Umziehen ohne Genehmigung (ALG2)?

5 Antworten

Als Umzugsgrund reicht dies nicht aus, dass ist mir bewusst.

Wie kommst Du darauf? Mir würde das dicke und dreifach als Umzugsgrund ausreichen.

Zuständen dokumentieren und fotographieren. Dann Antrag auf Erteilung einer Umzugsgenehmigung stellen.

Bei Ablehnung in Widerspruch gehen und ggf. klagen. So wird's gemacht!

Ohne Umzugsgenehmigung umzuziehen, ist immer blöd und kann die Abläufe verkomplizieren.

Das mit Umzugskosten und Kaution hast Du ja selber schon geschrieben !

Solange Du im Zuständigkeitsbereich deines Jobcenters bleibst, muss das Jobcenter max.deine derzeit bewilligte Warmmiete zahlen, sollte die neue dann höher sein, wenn Du ohne Bewilligung umziehen würdest.

Kündigungsfrist der Wohnung beachten.

Auch in eine andere Stadt kannst Du ohne Bewilligung ziehen, nur musst Du dann in der neuen Stadt eine Meldeanschrift haben, sonst wird dein neuer Antrag gar nicht bearbeitet.

Dann gelten bei der Warmmiete die Grenzen der neuen Stadt.

Das Grundgesetz sichert dir eine freie Wohnortwahl zu. Das muß der Staat aber nicht bezahlen. Also du erhältst zwar weiterhin Leistungen durch das Jobcenter, aber um den Umzug wirst du dich selbst kümmern müssen.

das die Umzugskosten und die Kaution nicht übernommen ist mir bewusst, dass habe ich auch bereits erwähnt.

Mir geht es um die Miete.

0
@Gio1803

Dir stehen an deinem neuen Wohnort dieselben Leistungen zu, wie an deinem alten.

0

Niemend, auch das Jobcenter nicht, kann Dir verbieten die Wohnung zu wechseln. An Deinem Wohnsitz stehen Dir dann wieder die gleichen Leistungen zu.

Dass das Jobcenter die Kosten nicht für den Umzug übernimmt weisst Du ja bereits. Bedenke aber auch das Du Dir bei der Beantragung der Leistungen am neuen Wohnort, die Frage gefallen lassen musst wovon Du den Umzug finanziert hast.

Also kann ich auch ohne Genehmigung in eine andere Stadt ? Mein Kollege (der in die selbst Stadt will) kann es nämlich anscheinend nicht. Laut ihm verlangt das dortige Jobcenter die Genehmigung des derzeitigen Jobcenters. Ansonsten würde wohl die Miete nicht übernommen werden.

Bei beiden Jobcentern bekomme ich leider keine vernünftige Antwort zu dem Thema

0
@Gio1803

Na klar versucht jedes Jobcenter Leistungen einzusparen. Das nutzt aber nichts, denn die Freizügigkeit ist in Deutschland ein Grundrecht:

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_11.html

Von irgendwelchen Genehmigungen steht da nichts, was auch kaum verwunderlich ist. Die Hinderungsgründe in Abs. 2 treffen nicht zu. Das neue Jobcenter muss die notwendigen Leistungen erbringen wenn der Umzug durchgeführt ist. Ansonsten ist eine Klage notwendig, soweit wird es aber nicht kommen.

0
In dem Gebäude in dem ich lebe stinkt es ständig nach Urin, es sind Fäkalien an den wänden verschmiert und es liegt auch überall Müll herum.

😂😂😂

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?