Umgangsrecht wieder bekommen trotz Gerichtsbeschluss?

6 Antworten

Natürlich! Zuerst vermutlich eine begleitete Umgangsanbahnung, da er das Kind ja vier Jahre nicht gesehen hat. Aber das Ziel ist schon der normale Umgang.

Es sei denn, er hat das Kind sexuell missbraucht und der Verdacht besteht, dass er das wieder tun wird. Aber auch dann hat er Umgangsrecht, wenn auch nur begleitet.

ein umgangsausschluss ist nie eine permanente sache. wenn der vater nun einen erneuten antrag stellt, dann wird der gerichtlich neu geprüft. wenn derzeit nichts vorliegt gegen den vater, dann spricht nichts gegen umgang.

erst wird dieser betreut einige male ablaufen und dann in normalen umgang übergehen. ich wüßte nicht wovor man da angst haben sollte.

wenn er sorgerecht haben will, wird er das gerichtlich bekommen. das hat ja nichts mit dem umgang zu tun.

Ob er sein Kind wieder sehen darf und sei es nur in Begleitung einer dafür ausgebildeten Person vom Jugendamt, entscheidet das Familiengericht. Notfalls mithilfe eines Gutachtens.

Frage zum Umgangsrecht - Baldige Gerichtliche Verhandlung :(

Hallo liebe com, vielleicht passt das nicht hier her, aber ich hoffe doch das jemand hier anwesend ist der ein wenig Erfahrung mit dem ganzen was jetzt kommt hat. Nämlich hab ich vor knapp 5 Monaten meinen Sohn bekommen :) Der Vater, mein Freund wohnt seid ende letzten Jahres im Haus meiner Eltern selbstverständlich mit mir. Nein, ich bin also noch nicht alzu alt, aber darum geht es ja auch nicht. Nun, wir haben nachdem wir Post von seinen Eltern, also die vermeintlichen Großeltern meines sohnes, bzw deren Anwald bekommen haben und einen Anwald genommen und versucht uns zu einigen bzw mein Freund und ic, wir lehnen ja das Umgangsrecht ab. Dies hat viele Gründe die auch nachvollziehbar sind. Unser vorteil wird sein, mein Freund hat die Vaterschaft noch nicht anerkannt, dies hat uns der Anwald geraten. SOmit haben seine eltern auch nicht das recht den kleinen zu sehen ?! Naja, nun steht bald eine gerichtsverhandlung bevor, die trotz fehlender Vaterschaftsanerkennung bewilligt wurde.. Zu den Gründen, wesswegen wir den Umgang ablehnen, damit ihr bescheid wisst; - Schlagen - Im gegenwart eines anderen Enkels (von ihrer Tochter) rummbrüllen & teller durch die wohnung werfen. - Sie sagten vor einigen Monaten zu ihrem Sohn; "Wir wollen dein kleinen nur sehen um deiner Freundin eins auszuwischen" - Wo gibts denn sowas !? >.< - Sie wollten die schwangerschaft von anfang an nicht, rieten mir zur abtreibung bzw das kind abzugeben, weil ich das ja nicht schaffen würde. - Irgentwann versuchten sie (weil ich angeblich zuviel einfluss auf ihren sohn hatte, also meinem Freund) ihn und mich auseinander zu bringen, das Kind ? Scheißegal (Y). Haben mich damals bis aufs übelste runtergeputzt, im 4ten monat schwanger bis ich heulend in einer ecke saß und nicht mehr ein noch aus wusste. Und mich dann um 1 uhr nachts nachhause geschickt. - Immernoch, bis heute nennen sie mich "zensiert" das wollt ihr gar nicht wissen. -Mein Freund ist damals, ende des jahres ziemlich fertig zu mir nachhause gekommen und fragte ob er hier bleiben könnte dar seine eltern ihn schlugen.

Bin wirklich sehr dankbar für jede hilfe, ich hab einfach angst sie könnten das recht bekommen. Ich kann ihnen meinen sohn einfach nicht geben, ich hab wahnsinnige angst um ihn, ich weiß doch was bei denen zuhause los ist :(

...zur Frage

Umgangsrecht dem kindsvater gegenüber

hallölle ihr lieben...

ich hab grade mit meiner freundin telefoniert und sie fragte mich ob sie dem erzeuger ihres kindes den umgang mit dem kind verbieten kann??!!!!

zudem muss ich sagen, das kind wird 2 jahre alt hat ganz ganz wenig kontakt mit dem erzeuger und nennt ihn auch nicht vater sondern den momentan freund meiner freundin.

der erzeuger fragt nicht nach seinem kind, will sein kind kaum sehen.. alös in 8 Monaten waren das 2 mal wo sie auf einander getroffen sind.

kennt sich damit jemand aus? oder sollte sie bessser mal zum jugendamt gehen!? oder wohin??

danke für die hilfe

...zur Frage

Umgangsrecht bei Heirat

Hallo, ich habe gehört das es neue Gesetze zum Thema Sorgerecht und Umgang bei kindern gibt. Meine Freundin hat 2 kinder von 2 verschiedenen Männern. Bei dem großem Kind hat sie das gemeinsame Sorgerecht. Bei dem kleinen Kind hat sie das alleinige Sorgerecht. Wir werden aber im Oktober heiraten. Nun habe ich gehört, wenn wir verheiratet sind und die Kinder meinen Namen annehmen, was sie auch werden, das die Erzeuger ( sind beide auf der Geburtsurkunde eingetragen) von den Kindern keinerlei Rechte mehr auf Umgang mit den Kindern haben und Sie dann auch keinen Unterhalt mehr zahlen müssen. Wie verhält sich das dann mit dem gemeinsamen Sorgerecht von der großen Tochter ? Besteht das dann noch weiter oder hebt sich das durch die Heirat auf ? mfg tino

...zur Frage

Umgangsrecht - Kindeswohlgefährdung - Beweise?

Es geht um Folgendes: Meine Schwester hat einen 4 Jahre alten Sohn. Von dem Vater des Kindes hat sie sich getrennt als der Kleine 8 Monate alt war. Damals war der Vater drogenabhängig, mehrmals gewaltätig meiner Schwester gegenüber und hat auch den Kleinen einmal geschlagen. Als er nach der Trennung seinen Sohn mal alleine über Nacht bei sich hatte, hat er gekifft oder viel Alkohol getrunken. Meine Schwester hat dann beschlossen, dass der Vater das Kind nicht mehr alleine sehen darf. Dies hat sie seitdem konsequent durchgezogen, ihr war jedoch zugleich wichtig, dass der Kleine dennoch Kontakt zu seinem Vater hat. Zur Zeit ist es so, dass der Vater in unregelmäßigen Abständen am Wochenende zu Besuch kommt und alle drei gemeinsam etwas zusammen unternehmen. Der Vater hat immer wieder darauf bestanden, den Kleinen alleine zu sich zu bekommen, meine Schwester hatte jedoch große Sorge um das Wohl des Kindes und hat dies nicht zugelassen. Der Vater sagt nun, er hat aufgehört zu Kiffen. Alkohol trinkt er nach wie vor sehr viel und hat aufgrundessen vor kurzem seinen Führerschein verloren. Bei gemeinsamen Treffen war auch ich hin und wieder dabei und habe den Umgang des Vaters mit seinem Sohn als sehr grob, wenig einfülsam erlebt. Er packt ihn manchmal, hält den Kleinen gegen seinen Willen fest und gibt ihm einen Klaps auf den Po. Jetzt fängt er an den Kleinen zu manipulieren und sagt ihm, "Bald schläfst du mal beim Papa, der hat es hier ganz schön für dich gemacht" obwohl es noch keine Einigung mit der Mutter gibt. Er hat meiner Schwester gesagt, dass er beim Jugendamt war und auf sein Umgangsrecht besteht, demnächst soll dort wohl das erste Gespräch stattfinden. Bevor es jetzt gleich wieder heißt " die armen Väter " und so weiter, was ich hier bisher sehr oft gelesen habe, muss ich gleich sagen, dass es nicht darum geht. Es geht um das Wohl des Kindes!!! Und nicht um irgendwelche Konflikte zwischen den Eltern. Nun meine Frage: Wieviel Gewicht haben die Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind (Drogen, Gewalt etc)? Wenn das Jugendamt oder evtl. Gericht danach fragt, wie der Vater mit dem Kind umgeht, wie kann man beweisen, dass er vor körperlicher und verbaler Gewalt nicht zurückschreckt und diese auch schon bei dem Kind angewendet hat? Vielen Dank fürs Lesen und danke im Voraus für die Antworten!!

...zur Frage

Familiengericht ( Umgangsrecht erstreiten für 1 Jahr alte Tochter )

Wenn ich eine Klage beim Familiengericht stellen möchte wegen Sorgerecht und Umgangsrecht, muss ich mich dann direkt ans Gericht wenden oder mich erst mit dem Jugendamt in Verbindung setzten ? Braucht man für so etwas einen Anwalt und auf welche Kosten würde es hinauslaufen ?

lG Julia

...zur Frage

ex hat durch einsatz burnout

hallo leute,

mien ex hat durch afghanistan einsatz burn out wir haben eine gemeinsame tochter und das gemeinsame sorgerecht.bald geht das umgangsrecht vor gericht und nun ist meine frage schafft ein vater mit burn out ein umgang mit seiner tochter?ich muss dazu sagen er versucht alles mit lügen das sorgerecht für sich alleine zu bekommen!soll ich das vor gericht angeben mit dem burn out und das er ja eigentlich nicht fähig ist verantwortung gegenüber seiner tochter zu tragen?ich brauche dringend eure hilfe!!!!

lg diana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?