Ummelden mit Untermietvertrag 2016?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, den Mietvertrag brauchst du nicht, sondern eine so genannte Wohnungsgeberbescheinigung. Den Vordruck bekommst du entweder beim Einwohnermeldeamt oder kannst ihn sicher auch im Netz irgendwo runterladen.

"Wohnungsgeber" muss nicht zwangsläufig der Eigentümer sein, sondern das ist derjenige, mit dem du deinen Mietvertrag geschlossen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es reicht das Formular (Wohnungsgeberbestätigung) vom Amt und evtl. den Mietvertrag mitzunehmen.

Da Formular ist soweit ich weiß Pflicht, man kann aber auch einen Vordruck aus dem Internet nehmen, es muss nicht deren Formular sein (Hauptsache alle Daten stehen drauf).  Dort ist der Wohnungsgeber (bei dir der Hauptmieter) angegeben und füllt das ganz aus, zudem muss dort einfach nur Name und Adresse vom Eigentümer stehen. Dazu kommt die Info ob es dein Ein- oder Auszug ist und zu wann, natürlich mit deinem vollen Namen.

Du brauchst also keine extra Bestätigung vom Vermieter, es reicht wenn der Wohnungsgeber (bei dir Hauptmieter) das macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, da man ja jetzt mit Mietvertrag zum ummelden gehen muss

Nein, mit der Wohnungsgeberbestätigung. Die muß der ausstellen der den Wohnraum gibt (zur Verfügung stellt). Also Dein Vermieter (der Hauptmieter).

Dieser muß aber, da er nicht Eigentümer des Wohnraums ist, Angaben zu diesem in der Bestätigung machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen befristeten Mietvertrag muss man nicht kündigen. Er läuft zu Ende der Befristung aus. Für die Wirksamkeit der Befristung ist die Angabe eines von drei gesetzlich definierten Gründen notwendig. Als da sind: Eigenbedarf, größere Umbauten oder die Wohnung wird für einen Beschäftigten benötigt. Wenn keiner dieser Gründe zugrunde gelegt wurde, ist die Befristung unwirksam und der MV kann mit Dreimonatsfrist gekündigt werden.

Eine Verlängerung der Befristung, noch dazu für drei Jahre,  halte ich nicht für rechtskonform und sehe deshalb hier die Möglichkeit bis zum 3. WT Juni zum 31. August zu kündigen.

Der Vertragstext sieht meines Erachtens eher nach einem vereinbarten gegenseitigen Kündigungsverzicht aus:
Verlängerung  für die nächsten 3 Jahre zwischen Vermieter und Mieter bis 2018.

Auch hier halte ich die Verlängerung für unwirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.05.2016, 16:22

Ups, in der Frage geirrt;-)

0

Hallo,

nein, zum Ummelden benötigst du nicht den Mietvertrag, sondern die Wohnungsgeberbescheinigung. 

Diese kann vom Vermieter oder wie in deinem Fall dem Hauptmieter ausgefüllt und unterschrieben sein. Darin ist immer der Eigentümer samt Adresse anzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, da man ja jetzt mit Mietvertrag zum ummelden gehen muss, wollte ich fragen, ob ich mich mit meinem Untermietvertrag ummelden kann.

Ein Untermietvertrag ist nichts anderes als ein Mietvertrag. Nur mit dem Unterschied, dass Dein Vermieter nicht der Eigentümer der Immobilie ist.

Jedoch steht auf dem Untermietvertrag nicht die Anschrift der Hausverwaltung. Dies ist an sich, völlig normal. Natürlich stehen die Kontaktdaten des Hauptmieters dort drauf. Reicht das?

Das reicht, da der Hauptmieter Dein Vermieter (Wohnungsgeber) ist.

Nur als Info:

In allen Angelegenheiten ist Dein Vermieter zuständig; Du hast mit seinem Vermieter nichts zu schaffen.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der, der dir eine Wohnung vermietet, ist ein Wohnungsgeber. Wenn du also in eine neue Wohnung ziehst, musst du dich binnen 14 Tagen beim EWM anmelden. Dabei ist die Ausgefüllte Wohnungsgeberbescheinigung vorzulegen.

Abmelden musst du dich nicht, nur wenn du in's Ausland verzögest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nur einen Untermietvertrag hast, bleibt dir ja wohl nichts anderes übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.05.2016, 11:55

Der Mietvertrag reicht für die Ummeldung nicht bzw. ist völlig unwichtig.

1
Kommentar von rotreginak02
12.05.2016, 11:57

das ist falsch. Seit dem 1.11.2015 ist bundesweit zum Ummelden ausschließlich die Wohnungsgeberbescheinigung notwendig, die bei Untermietverhältnissen vom Hauptmieter ausgefüllt wird. In diesem Formblatt ist der Eigentümer zwar zu benennen, aber keine Unterschrift vom Eigentümer notwendig.

2

Was möchtest Du wissen?