Sollte es selbstverständlich sein, dass man seinen Freund auf eine Einladung begleiten darf?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wir kennen uns zwar nicht wirklich, hatten jedoch schon ein paar
Konflikte (Aus Eifersucht zu meinem Aussehen hieß es ich sei eine Tussi
etc.)

Deswegen muss man keine Konflikte austragen. Wenn das ihr Bild ist dann soll es so sein. Dein Freund muss dich gut finden, nicht sie.

Ein bisschen gekränkt war ich nach dieser Aussage schon, da ich nicht
wusste, ob ich hier nun auch anwesend sein werde oder eiskalt alleine zu
Hause gelassen werde.

Gönnst du es deinem Freund nicht alleine weg zu gehen? Siehst du es als deine Pflicht an überall dabei zu sein? Ich finde du kannst dein Hündchen auch mal von der Leine lassen ohne das es weg rennt.

"die Freundin muss doch nicht immer dabei sein".

Damit hat er auch vollkommen recht. Ich bin nun schon ein paar Jährchen älter als du aber kenne niemanden der das toll findet wenn immer die Freundin am Rockzipfel hängt. Du bist doch schon groß und kannst bestimmt auch mal einen Abend alleine verbringen.

Was haltet Ihr davon? Sind die Meinungen darüber übertrieben oder einfach die Wahrheit??

Ja, ich finde es übertrieben, sehr sogar. Es ist seine Freundin, nicht deine, logisch das die auch mal was zusammen machen wollen, ihr versteht euch nicht gut, er wollte mal alleine wohin gehen und ihm daraus einen Strick zu drehen und so ein Drama zu veranstalten ist schon sehr überzogen.

Das ist übertrieben. Der Partner muss nicht ständig dabei sein. Außerdem war es der Geburtstag seiner besten Freundin. Sie kann doch an ihrem Geburtstag selbst entscheiden,wen sei dabei haben will. Er ist Dein partner, nicht Dein Hündchen. Deswegen noch vor ihm in Tränen auszubrechen, weil er einen Abend allein wo hingehen will, war wirklich übertrieben.

Und sei mal ehrlich zu Dir: Hättest Du Geburtstag, wäre seine beste Freundin auch nciht Dein Gast.

Außerdem musst Du ihr optisch nicht gefallen, Hauptsache Du gefällst ihm:)

Ich lese jetzt nicht heraus, dass er dich niemals zu etwas mitnimmt und dich grundsätzlich vor seinen Freunden ausklammert. Wenn das so wäre, würde ich dir und deinen Eltern recht geben. Wenn es aber nur um diese eine Freundin geht, finde ich das nicht schlimm. Vermutlich war es klüger, diese beiden Bereiche auseinander zu halten, wenn du dich dort mehr oder weniger fehl am Platze fühlen würdest. Es kann schon vorkommen, dass man Freunde aus unterschiedlichen Welten hat und vermutlich würdest du dich auch beschweren, wenn er das andere Extrem wäre und sich nur an dich klammern und kein anderes eigenes Leben und Interessen mehr hätte.

Ich persönlich lese da kein Fehlverhalten Deines Freundes heraus.
Naja, vielleicht hätte er deutlicher erzählen können, dass nur er eingeladen ist, andererseits hättest Du auch einfach früher fragen können.
Dann hättet Ihr Euch darüber in Ruhe aussprechen können und Dein Freund müsste die Situation nicht auf die Schnelle klären, wie es ja der Fall war.

Auch das Überall-zusammen-hingehen wäre mir persönlich sehr zuwider.
Ihr seid zwar zusammen, aber er hat immernoch ein eigenes Leben, ebenso wie Du.
Ihr habe beide immernoch einen freien Willen und könnt selbst und selber entscheiden, was Ihr macht.
Ihr seid doch nicht gezwungen über jede Entscheidung des einzelnen gemeinsam zu entscheiden.
Er war eben alleine eingeladen und wollte auch hingehen.

Übertrieben gesagt, ihr geht doch auch nicht gemeinsam auf Toilette oder zum Arzt, oder?
Gemeinsame Unternehmungen sind zwar toll, aber nur weil man einen Partner hat, heisst das nicht, dass man sich nicht mehr ohne ihn mit Freunden treffen oder gar spass haben darf.
Ich persönlich fände es ziemlich egoistisch, wenn mir jemand soetwas verbieten wollen würde, nur weil er selbst nicht dabei sein kann.

Letztentlich stellt sich auch die Frage: Unter welchen Umständen wärst Du denn mitgefahren? Bzw. würdest Du das wirklich wollen?

Würdest Du wirklich zu einer Geburtstagsfeier einer Person gehen, die Du überhaupt nicht magst, nur weil Dein Freund geht?

Würdest Du genauso entscheiden, wenn es nicht Dein Freund, sondern (irgend)eine Freundin wäre?

Ich denke Du solltest solche Situationen lieber genauer abwägen und selber entscheiden, was wohl das Beste wäre und was Du selber willst.
Und nicht pauschal sagen Du gehst mit, nur weil Dein Freund irgendwo hingeht.

Ich finds übertrieben, seine Beste Freundin wollte anscheinend nicht das du dabei bist, sonst hätte er dich bestimmt mitgenommen.
Er wusste vermutlich nicht genau wie er das sagen soll, und hats eben so rausgehaut. Und Man muss seinen Partner nicht überall mit schleppen, es ist auch gut wenn man manche Sachen getrennt macht.
Ich würde aufjedenfall deswegen nicht weiter rumzicken :)

Ich kann völlig verstehen wie du Dich fühlst! Natürlich ist es blöd wenn der Freund/in einen sitzen lässt und das auch noch bei so einer bestimmten Feier! Aber wir Männer sind manchmal etwas komisch was gemeinsames Ausgehen angeht. Manchmal möchte man einfach ausgehen und Spaß haben. Natürlich kann das dann nerven, wenn man immer, egal was man vorhat seine Freundin mitschleppen muss. Wichtig ist, dass Du in nächster Zeit auf sein Verhalten achtest! So wie es aussieht war das nun das erste Mal, also falls es dabei bleibt würde ich mir keine großen Gedanken machen. Blöd wird es, falls das nun öfters passiert, dann solltest du ihn vielleicht mal darauf ansprechen und ihn befragen warum er das macht. Ich kenn' das selber, wenn man einfach mal feiern gehen will ohne die Freundin. Nicht weil man sie nicht liebt, aber weil man einfach mal "frei" sein möchte! :)

Sie sind übertrieben. Genau weil du ihm offensichtlich immer am Hacken hängst, ist es doch wohl verständlich, dass er auch mal alleine los will. Erst Recht, wenn du dich mit dem Gastgeber nicht verstehst. Genauso selbstverständlich finde ich es, dass man den anderen alkoholisiert abholt, wenn man selbst nichts vorhat.

Besinne dich auf dein Leben und baue es nicht auf ihn auf. Gemeinsame Aktivitäten sind schön und gut, den anderen überall hin mitzunehmen auch, sofern der andere es wünscht, aber diese ewige kletterei kann einem irgendwann auf die Nerven gehen.

Entspann dich und wünsche ihm beim nächsten Mal einfach "viel Spaß" und gut ist.

Hey,

also ich verstehe nicht warum du bzw. deine Freunde/Eltern so ein Fass auf macht. Nur weil man zusammen ist, bedeutet das noch lange nicht das man überall zusammen auftauchen muss.

Natürlich kommt es drauf an wie man was sagt aber ich fände das nicht schlimm. Fragen ob das ok ist, hätte er allerdings schon.

Mfg

Hei kann gut mitfühlen wie sehr dich das getroffen hat. Im grunde sehe ich das so, dass der freund/die freundin den partner nicht überall mitnehmen muss. aber in deiner situation find ich es ein wenig rücksichtslos von deinem freund da er weiss ihr zwei mögt euch nicht. ich finde er hätte dann einfach auf eine andere art mit dir darüber reden sollen so dass du dich nicht im stich gelassen fühlst. warscheinlich war er selbst mit der situation überfordert weil seine kollegin dich nicht da haben wollte, du sicher wütend wirst wenn du von der feier erfährst und er gerne einen gemütlichen abend gehabt hätte evt auch mal alleine.
red mit ihm und erkläre doch einfach mal was seine reaktion mit dir gemacht hat und versuche ihm auch etwas mehr freiraum zu geben.

wenn ihr schon so lange zusammen seit, hätte es eine Selbstverständlichkeit sein müssen, dich mitzunehmen. ein absolutes nogo!

Wäre es nicht eher selbstverständlich ihn alleine irgendwo hingehen zu lassen, ohne die ganze Zeit an ihn kleben zu müssen?

Und sich zu einem Geburtstag einer Person zu zwingen, die man nicht leiden kann, (selbst wenn man eingeladen wäre), nur weil der Freund hingehen möchte, halte ich für falsch.

1
@apophis

Naja...Ich finde 1 Jahr eine nicht sooo lange Zeit... 

0

schwierige Situation

da ich momentan auf der anderen seite stehe..heißt mein bester Freund hat ne neue Freundin (Gönne ich ihm total ) doch leider kann Sie mich nicht leiden.

und da ich bald geburtstag habe lade ich Ihn natürlich ein.. doch seine Freundin möchte ich nicht unbedingt bei mir sehen , da es ja MEIN geburtstag ist.. ich wäre auch wirklich enttäuscht wenn er nicht kommen würde ..

Bei dir finde ich aber das dein Freund echt falsch gehandelt hat (also von der Wortwahl her)

War klar, dass er nicht mit dir hingehen konnte, wegen seiner besten Freundin, aber dann hätte er auch zu Hause bleiben können, weil es einfach höflich gewesen wäre. Solche Menschen wie ihn nennt man auch Egoisten.

Jeder ist in gewisser Weise ein Egoist, aber bei deinem Freund merkt man, dass er nicht einmal versucht, es irgendwie zu verheimlichen.

Ich sehe das genau andersherum. Eine Partnerschaft ist keine Verpflichtung sein komplettes Leben und alle persönlichen Entscheidungen mit dem Partner abzustimmen.

Zu sagen, dass man überall hin mitmöchte, wo der Freund hingeht und wenn man es dort nicht mag, oder nicht beide Personen eingeladen sind, solle der Freund auch nicht gehen,
finde ich sehr egoistisch.
Und zwar von der Freundin.

0
@apophis

Hast schon recht. Ist ja auch die Geburtstagsfeier der Freundin.

Aber er hätte wenigstens was sagen können. Vielleicht wusste er aber auch wie sie reagieren wird und hat deswegen den Mund gehalten ^^

Keiner der beiden hat wirklich Schuld meiner Meinung nach.

Der Freund geht hin, weil es seine beste Freundin ist.

Und die Freundin will halt nicht alleine sein.

Im Grunde kann ich beide Seiten verstehen.

0
@BlauerSitzsack

Ja, zum Thema "etwas sagen" bräuchten beide wohl noch Nachhilfe.

Der Freund hat zwar das "Ich" betont, hätte aber gleich konkret sagen können, dass nur er eingeladen ist und die Freundin nicht.

Die Fragestellerin wiederum hat ja selbst geschrieben, dass ihr die Situation unklar war, aber nichts gesagt hat.
Sie hätte von Anfang an fragen und klarstellen können, ob sie auch eingeladen ist oder nicht.

Nachdem das ausgesprochen würde, hätte man auch die Feier an sich ansprechen können, dass der Freund trotzdem hingehen möchte, sie mit möchte usw. .

0

Man muss als Paar nicht immer und überall zusammen hin gehen. Ein bischen Freiheit ist auch sehr wichtig.

Da du dich ja sowieso nicht mit seiner Freundin verstehst, war es wohl besser dass er dort alleine hingegangen ist.

Ehrlich gesagt, verstehe ich die Aufregung nicht wirklich.

Was möchtest Du wissen?