Ummelden versäumt wie hoch ist das Bußgeld?

4 Antworten

Melde dich doch zum letzten Monat um. Bei den Eltern ausgezogen...

Bei nötiger Meldebestätigung mal mit dem Vermieter reden.

Bei rückwirkend Anmeldung könnte auch die GEZ was wollen sofern keine Befreiung gilt.

Doch bei mir gilt die Befreiung soweit ich das weiß. Bin ja Studentin. Ich hab mich heute bereits angemeldet und der Vermieter weiß auch Bescheid weil er den Wisch unterschreiben musste

0
@AndreQM1

Doch ich hab mich rückwirkend ja für 2018 gemeldet, also der Bearbeiter meinte auch es wird ein Bußgeld geben

0

Aus der Aussage kann man natürlich nichts genaues schließen.

Du solltest dich aber auf ein Bußgeld zwischen 100 und 200 EUR einschießen.

1.000 EUR ist hier nach dem Bundesmeldegesetz aber die absolute Höchstgrenze, die natürlich nur in extremen Einzelfällen ausgereizt wird.

Bei uns würdest du für 3 Jahre ein Bußgeld von 148,50 EUR bekommen. 60 EUR fürs erste Jahr. Weitere 30 EUR für jedes weitere, der Rest sind Gebühren und Auslagen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Okay das wäre ja noch machbar. Ab 500€ müsste ich halt schon auf mein Erspartes zugreifen und davor graut es mir ehrlich gesagt....

0
@PissedOfGengar

Also ich bin auch nicht vorbestraft und das ist das erste Mal dass ich etwas bei einer Behörde versäumt habe. Ansonsten kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich ein Härtefall bin

0
@GobblinMobblin

Ob du vorbestraft bist oder nicht interessiert nicht. Dass wissen die im Meldeamt auch gar nicht. Zudem geht es hier um eine Ordnungswidrigkeit und um keine Straftat.

0

Ja nachdem wie klamm das Rathaus ist, werden bis zu 1.000 EUR ausgelobt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Puh das wäre mal eine Ansage. Ich verstehe ja dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, aber 1000€ für eine Studentin, die das erste mal eine eigene Wohnung hat…

0

zwischen 21€ und 4999€

Was möchtest Du wissen?