Umfrage : warum ist deutscher Rap so unbeliebt, US-Rap aber nicht?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deutschrap ist so gehyped wie noch nie zuvor.

Bezüglich deiner Frage : US-Rapper verkörpern das Gangster Image schlicht besser. Viele der ganz großen sind in ärmlichen und gar kriminellen Verhältnissen groß geworden. Darüber hinaus sind viele dunkler Hautfarbe. Als dunkelhäutiger in den USA hat man es um einiges schwerer als z.b. hier in Deutschland. Dort werden diese Menschen für nichts als ihrer Hautfarbe von Leuten erschossen die eigentlich ihren Schutz gewährleisten sollen. + Sie werden für sämtliche vergehen härter bestraft.

In den USA hat man auch kein Auffangnetz. Hartz IV oder anderweitiges Arbeitslosengeld gibt es dort nicht. Medizinsche versorgen ist zudem ein Privileg und kein Grundrecht.

Die Kriminalität ist um einiges höher und es gibt dort so viele kriminelle Banden das Menschen ihren Lebensunterhalt davon bezahlen können, Kriminelle anhand ihrer Tattoos bestimmten Clans zuzuordnen.

Schaut man sich die beliebtesten Rapper in Deutschland an, so kommen viele aus der Mittelschicht. Die meisten haben Abitur (z.b. Farid Bang und Apache 207) und der ein oder

andere hat studiert (so haben Kollegah und Majoe mit einem Jurastudium begonnen) Auch Summer Cem, Xatar und SSIO studierten.

vielen Dank für Deine aufschlussreiche und kompetente Antwort ! :)

0

Farid hat doch kein Abitur

0

weil die vielen so genannten deustchen Rapper teils einen gute schulischen Bildungshintergrund haben, wie z.b. Bushido, der es angeblich bis zum Abitur geschafft hat (?) und immer einen gutenacht kakao von ihren Müttern ans bett gestellt bekommen haben und nicht mal ansatzweise wissen, worüber die schwarze bevölkerung in amerika in wirklichen ghettos wehklagen.

Also deutschrap hat sich mehr oder weniger dem amerikanischen Stil angepasst, weshalb deutscher Rap nicht mehr sooooo unbeliebt ist. Mal abgesehen davon, dass Rap im allgemeinen ursprünglich aus Amerika kommt.Doch die Medien ziehen Deutschrapper immer noch runter, wie damals eigentlich schon. Doch Amerikaner sind natürlich von der Einwohnerzahl her deutlich größer, weshalb es unter anderem auch daran liegen könnte.

Deutscher Rap ist sehr beliebt in der Szene und viele hören und mögen es, wegen den neuartigen Beats dass momentan total angesagt ist und deswegen in den Deutschen Charts so weit oben sind.

Ich mags überhaupt nicht, nicht mein Fall.

Oldschool ist cool.

Ich höre DirtySouth, C-Murder, Master P, Romeo, Cymphinique und andere natürlich wie Wu-TangClan bis Dr.Dre, aber auch guten R&B aus der Westküste wie MarquesHouston, Omarion, aber auch Beyoncé und AliciaKeys. Früher Aaliyah, MontellJordan, DruHill, B2K ...

Unbeliebt ist die neue deutsche Rapszene sicher, weil alle fast über das gleiche rappen oder eher singen würde ich sagen. Es dreht sich um Besitztum, Geld, Macht, Weiber und um Brands wie Gucci usw. und vor allem deren Texttitel wie Maserati, Ferrari, Mercedes, Fuego usw halt. ShirinDavid möchte NickiMinaj sein hahaa

Freundeskreis war mir lieber und SamyDeluxe und auch Oli Banjo.

mein TOP-Favorit ist und bleibt Cypress Hill !!!!!!!! ;-)

1

Ich denke, dass deutscher Rap nicht so beliebt wie US-Rap ist, weil viele sich mehr mit den Gegebenheiten der USA identifizieren können. Zudem mag ich beispielsweise US-Rap auch lieber, weil ich den Sound einfach besser finde. Des Weiteren kann es auch sein, dass viele US-Rap besser finden, weil sie nicht verstehen, was gesungen bzw. gerappt wird. In Deutschland wird mit verständlichen Worten um sich geworfen, die oft sehr vulgär sind. Daher auch die weniger hohe Beliebtheit, da die meisten Deutschen wissen, was es bedeutet.

Was möchtest Du wissen?