Türkischer Stiefvater?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Cool bleiben. Deine Mutter muss selber merken, ob der was für sie ist. Ich würde mich da nicht einmischen.

Thema "Beten, Religion": Wie leben in Deutschland (nicht in der Türkei). Deshalb gilt deutsches Recht: ab dem 12. Lebensjahr darf ein Kind nicht  gegen seinen Willen religiös erzogen werden.  Ab dem 14. Lebensjahr hat es die volle Religionsmündigkeit (es darf über alle religiöse Fragen alleine - ohne Eltern - entscheiden.)

https://de.wikipedia.org/wiki/Religionsm%C3%BCndigkeit

Bei allen Fragen, die deine Erziehung betreffen (Anziehen,..) , hat er kein Mitspracherecht. Das Sorgerecht haben nur die Eltern.

Und die dürfen dem Kind nicht alles aufzwingen. Sondern die Eltern müssen die Meinung des Kindes berücksichtigen, je älter die werden um so mehr.

Steht alles im (deutschen) Bürgerlichen Gesetzbuch:

§ 1626
Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine Entwicklung förderlich ist.

Ignoriere ihn so lange, bis deine Mutter ihn rausschmeißt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarafragt12
31.08.2016, 19:37

Vielen Dank für den hilfreichen Kommentar :) schön zu sehen, dass ich nicht die einzige bin, die der Ansicht ist, dass das ''Umerziehen'' falsch ist.

Trotzdem belastet es mich sehr, dass möglicherweise der Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen wird. Ich möchte diesen Kerl wirklich loswerden!

Irgendwelche guten Tipps dazu?

0

Hallo,

deine Mutter gehört zu denen, die wohl immer erst richtig auf die Fre*** fallen müssen. Ich finde es nicht richtig, wenn man Partner einfach den Kindern vorsetzt und diese dann auch noch meinen miterziehen zu dürfen. 

Es geht ja in erster Linie um dich und wenn der Freund der Mutter meint, dich umerziehen zu müssen, was ihm gar nicht zusteht, dann würde ich überlegen zum Vater zu ziehen.

Zwangsmissionierung oder gar Umerziehung musst du nicht hinnehmen.

Der Freund hat dir überhaupt nichts zu sagen. Dein Vater und deine Mutter sind die Erziehungsberechtigten und nicht irgendwelche Hansels, die sie dir vor die Nase setzt.

Du kannst dich aber auch beim Jugendamt beraten lassen. Die helfen dir, wenn du es gar nicht aushältst und der Leidensdruck zu hoche wird.

Religiöse Spinnereinen egal aus welcher Richtung musst du nicht mitmachen

und dir kann auch niemand vorschreiben, was du zu essen hast oder ob du beten möchtest oder nicht.

Sprich aber zuerst einmal mit deinem Vater.Gerade wenn deine Lebensqualität dadurch deutlich gemindert wird

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarafragt12
31.08.2016, 16:47

Danke für die hilfreichen Kommentare, ich habe jetzt auch schon meinen Vater kontaktiert und möchte vorerst bei ihm bleiben.

Und ich weiß, dass ich mit 16 Jahren noch mitten in der Pubertät stecke, aber trotzdem bin ich schon groß genug um klar denken zu können und mir meine eigene Meinung bilden kann.

Bis zum letzen Jahr waren ich und meine Mutter noch alleine und haben uns immer alles anvertraut, aber seit er da ist ist das Verhältnis komplett zerstört und sie weigert sich überhaupt eine Unterhaltung mit mir zu führen, wenn es um ihn geht

0

Ja zum Vater wäre gut. Aber er darf Dir nichts vorschreiben, fange erst nicht damit an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?