Umstieg von Diesel auf Benziner

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jedes Fahrzeug verhält sich ein wenig anders, da hilft nur üben, üben, üben, bis Du dich an das "neue" Fahrzeug gewöhnt hast.

Das Fahrzeug selbst verhält sich immer gleich, Du musst dich halt daran gewöhnen das Du dort mehr Gas, und die Kupplung anders kommen lassen musst als beim Fahrschulfahrzeug.

Mit anfahren am Berg hatte ich damals auch meine Probleme. Allerdings kannst du ja auch noch die Handbremse zum anfahren nutzen: http://www.gutefrage.net/frage/am-berg-anfahren-mit-handbremse (Gurkentopf erklärt das recht gut.) Wenn du am Berg anhalten must und du hast vor dir ein Fahrzeug würde ich immer etwas mehr Platz lassen.

So groß ist doch der Unterschied gar nicht .... liegt es vielleicht daran, dass jetzt deine Mutter neben dir sitzt und dich nervös macht - bei fremden zu lernen, ist manchmal leichter.

Jedes Auto fährt sich anders! Es liegt nicht ausschlieslich an der Kraftstoffsorte. Du musst vllt noch etwas üben, bis du dich an das Auto gewöhnt hast. LG Elfi96

Wenn du das durch üben nicht hinbekommst, dann solltest Du vorsorglich noch einmal mit dem Fahrlehrer sprechen und zwei/drei Fahrstunden nehmen. Das kann dir die fehlende Sicherheit beringen.

Hallo,

es liegt nicht am Diesel, und auch nicht am Benziner.

Es daran, das es ein anderes Auto ist.

Auch ich wollte mir unbedingt, nach bestandener Prüfung, meinen Fahrschulwagen auch als privat zulegen.

Jedes Auto fährt ander`s. Mal ist es die Kupplung, mal die Bremse, mal die Lenkung usw.

Einfach immer kräftig (alleine) üben

Irgendwann klappt es.

Gruß

Dieselfahrzeuge haben in der Regel mehr Drehmoment als ein (ich unterstelle deiner Mutter mal einen Kleinwagen) Kleinwagen.

Das macht beim Anfahren schon eine Kleinigkeit aus,man würgt den Wagen schneller ab. Der Diesel schüttelt sich nur mal kurz und maschiert dann vorwärts.

Das,und die Tatsache das jeder Wagen anders reagiert,ist das "Problem" Lern euer Fahrzeug weiter kennen,und in ein paar Tagen hast du den Dreh mit Gas,Kupplung und Kuppelweg raus.

Nachdem Du erst gestern Deinen Führerschein gemacht hast, solltest Du überhaupt noch nicht mit Eurem Wagen fahren. Dazu fehlt Dir noch die Praxis und Erfahrung. Selbst Leute, die schon lange einen Führerschein haben, haben mitunter Schwierigkeiten von Diesel auf Benzing oder umgekehrt umzusteigen. Zumal Du als Anfänger. Mein Rat wäre, daß Ihr Euch einen ganz alten Wagen anschafft, mit dem Du dann erst lernen kannst, Auto zu fahren. Die gibt es schon ab 800,00 Euro und da ist es dann auch nicht schade, wenn Du ihn zu Schrott fährst. Wenn Du aber Euruen Wagen demolierst, ist es weit teurer als 800,00 Euro.

Hallo @Reiterfee,

woher weist du den Wert vom Fahrzeug ?.

Vielleicht ist er nur noch 600.-€ Wert.

Also fahren und somit üben, und somit lernen.

Gruß

1
Nachdem Du erst gestern Deinen Führerschein gemacht hast, solltest Du überhaupt noch nicht mit Eurem Wagen fahren

Warum ? Worauf soll er denn warten ?

Dazu fehlt Dir noch die Praxis und Erfahrung

Daher fahren, fahren, fahren, Fahrerlaubnis hat er ja bestanden.

1
Nachdem Du erst gestern Deinen Führerschein gemacht hast, solltest Du überhaupt noch nicht mit Eurem Wagen fahren

Unsinn

in Rat wäre, daß Ihr Euch einen ganz alten Wagen anschafft, mit dem Du dann erst lernen kannst, Auto zu fahren. Die gibt es schon ab 800,00 Euro und da ist es dann auch nicht schade, wenn Du ihn zu Schrott fährst.

Klar, um man zahlt sich dumm und dämlich bei Versicherung.

Das ist, mit Verlaub, der hirnrissigste Rat hier.

2

Was möchtest Du wissen?