Tubuläre Brust! Wer hat sich schon eine erfolgreiche/unerfolgreiche Brust-Op hinter sich? Saarland

1 Antwort

Hallo Lorolina, ich weiss zwar nicht welches Grad du hast aber ich hatte Typ 4. Ich empfehle dir wirklich einen Schönheitschirurgen aufzusuchen. Ich war im Ethianum in Heidelberg beim Prof. Dr. Germann, dem Chefarzt für ästhetische und plastische Chirurgie. Ich verdanke ihm wirklich viel. Er hat ein kleines Wunder vollbracht nachdem eine "normale" Oberärztin für Gynokologie meine Brüste zerstört hat. Ich hatte 3 Operationen bei ihr mit wiederkehrenden und irreversiblen Komplikationen.(Durchblutungsstörung durch zu große Implantate, daraufolgende Brustwarzennekrose, die Amputation der Brustwarzen, unerklärliche Infektionen und zum Schluss natürlich das Beste. Nach 2 jährigem hin-und her, weil ich so starke Brustschmerzen hatte und sich einen knubbel unter meiner Axel gebildet hatte bekamm ich endlich meinen Befund bestätigt, dass das Silikonkissen geplatzt war und eine weitere Überraschung schockte mich zusätzlich. Das Implantat bestand aus Industriesilikon und war wirklich lebensgefährlich.) Ich sag dir ich hab mich wirklich wie ein zusammengeflicktes Monster gefühlt. Ich verlor einfach alle Hoffnung weil kein Arzt sich mehr an meine Brüste traute und habe dann aber durch Zufall von Prof. Dr. Germann erfahren. Es war privat und verdammt teuer aber er hat das unmögliche ermöglicht. Meine Brüste sehen wie Brüste aus. Ja ich habe kaum Gefühl mehr in den Brüsten, weil zu viele Nerven beschädigt wurden. Ich werde auch nicht stillen können und eine T-Schnitt-Narbe habe ich auch. Aber ich bin nun glücklich(er). Es gibt einpaar kleine Korrekturen zu machen um das Bestmöglichste noch rauszuholen, sei es eine Narbenkorrektur oder ein Brustwarzentatoo aber ich bin mehr als zu frieden und vorallem gesund. Wäre ich zu Beginn zu meinem jetztigen Chirurgen gegangen, hätte ich nicht einmal eine ersichtliche Narbe gehabt, da er die Op entlang des Warzenhofes gemacht hätte.

Ich meine jeder macht seine Erfahrungen. Das war leider meine. Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Lebensgeschichte weiterhelfen konnte.

LG M.

Hallo Danke dass du mit mir deine Erfahrung teilst. Freut mich sehr Also wurdest du nicht im Krankenhaus operiert ? Hattet du keine Krankenkassezusage ? Wie hieß denn die schlechte Ärzten ?

0
@lorolina

Hey Lorolina,

doch ich habe von der Krankenkasse bis auf die letzte private Op die ersten drei bezahlt bekommen. Die Ops haben auch in normalen Krankenhäusern stattgefunden. Hätte ich die letzte Op wieder bei der gleichen Ärztin machen lassen, hätte es die KK auch bezahlt. Aber ich hatte einfach null Vertrauen mehr und habe mich geweigert noch einmal von dieser Frau und ihrem Team behandelt zu werden.

Es kann sein, dass die Ärztin, die mich behandelt hat vllt gut in ihrem Job als gynäkologische Chirurgin ist. Ihr war einfach nicht bewusst wie schwer das wird. Die fehlende Routine, das nicht Ernstnehmen der damals 18 Jahre alten Patientin und ihr Stolz haben aber mein Leben zerstört. Wie gut ein Arzt auch ist, er darf sich einfach nicht überschätzen!

Deshalb empfehle ich dir unbedingt Ärzte, die diese Op am laufenden Band machen. Und das sind eben die Schönheitschirurgen. Sei bei deiner Suche bitte sehr gründlich und schau nicht so sehr auf den Preis. Auserdem gibt es die Möglichkeit, dass die Krankenkasse einen Teil oder auch die ganzen Kosten übernehmen, wenn der Schöhnheitschirurg eine Kooperation mit einem normalen Krankenhaus hat und dich dort operieren kann. Aber erkundige dich nichmal am Besten.

Viel Erfolg!!!

Ich glaube ihren Namen zu nennen ist Rufmord oder so. Ich sage nur halt dich vom Schwetzinger Kankenhaus fern!

0

Danke :) Können wir vllt unsere Daten austauschen ?

0

Kann man mit einer tubulären Brust stillen?

Ich bin 19 Hab von Ärzten zwei unterschiedliche Diagnosen bekommen ... Nun bin ich verwirrt ! Hat dann jemand Erfahrung ? Op schon hinter sich ?

...zur Frage

Arzt gesucht für Prostatabehandlung

Ich suche einen Arzt, der eine Prostatabehandlung (also eine Verkleinerung) mit Botox durchführen kann, da mein Opa nicht geeignet ist für eine OP. Der Arzt sollte am besten im Saarland sein oder wenig weit weg vom Saarland, da lange Autofahrten auch nicht mehr so sonderlich gut sind. Bisher habe ich nur Ärzte bzw. Krankenhäuser gefunden, die zu weit weg sind. Würde mich auch über hilfreiche Erfahrungsberichte oder alternative Verfahren (im Saarland) freuen.

...zur Frage

Tubuläre Brust als Teenager?

Ih bin echt verzweifelt , ich bin vor einem monat 14 geworden , 14 ist ja irgendwie das alter wo man anfangen brüste zu bekommen oder welche zu haben . Ich allerdings , habe auf der linken Seite garkeine brust , nur so minimal den ansatz und rechts eine tubuläre . Ich weiß nicht ob sie tubuläre ist , ich habe es mir nicht von einem Arzt bestätigen lassen , aber sie hängt runter , die brustwarze nach unten gewölbt , und der untere teil der brust fehlt komplett .
Ich fühle mich echt nicht wohl und weiß nicht was ich tuen soll.
Ich bezweifle dass sie nochmal eine normale Form erreicht und die linke ist seit einem jahr einfach nicht gewachsen
Ab wie viel Jahren könnte man sich operieren ?
Oder denkt ihr das gleicht sich aus?

...zur Frage

Kann mir bitte irgendjemand helfen? Hoch 10?

Hallo. Ich hatte im Juli bzw Ende Juli meine Brust OP. 295 ml auf jeder Seite und UBM. Ab 9.8. ging meine Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin los und in der zweiten Woche war ich komplett im Kindergarten. Das war so circa 4 Wochen nach der OP. Und ein Kind hat mich ausversehen wo ich im der Hocke war nach rechts hinten gerissen. Seitdem habe ich ein sehr komisches Gefühl in der rechten Brust, so als wäre sie nach rechte also zur Außenseite hin verrutscht. Deshalb war ich dann bei meinem Arzt der mich operiert hat und der meinte das der Muskel eventuell gezerrt ist und ich ein paar Wochen abwarten soll. Nach ein paar Wochen hatte ich dann meinen regulären 2 Monate Kontrolltermin und das komische Gefühl in der Brust war nicht weg. Und ich hatte eh das Gefühl das seit dem Vorfall im Kindergarten meine rechte Brust eher schlimmer als besser wurde. Meine linke Brust fühlt sich mittlerweile wie meine eigene an. Mit der bin ich super zufrieden. Mit der rechten war ich das auch bis zu dem Vorfall. Seitdem werde ich immer Unglücklicher mit der rechten. Habe meinen Arzt darauf angesprochen aber der sagte alles sei in Ordnung. Und ich habe eigentlich von Anfang an ein gutes Gefühl bei ihm gehabt. Aber jetzt hätte ich die Implantate lieber wieder raus und meinen kleinen Busen zurück. Egal was ich mache. In der rechten Brust fühlt es sich so an als wäre das Implantat sehr beweglich oder unter dem Muskel hervorgeruscht oder so. Ich habe mir extra neue bhs gekauft, mich gefreut sie zu tragen aber die rechte Brust fühlt sich daran extrem komisch an. Die Linke dagegen super. Und ich habe leider kein Geld um zu einem anderen Arzt zu gehen und mir die Rechte neu machen zu lassen. Ich bin echt verzweifelt. Hat irgendwer auch solche Erfahrungen gemacht und kann mir bitte helfen ob dieses Gefühl in der rechten wirklich wieder weggeht oder ob ich was tun kann?

...zur Frage

Tubuläre Brust - Krankenkasse?!

Hallo Leute! :-) Ich bin inzwischen fast 20 und leide seit einigen Jahren unter meiner tubulären Brust. Anfangst dachte ich, sie sei einfach unfassbar hässlich, bis ich irgendwann etwas von der tubulären Brustdefomität mitbekommen habe. Ich bin auch gleich zum Arzt und habe mir diese bestätigen lassen, dieser meinte zu mir, es sei möglich, das Ganze über die Krankenkasse abzuwickeln, da es sich um eine erbliche Defomität handele und nicht um eine erworbene. Gut. Also habe ich direkt einmal bei der Krankenkasse angerufen, was sie denn bräuchten. Sie meinte zu mir, sie bräuchten ein ärztliches Gutachten, Bilder und einen Kostenvoranschlag. Da sie Krankenkasse einen Kostenvoranschlag wollte, bin ich natürlich direkt zu einem plastischen Chirurgen gegangen, der mir das alles auch genau so fertig gemacht hat - ein Gutachten über die tubuläre Brustdeformität, dass ich den Wunsch auf Kostenübernahme habe und den Kostenvoranschlag. Da ich eine "relativ" weit fortgeschrittene Brustdeformität habe, bräuchte ich Implantate UND eine Bruststraffung... daher ist der Kostenvoranschlag relativ hoch ausgefallen, rund 7.800,-€ Zu dem Ganzen habe ich noch eine persönliche Stellungnahme beigelegt, warum ich mir diese OP so dringend wünsche. Das Ganze habe ich abgeschickt und schon fast eine Woche später kam eine Absage zurück, es würde sich lediglich um einen ästhetischen Eingriff handeln und dafür wären sie nicht zuständig. Nun die Frage: Wie soll ich weiter vorgehen, um die OP durchzubekommen? Ich wünsche sie mir echt dringend und könnte sie aus eigener Tasche niemals bezahlen! :/ Was muss ich als nächstes tun, wen muss ich ansprechen, was soll ich schreiben? Habe ich überhaupt eine Chance, das durchzubekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?