Und schon wieder 7500 kw/Jahr Verbrauch als Single in der Jahresabrechnung?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ohne elektrische heizung und ohne warmwasserbereitung ist 7.500 kWh im Jahr für eine single wohnung viel zu viel....

wenn du kannst: alle sicherungen aus machen und gucken ob der stromzähler auch anhält. wenn das der fall ist, ruhig mal auslassen und gucken. ob sich nicht doch was tut. natürlich auch nachschauen, ob nicht irgendwas auftaucht, und sich beschwert, wo der strom bleibt... dann habt ihr gewissheit...

bleibt noch auszuschließen, ob der stromzähler falsch geht. das lässt sich am besten mit einem Baustrahler, einem Heizlüfter etc. feststellen....

ALLES aus, bis auf den einen verbraucher, also am besten irgend ein zimmer einschalten, wo sonst nichts an ist... dann kannst du an hand der Umdrehungsgeschwindigkeit der scheibe nachschauen, ob der zähler richtig misst.

ein normaler drehstromzäler hat eine sogenannte zählerkonstante von 75 oder 96 U/kWh d.h. bis eine Kilowattstunde durch den Zähler gelaufen ist, hat sich die scheibe 75 oder 96 mal gedreht... auf dem zähler steht die sogenannte Zählerkonstante auch druaf.

ich rechne dir das jetzt mal beispielhalber mit 75 vor... bei 2000 Watt also 2 kW würden auf diese weise innerhalb einer Stunde 2 kWh durch den Zähler laufen, also müsste sich die scheibe 150 mal gedreht haben.

teilen wir nun die 3600 Sekunden, die eine Stunde hat, durch die besagten 150 Umdrehungen, kommen wir auf 48 Sekunden, die es dauern müsste...

leichte abweichngen bei der messung entstehen durch zeitverzug bei der reaktion etc. das sollte aber trotzdem kaum 2 bis 3% ausmachen.

die formel die hier angewandt wird lautet t = p / q / 3600

also zeit gleich leistung durch Zählerkonstante duch 3600

falls du zu faul zum selbst rechnen gibt, dafür gibts auch apps z.B. "Powerwatch" (Android) damit ermisst du die Leistung. du stoppst also die zeit und siehst dann welche Leistung am zähler gezogen wurde... da du das ja weißt, kannst du dann vergleichen...

lg, Anna

PS: wenn sich der verdacht erhärtet, dass der zähler falsch misst, lass ihn austauschen. das ist auch nicht viel teurer, wie einen zwischenzähler in  die anlage herinfummeln zu lassen. dafür hast du, wenn sich herausstellt, dass der zähler falsch gemessen hat, diese kosten (ca. 150 €) aber von der backe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italogermano
10.03.2017, 09:23

Hallo Anna, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe bereits gestern angefangen die Geräte nochmals durchzumessen. Ich werde mir deine Antwort nochmal ausdrucken und abarbeiten. Vielen Dank!

0

Wir haben bei 60
qm 2 Personen und Warmwasser über Strom nur 3500-4000 KW im Jahr.

7000 ohne Warmwasser ist unrealisrisch.
Heizt ihr über strom zusätzlich mit Heizlüfter?

Ansonsten auch wenns erstmal teuer wird. Elektriker drüberschauen lassen und darüber nachdenken den Stromzähler wechseln zu lassen.

3000 kw zuviel berechneter Strom sind ja schon fast 1000 € ersparniss,wenn der fehler gefunden wird. Diese könntet ihr in die fehlerfindung auch investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italogermano
10.03.2017, 09:32

Hallo Berlina, wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich das nicht verlangen. Das müsste der Vermieter anstoßen bzw. ein entsprechender, nachzuweisender Grund vorliegen. Irre ich mich?

0

Mach doch mal den 'Umkehrversuch' - sofern noch nicht geschehen:

Alles AUSmachen bis der Zähler steht.
Dann genau 1 Gerät über den eigenen Energiekostenzähler einschalten und
mal ein paar Minuten (je länger je besser) laufen lassen.
Dann die Werte vergleichen.
Ist blöd, aber nach Möglichkeit sollte man das einmal mit einem kleinen Verbraucher (<100W) und einmal mit einem Großverbraucher (Herd etc.) machen ...

Wann wurde der Zähler das letzte Mal ausgetauscht ?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnReRa
08.03.2017, 11:58

Eine weitere Idee - wenn Du jemanden kennst, der in Elektroinstallation unterwegs ist:

Es gibt für kleines Geld (< 50 EUR) sogenannte Zwischenzähler (bei dem Preis natürlich ungeeicht) für den Sicherungskasten.
Wenn ich Dich richtig verstehe, sitzt der regulöre Zähler im Keller, aber den zentralen Sicherungskasten hast Du in der Wohnung, richtig ?

Dann kann der Techniker diesen Zwischenzähler i.d.R. problemlos in deinen Sicherungskasten einbauen. Dann hast Du einen Zähler, der ALLES zählt und nicht nur - wie ein Steckdosengerät - das jewails per Steckdose angeschlossenen Gerät !

Ich kenne Euere Installation ja nicht, aber wenn der Nachbar - wissentlich oder unwissentlich eine Elektroheizung (Warmwasser z.B.) an Deiner Sicherung hängen hat, dann wirst Du - bzw. Er - das niemals merken, wenn Du die Sicherungen nur minutenweise ausschaltest. Dass würde nur auffallen, wenn ihr mal im Winter 2 Wochen Urlaub macht und dabei alle Sicherungen draußen lasst.

Was vielleicht noch hilfreich sein könnte:

Versuche doch mal, die einzelnen Sicherungen den Stromkreisen (Steckdosen / Licht / Herd etc.) zuzuordnen
Auffällig wäre es z.B. wenn statt der üblichen 10 bzw. 16A (Automaten-)sicherungen 25A oder mehr verbaut wären. Das kann auf eine elektrische Heizung hindeuten ..
Nicht zuordenbare Sicherungen bleiben AUS !

1

Hallo liebe Community, ich habe mich länger nicht gemeldet, möchte aber kurz meinen Status updaten. 

Wie gesagt habe ich trotz aller Bemühungen und Austausch der wichtigsten Geräte (Waschmaschine, Kühlschrank, etc.) eigener Verhaltensänderung. (früher liefen 2-3 PC`s Tag und Nacht) , also absolutem Sparkurs  weiterhin einen Jahresverbrauch von ca . 6500 - 7000 KW. 

Die letzte Jahresabrechnung, bei der ich von einer Rückzahlung ausging, forderte RWE 850 Euro von mir. Einzelheiten kann man meinem ersten Post entnehmen.

Zum Punkt: Nach einer Woche ohne Strom habe ich mich heute entschlossen,(hab die Rechnung heute beglichenen) WESTNETZ darum zu bitten, den Zähler endgültig zu überprüfen. 

Der nette Herr  erklärte mir, dass es sinnvoller ist, zuerst den Vermieter zu kontaktieren, weil sie nur bis ZUM Zähler verantwortlich sind  und evtl. die Hausanlage .... (Welche Hausanlage.. Ich weiß nur, dass zwischen Zähler und meinem Sicherungskasten nichts mehr ist. 

Gibt es denn niemanden, der sich das mal anschauen kann. Jemanden aus der Umgebung von Essen? Ich bin bereit die Stunden regulär zu zahlen. Ich bin für jeden Vorschlag dankbar!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Frage, 7'500 kW ist ein wahnsinnig hoher Wert und wenn ich mir deine Beschreibungen durchlese völlig unmöglich!

Die Frage ist also, wie du da was nachweisen kannst.

Eine Möglichkeit: Ich nehme an, du hast deinen Stromverbrauch monatlich abgerechnet - zumindest als Monatsverbrauch ausgewiesen (wenn nicht, dann verlange das!). Wenn du nun in die Ferien gehst, dann stelle da einmal ALLES ab, ziehe auch alle Stromstecker von standby-Geräten usw. Am besten sogar den Kühlschrank leeren und ausstecken (wenn das möglich ist). Dann schau, welchen Verbrauch du damit erhältst - der sollte damit ja quasi Null sein. Das sollte dir auf jeden Fall einen Anhaltspunkt geben, ob da was grundsätzlich falsch läuft, wie z.B. dass an deinem Stromzähler nicht nur du selber hängst, sondern noch irgendwo anders eine Leitung hingeht????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinGast99
08.03.2017, 19:34

...zumindest als Monatsverbrauch ausgewiesen (wenn nicht, dann verlange das!). ....

Viel Spaß bei einem "alten" Zähler und Kundenablesung ... dann darf Fragesteller nämlich jeden Monat den Zähler ablesen, damit dies so auf der Rechnung erscheint.

wenn dann kann auch der Fragesteller selbe vor Antritt Urlaub ablesen(nachdem er alles abgestellt hat) und sofort nach Rückkehr und würde sehen ob Strom entnommen worden ist.

0

Wenn Du seit 15 Jahren jährlich abliest und Du tatsächlich den Verbrauch hast, kannst Du den Anwalt sparen!

...Und ehrlich gesagt habe ich kein Vertrauen zu einem
unternehmenszugehörigen Techniker, weil er wird schon seine / ihre
Interessen zu vertreten wissen:-/ ....

Befundprüfungen erfolgen immer in unabhängigen Prüflaboren. Da musst Du keine Sorge haben, aber tats. messen Zähler sehr genau. Aber wenn dies schon 15 Jahre so geht, solltest Du beim NETZBETREIBER (ist nicht Dein Stromanbieter) mal fragen wann der Turnustausch dran ist.

Aber wenn Du sicher gehen willst bleibt Dir nur die Befundprüfung, bei der Du im schlimmsten Fall auf den Kosten sitzen bleibst, wenn der Zähler nicht defekt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in der Tat ist das schon eine extreme Summe.

Mein Tipp:

Schau auf deinen Stromzähler und lese den Zählerstand ab.

Dann schalte am Stromkasten alles aus (FI-Schalter umlegen) und schaue erneut auf den Zähler. Nach spätestens 10 Min darf der sich nicht mehr drehen, wenn doch, zieht er woanders Strom her.

Wenn er stehen bleibt, solltest du dringend mit einem Strommeßgerät deine Gerät prüfen/prüfen lassen.

Aber mach erstmal das erste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italogermano
08.03.2017, 11:36

Hi LittleMac1976, ich wäre nicht so verzweifelt, wenn ich das nicht schon längst getan hätte. Also die Standardprozeduren laut Verbraucherzentrale. Ich dachte anfangs natürlioch auch an Stromklau. Aber tatsächlich  bleibt der Zähler stehen, wenn oben die Sicherungen raus sind. Danke erstmal für die schnelle Antwort

0
Kommentar von HeyOkayokay
08.03.2017, 11:36

Am besten die Aktion am Abend durchziehen, kann ja gut sein das er irgendwelche Leuchten versorgt. 

0

Dieser Verbraucht ist echt enorm für deine jetzigen Verhältnisse. Wenn du wirklich nachgeprüft hast, dass deine Geräte weniger brauchen als der Zähler zählt musst du deinen Energieversorger anrufen. Die müssen das untersuchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ein Elektriker könnte vielleicht checken ob im Stromnetz alles richtig ist
Evtl auch den Zähler wenn er darf
Aber da könnte auch irgendjemand anders zuständig sein
Die Dinger müssen ja Geeicht sein und so
Dafür vielleicht wirklich Kontakt mit dem Grundversorger aufnehmen
Wenn sowohl der Kreislauf und Zähler in Ordnung sind dann wird der Verbrauch halt so hoch sein

Was anderes fällt mir dazu nicht ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italogermano
08.03.2017, 11:43

Ein Elektriker war immer eine Überlegung. Rwe war zwar freundlich, aber nicht wirklich entgegenkommend. Das ich, bevor ich eine  Beschwerde einreiche, erst mal selbst den Verbrauch kontrolliere war mir bewusst. Was noch höchst auffällig ist.... die 7500 KW unterteilen sich in 1. Halbjahr 2500 KW und die fehlenden 5000 KW auf das zweite Halbjahr. ???!? Das ist doch echt nur möglich, wenn ich halbjährlich eine Gießerei in meiner Wohnung betreiben würde um im anderen Halbjahr dann von der erwirtschafteten Kohle leben kann ...(Hmmm ist vielleicht eine Uberlegung wert ;-)) 

1
Kommentar von Dave0000
08.03.2017, 11:46

Ich habe in den kalten Monaten auch immer erhöhten Verbrauch
Mehr Licht
Mehr Herd (weniger Grillen)
Man macht in der kalten Zeit erfühlt einfach mehr das Energie verbraucht
Im Sommer bin ich draußen oder im Urlaub

0

Überprüfen wer alles an den Kasten kann, es kann sein das der Vermieter dich raushaben will ubd deshalb dran bastelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berlina76
08.03.2017, 11:51

unrealistisch,wenn der Fehler seit 15 Jahren besteht. was aber möglich währe ist, das eine andere Wohnung oder Teilräume einer anderen Wohnung bei ihm mit dranhängen.

1

7.500 kwh im Jahr...???? Ist nicht möglich! Benötige ca. 3000 kwh/Jahr bei sehr grosser Wohnung und vielen Stromverbrauchern. Setz Dich mit Deinem Stromversorger in Verbindung, er muss das überprüfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wende dich mal an den Verbraucherschutz -

da wäre wohl auch die Rechtsvertretung günstiger.

- Oder wechsel mal den Anbieter ( wie yello oder ähnliche)

dann wird sich ja zeigen, ob die Konstante sich ändert.

Aber zum Verbraucherschutz würde ich sowieso mal gehen- und mich beraten lassen.

Hast du eine RechtsSchutzVersicherung ? Viellleicht beteiligt die sich .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italogermano
08.03.2017, 11:38

Ja tatsächlich war ich schon bei denen. Die Beratung war gut, aber eben nicht so das ich dort mit einer Lösung rausgegangen wäre. Hmmm Verbraucherzentrale hängt sich dann rein in die Rechtsberatung bzw. Vertretung? Das wusste ich nicht

0
Kommentar von LittleMac1976
08.03.2017, 11:40

- Oder wechsel mal den Anbieter ( wie yello oder ähnliche)

ein Anbieterwechsel hat doch nichts mit dem Stromverbrauch zu tun, der wird sich dadurch nicht ändern. Maximal die RG geringfügig je nach Preis.

Aber ihm gehts  darum herauszufinden, woher die 7500 kw/h kommen

2

Was möchtest Du wissen?