entfernung von etwas mehr als 3 Millionen Lichtjahren oder 30 Millionen Billionen km oder 30 Trillionen km. Ein Megaparsec ist weiter als bis zur Andromedagalaxie.

Wenn ein Obejt also genau ein Megaparsec weit weg wäre, dann wäre es 1 Sekunde später allein wegen der Entstehung neuen Raumes im Universum 70 km von uns weiter weg als vorher. (Eigenbewegungen im Raum überlagern sich dieser Raumausdehnungsrate jetzt dann noch).

Diese Rate nennt man übrigens den Hubble Parameter.

Was ist jetzt mit einem Objekt, das 2 Megaparsec weit weg ist? Genau: Nach 1 Sekunde ist das 140 km weiter weg als vorher. Weil in jedem der beiden Megaparsec 70 km neuer Raum entstanden sind. Raten addieren sich also auf mit der Entfernung.

Ein Objekt, das 3 Megaparsec weit weg ist, ist nach 1 Sekunde schon 210 km weiter weg als vorher... und ich denke, Du ahnst es jetzt schon: Seeehr weit entfernte Galaxien sind nach 1 Sekunde weiter als 300 000 km weit weg... und entfernen sich dadurch nominell schneller von uns als mit Lichtgeschwindigkeit. Seeeehr weit bedeutet dabei ein paar tausend Megaparsec. Und ja, das ist trotzdem noch im beobachtbaren Universum.

Halten wir also fest:

Die am weitest entfernten Galaxien, die wir sehen, entfernen sich pro Sekunde weiter als Licht in dieser Sekunde zurücklegt... und damit nominell mit Überlichtgeschwindigkeit. Das bedeutet aber NICHT, dass sich diese Galaxien mit Überlichtgeschwindigkeit durch den Raum bewegen, sondern es entsteht zwischen uns und dort so viel Raum.

Das, in was es hinein expandiert, muss doch schon vorher da gewesen sein.

Vorsicht!

Wenn wir sagen, das Universum expandiert, braucht es kein "außen". Vielleicht wird das verständlich aus dem oben Erklärtem? Es entsteht neuer Raum im Universum. Das Universum expandiert in sich selbst, es gibt mehr Raum im Universum. Das geht in einem unendlich großen Raum genauso, wie in einem Raum, der endlich groß oder geschlossen ist... und in beiden Fällen geht es eben ohne "außen".

Wie kann man Überlichtgeschwindigkeit in Bereichen feststellen, die man nicht mal einsehen kann?

Wir können diese Galaxien sehr wohl sehen.

Wir messen diese Entfernungszunahmen über der Lichtgeschwindigkeit in deren Rotverschiebung.

Wie kann es sein, dass wir die Dinger trotzdem sehen?

Weil sie damals, als das Licht, das uns heute erreicht, ausgesendet wurde, sehr viel näher bei uns waren. Aber während der Lichtlaufzeit haben sie sich noch weiter entfernt.

Vielleicht hilft zur Vorstellung ein Gummiband. Ein langes Gummiband, bei dem Du an einem Ende stehst und ein Freund von Dir am anderen Ende. Wir dehnen jetzt das Gummiband langsam auseinander, so dass der Abstand zwischen Dir und Deinem Kumpel zunimmt. Dein Kumpel lässt dann einen Bll zu Dir rollen. Wenn Du Zeit und Geschwindigkeit des Balles misst und das multiplizierst, wenn der Ball bei Dir ankommt, dann wirst Du eine Entfernung rauskriegen, die __kleiner__ ist als das, was Dein Kumpel zu diesem Zeitpunkt von Dir weg ist... und auch kleiner als die Geschwindigkeit, mit der sich Dein Kumpel mittlerweile von Dir entfernt, weil sich das Gummiband auch noch weiter gedehnt hat, als der Ball schon unterwegs war.

Ich verlinke einmal 2 kleine Videos von je nur ein paar Minuten, in denen das sehr anschaulich erklärt wird. Schau sie Dir mal an.

How can Galaxies travel faster than light? vom Astrophysiker Tony Darnell:

https://www.youtube.com/watch?v=myjaVI7_6Is&t=1s

Und von veritasium Misconceptions about the Universe:

https://www.youtube.com/watch?v=XBr4GkRnY04&t=2s

Zusammen nur gut 10 Minuten...

Grüße

28

Danke für deine ausführliche Erklärung.

Das Universum expandiert nänlich nicht mit einer bestimmten Geschwindigkeit, sondern einer __Rate__.

So wie ich rate, dachte ich in diesem Moment. Etwas klarer ist es geworden.

Nur eins noch nicht. Wenn zwischen den sich voneinander entfernenden Galaxien Raum entsteht, warum dann nicht auch etwa von der Erde zu Mond. Statt der 3,8 cm jährlich vielleicht ein halber Meter oder so?

0
25
@Dekkert

Aber das tut der Raum doch. Auch zwischen Mond und Erde und zwischen Deinen beiden Augen. Nur sind das aberwitzig kleine Abstände und die Anziehungskräfte sorgen dafür, das alles schön zusammenbleibt.

1

Ergibt sich rechnerisch.
Alles was sich auf uns zubewegt, wie etwa ein Formel 1 Bolide auf Deinen Standort Tribüne lauter wird, wird wahrnehmbarer.
Der Krach eines Boliden wird lauter.
Alles was sich von uns weg bewegt, wie jener Formel 1 Bolide der vorbei ist an der Tribüne leiser , wird nicht mehr wahrnehmbar.
Der Krach des Boliden wird nicht leiser und der Bolide langsamer, nur die Information der Tribüne wechselt, von laut nach leise.
Blau- und Rotlichtverschiebung.
Bis uns die Information nicht mehr erreichen kann.

Nur, dass das Licht nicht im Kreis fährt wie ein Formel 1 Bolide, sondern immer up, up an the Way in eine Richtung.
Da die Information uns nicht schneller erreichen kann, als das Licht, wird die Entfernung ständig größer.
Bis es schließlich doppelte oder höhere Lichtgeschwindigkeit brauchte um uns zu erreichen, was nicht möglich ist.

Das ganze entstand im Nichts, mit dem Urknall, oder biblisch "..es werde Licht", sonst sehen wir nichts, vor 13,8 Milliarden Jahren.
Und expandiert so vor sich hin, bis eben zur heutigen Größe von um 93 Milliarden Lichtjahren.
Während wir auf unserer Tribüne Erde schlicht bleiben wo wir sind.
Da die Erde sich selbst nicht bewegt, sondern die zugehörige Galaxie.

So wie ein Luftballon, schwimmen die Galaxien auf seiner Oberfläche, wie Fettaugen auf einer Suppe.
Je größer die Oberfläche des Ballons wird, je größer werden die Abstände der Fettaugen, ähm Galaxien, auf seiner Oberfläche.

Vorab: Lichtgeschwindigkeit ist die maximale Bewegungsgeschwindigkeit von Teilchen/Materie INNERHALB des Vakuums - also des luftleeren Raums im Universum.

Es gibt Überlichtgeschwindigkeit auch bei bestimmten Versuchen. Bspw. kann das Cäsium-Atom mit der Wellenlänge von Licht in Resonanz treten. Also wenn man einen Lichtstrahl durch Cäsiumgas schickt, kann die Phasengeschwindigkeit die Konstante C (Lichtgeschw. im Vakuum) überschreiten, dabei werden aber keine Informationen und Quanten übermittelt - letztendlich ist das also nur eine "Zahlenspielerei".

So ähnlich verhält sich das vermutlich auch mit der superluminativen Expansion des Raums. Edwin Hubble hatte eine Rotverschiebung im Lichtspektrum ferner Galaxien beobachtet und eine lineare Funktion ermittelt, welche man heute als Hubblekonstante kennt. Demnach entfernen sich Galaxien mit zunehmender Geschwindigkeit von der Erde aus betrachtet, je weiter sie weg sind. Allerdings ist das relativistisch wohl nicht so einfach mit den Faktoren "Geschwindigkeit" und "Abstand" in solchen Dimensionen. Also auch hier könnten das wieder rechnerische Trugbilder sein ;)

Allerdings ist der kosmologische Horizont ein starkes Indiz. Es gibt ja theoretisch unendlich viele Sterne im Weltall und wir können die meisten Nachts sehen, weil zwischen dem Stern und der Erde einfach nichts dazwischen ist. Demnach müsste die Nacht ja aber taghell vom Sternenlicht sein... so ist es aber nicht. Es gibt also viele Sterne, die so weit von uns entfernt sind, dass deren Licht noch keine Zeit hatte, uns zu erreichen...

Könnte man auch sagen das das Universum schrumpft?

Hallo Fraganten!

Ebend in der dusche sind mir 2 sagen wir mal , komische Ideen gekommen . Ich dachte so über unsere Expansion nach , und es ist ja so das sich der "raum" ausbreitet , sich also auch der Abstand aller im Universum vorhanden Objekte vergrößert. Das kann man ja nur beobachten . , was ist aber wenn sich garnicht der Raum ausbreitet sonder jegliche Materie schrumpft ?^^ das könnte man doch durch beobachten auch feststellen ,bemerken würde man es ja nicht weil man selbst ,und alle andere Materie auch schrumpft , nur halt der Raum nicht. Was ich noch so dachte ist das der Raum der sich ausbreitet ja im Grunde aus nix besteht ,wie soll sich also nix ausbreiten ?? Hääääh.....

Ich wollte nochmal erwähnen das ich keine Erkenntnise über Universum anzweifele, oder unser Weltbild in frage stelle ^^

Meine 2 Idee ist noch ein wenig komischer ^^ ich dachte mir so das Universum ist ja "vielleicht" aus dem urknall entstanden , das War höchstwahrscheinlich unvorstellbar heiß . Sehr sehr heiß , und man sagt ja das es innerlich nicht voll abgekühlt ist. Wenn man Wasser einfriert , dann dehnt es sich aus , wenn man es erwärmt zieht es sich wieder zusammen. Nicht nur wasser. , was ist also wenn die Ausbreitung deshalb stattfindet weil das Universum abkühlt ,so wie das gefrorene Wasser , und sich deshalb ausbreitet ?^^^

Das sind nur gedankenflüsse aus der dusche über die ich noch nicht weiter nachgedacht habe also bitte versucht jetzt nicht mich zu belehren ;p

LG Lion

...zur Frage

Wo war der Anfang?

Es ist eine Frage die ich mir schon als kleines Kind gestellt habe. Nun, laut vielen Menschen und Theorien war der Anfang des Universums unser weltbekannter Urknall. Auch wenn es vielleicht nicht stimmt oder schon, musste doch ein gewisses "Etwas" (was für mich undefinierbar ist) das doch ausgelöst haben. Und dieses "Etwas" muss ja aus undefinierbaren "Dingen" bestehen, aber woher kommen diese "Dinge" (vergleichbar mit Atomen), die das "Etwas", welches unser Urknall (oder auch andere Theorien) ausgelöst hat. Manche, beziehungsweise viele Menschen sehen dieses "Etwas" als Gott, jedoch gehöre ich nicht dazu, da er mich nicht überzeugen konnte. Aber was hat dieses "Etwas" denn erschaffen, was hat dieses "Etwas" so definiert, sodass wir definiert werden konnten. Und was war denn vor dem Erschaffer des "Etwas". Wo hat denn alles angefangen, und was war denn vor dem Anfang, und noch weiter davor. Das sind Fragen, die mir den Schlaf rauben, Fragen die die Sinnhaftigkeit meines Lebens in Frage stellen, Fragen die mich zum verzweifeln bringen und Fragen, die mir niemals beantwortet werden können. Ich habe Angst, wenn ich darüber nachdenke. Ich bitte euch meine lieben Mitmenschen, helft mir damit klar zu kommen so wie ihr es tut. Bitte helft mir.

...zur Frage

Warum hat unser Taschen-Universum keinen Mittelpunkt?

Lesch & Gaßner behaupten in "Urknall, Weltall und das Leben" (Youtube), der Mittelpunkt unseres Universums sei überall. Ist das denn eine wissenschaftlich gesicherte Tatsache oder gilt das nur für spezielle spekulative kosmologische Modelle? Mir bereitet das Verständnis-Schwierigkeiten.

Falls wir etwa in einem Taschen-Universum innerhalb eines Eternal-Inflation-Szenarios leben, wie kann dann unsere Blase als endliches (jedenfalls bei Linde) Gebilde keinen Mittelpunkt haben? Liegt das daran, dass Taschen-Universen zwar endlich sind, jedoch möglicherweise torus- bzw. sphärenartige Formen besitzen könnten (irgendwie eingebettet in einen höherdimensionalen, umgebenden, inflationierenden Raum), so dass ein Mittelpunkt nicht definiert werden könnte? Aber muss das zwingend so sein? Welche Topologie haben denn Guth/Linde-Taschen-Universen? Gibt es kein Modell in dem Taschen-Universen doch klar definierte Mittelpunkte besitzen, da z.B. Kugel-ähnlich?

Wie können sich Lesch & Gaßner so sicher sein, dass unser Universum keinen Mittelpunkt hat?

...zur Frage

Universum expandiert, krümmung?

Könnte mir bitte mal jemand erklären, wie das Universum immer weiter expandiert, dabei der Raum aber gekrümmt ist? Das widerspricht sich doch. Eigentlich müsste es doch dann eine Kugel sein.

...zur Frage

Das "flache" Universum. Wie "dünn" bzw. "dick" muss ich mir das Universum vorstellen.

Habe im youtube eine Sendung von Harald Lesch verfolgt (Alpha Centauri - Was ist Unendlichkeit ? Part1).Spricht vom "flachen" Universum. Habe ich einigermasssen kapiert.

Nur Eines ist mir auch beim weiteren Suchen im Internet aufgefallen: Habe n i e irgendeine Grössenangabe gefunden, wie "dünn" bzw "dick" das Universum ist. Ist die Frage nach einer Grösse so naiv oder kennt jemand eine Grössenangabe?

Wenn das Blatt Papier einige Millimeter hat, was für eine Strecke wäre dann die Dicke des Universums? Nehme an, schon eine Strecke, für welche das Licht einige Jahre braucht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?