Unfall--Warum fordert Anwalt den Kaufvertrag?

5 Antworten

Hallo Thobra38,

Nun, Du hast doch einen Termin bei diesem Anwalt gehabt. Hat er Dir die Verfahrensweise denn nicht erklärt?

Es wäre besser, Du würdest ihn selber fragen.

Wenn Du unsicher bist, dann könntest Du bei einem Anwalt vom ADAC (Verkehrsrechtler) dich beraten lassen, wenn Du Mitglied bist, kostet Dir eine erste Beratung gar nichts, nur mußt Du gezielt fragen, und Dich etwas vorbereiten. Wenn Du den Eindruck hast, daß dieser Anwalt sein Sache besser macht, dann kannst Du wechseln, allerdings mußt Du den ersten Anwalt aus eigener Tasche bezahlen.

Wenn Du am Unfall unschuldig bist, dann brauchst Du Deinen Anwalt nicht bezahlen, das mußt die Gegenseit übernehmen!

Ich vermute, der Anwalt will 1.) den Wiederbeschaffungswert des ehemaligen Fahrzeugs wissen. 2.) er wil den Wert des von Dir gekauften Wagens wissen, so daß Du dann entsprechend entschädigt wirst.

Gruß, Emmy

 

Kann sein, dass er Mehrausgaben, die Dir durch den nichtverschuldeten Unfall entstanden sind, geltend machen will bzw. damit argumentieren will.

Denn ohne den Unfall wären Dir ja sonst keine Kosten ausser der Reihe entstanden.

Mein Mandant mußte seine Ersparnisse einsetzen / Kredit aufnehmen, um weiterhin mobil bleiben zu können. Z.B:

Warum fragst Du nicht Deinen Anwalt?

Das Wichtigste ist doch eine Vertrauensbasis und gegenseitiger Austausch von Informationen!

Was möchtest Du wissen?