Umstieg von Fahrschulauto zur Realität?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Führerschein!

Also, der GLA ist schon halt etwas anders, als der C4. Auch vom Baujahr. Nichts desto trotz ist das aber im Endeffekt auch das gleiche Spiel.
Wahrscheinlich war der GLA ein Diesel , oder? Wie sieht es beim C4 aus?

Ein Diesel kann man in der Regel nicht so leicht "abwürgen", wie ein Benziner.
Mein Fahrschulehrer hatte früher immer gesagt: Wenn Du ein Auto fahren kannst, dann kannst Du alle Autos fahren!
Und er hatte auch damit Recht gehabt. Egal ob Kompaktklasse bis Oberklasse, ich konnte mit allem perfekt umgehen.

Wichtig ist, dass Du erstmal etwas Übung reinbekommst. Sprich am Besten mal mit Deinen Eltern darüber, dass Du mal etwas öfters mit dem Auto fahren möchtest, um mehr Fahrpraxis zu sammeln - das ist sehr wichtig.
Und irgendwann passt einfach alles und Du hast damit keine Probleme und hast Dich an die Abläufe perfekt gewöhnt und sobald Du den richtigen Dreh raushast - kannst Du so gut wie mit jedem Fahrzeug fahren. Klar, eine gewisse Eingewöhnungszeit braucht es immer, weil jedes Fahrzeug anders ist. Aber die Eingewöhnungszeit wird sich immer minimieren, je mehr Fahrpraxis Du hast.

Alles Gute und eine allzeit gute Fahrt!

Lg


Ich fand damals dass es nur besser werden könnte, endlich ein richtiges Auto unterm Hintern. War ganz zu anfang der alte Nissan Kombi meines Vaters, ich war sogar froh dass der Wagen den ganzen Helferquatsch nich hatte damit lernste dann fahren. Komisch hat sich der Nissan nich angefühlt, eine Woche dann bin ich damit ohne nachzudenken überall hingefahren.

Beim ersten eigenen Wagen wars dann genauso, eine Woche dann wars normal. Ich fand den Wagen aber schon grenzwertig, im nachhinein hatte der schon das ein oder andere was ich eh nie benutzt hab an extras und zu schwer war er auch irgendwie.

Erst mit meinem 2. Wagen hab ich richtiges fahren wirklich gelernt, da hab ich mich von anfang nur reingesetzt und bin losgefahren. Mittlerweile isses mein Oldie und den geb ich auch nich wieder her, der war mir schon bei der Probefahrt so vertraut irgendwie damals. Auch auf Langstrecken fühl ich mich in dem am wohlsten, der zickt nich rum sondern fährt einfach.

Klar das ist komisch am Anfang, da jedes Auto anders fährt. Daran wirst du dich aber gewöhnen. Mein Vater hat ein Mercedes Autohaus und obwohl mein fahrschulauto damals auch ein Mercedes war, hatte ich Probleme mich auf ein anderes Auto "einzustellen" da ich auch eigentlich nie den selben Mercedes gefahren bin. Nach 2 Monaten hatte ich mich schon dran gewöhnt und Heute 3 Jahre später ist mir das völlig egal und komme mit jedem Auto klar, ohne vorher großartig Probleme mit der Kupplung oder so zu haben. Also ich habe dir das jetzt erzählt, damit du siehst dass das alles Gewöhnungssache ist, auch wenn es jetzt am Anfang noch komisch ist. 😊

Einfach fahren. Ist Gewohnheit. Wenn du ein paar mal mit eurem Auto jetzt fährst gewöhnst du dich schnell an Kupplung und Bremse usw. 

Ich habe meinen Führerschein jetzt seit 7 Jahren und heutige ist es noch manchmal komisch wenn man ein neues (anderes) Auto fährt. Wie gesagt, Gewöhnungssache. 

Hatte vor nem Monat das gleiche Problem :)
Naja.. problem.
Anders als erwartet, hat alles super geklappt. Natürlich muss man sich erst an das neue Auto gewöhnen und es fährt sich auch anders. Aber glaub mir, das bekommt man hin :)

Wichtig ist jetz dranzubleiben am fahren. Dadurch lernst du das alles und nach ein paar Wochen fühlt es sich so an als hättest du nie was anderes gemacht.

Einfach mal einen Tag rumfahren, dann wirst du mit dem Wagen klarkommen

Man gewöhnt sich an alles. Ich hatte das "Glück" mit ner ziemlich ausgeleierten Karre das fahren zu lernen. Daher war dann alles, was ich seitdem gefahren bin deutlich besser und leichter.

Aber im empfehle sowieso Automatik, ist komfortabler und einfacher. Besonders in einer größeren Stadt oder im Berufsverkehr ein wahrer Segen.

kampfschinken23 28.11.2016, 17:08

bringt aber keinen Fahrspaß🤔

1
WarumDumm 28.11.2016, 17:12
@kampfschinken23

Mir macht insgesamt Automatik mehr Spaß! Das Anfahren, was nur bei freien Straßen Spaß macht, gleicht die vielen Nachteile für mich persönlich nicht aus. Außerdem ist Automatik wie GoKart fahren! Und DAS macht Spaß!

0
luisaohneo 28.11.2016, 17:20

Ich denke für den Anfang ist ein schaltwagen besser geeignet :) man sollte erstmal alles so machen können, wie Man es in der Fahrschule gelernt hat :) danach kann man umsteigen irgendwann. Allerdings gehen bei Automatik und schaltwagen sowieso die Geschmäcker auseinander ^^

2
kampfschinken23 28.11.2016, 21:23

Fahre beides, im Alltagsauto ne Zf automatik, aber fpr den Spaß sollte es dann doch ein Schalter sein!

0

So viel fahren wie moeglich und dann kommst du auch von ganz alleine rein.

Der umstieg ist nicht so schwer das fahren bleibt das gleiche 

Üben, der Rest kommt von alleine.

Was möchtest Du wissen?